Sonntag, 4. Mai 2014

Stärke liegt in der Zahl





Vor kurzem habe ich den Film "Lone Survivor" gesehen und obwohl es oft nur Actionkino war mit Geballer entgeht das offensichtlichste vielen Leuten einfach: Stärke liegt in der Zahl.

Ein SEAL Team, bestehend aus einigen der teuersten Soldaten der US Army, hat auch mit all seinem Technik-Spielzeug keine Chance gegen einen primitven aber zahlenmäßig überlegenen Gegner.

Wenn SEAL Teams eingesetzt werden, dann ist ihre Aufgabe meist Ziele zu markieren oder wichtige gegnerische Infrastruktur zu zerstören. Nur selten soll wirklich ein VIP evakuiert oder eine Zielperson ausgeschaltet werden. Special Forces hinter feindlichen Linien sollen dabei immer die Konfrontation vermeiden. Kommt es dann doch zu einem Zusammenstoß mit feindlichen Kräften gilt die Mission als kompromitiert und wird abgebrochen, das Team begibt sich zum Evakuierungspunkt.

Im Fall von Operation "Red Wings", worauf der Film Lone Survivor basiert, wurde die Aufklärungs- und Beobachtungsteam bestehend aus vier SEALs von lokalen Ziegenhirten entdeckt und die Mission damit kompromittiert. Das vierköpfige Team musste nun so schnell wie möglich an einen Evakuierungspunkt gelangen, wobei es schon damit Probleme gab aufgrund der Funktechnik eine Evakuierung anzufordern. Innerhalb einer Stunde hatten feindliche Kräfte sie eingeholt und in ein Feuergefecht verwickelt.

Der Taliban Cast von Lone Survivor

Den Taliban war es dank zahlenmäßiger Überlegenheit möglich das besser bewaffnete und besser trainierte SEAL Team zusammen zu schießen. Zudem war das SEAL Team, da nicht mit dem Gelände vertraut, bereits in die Ecke bzw. den Rand einer Klippe getrieben worden. Ohne Fluchtmöglichkeit und zahlenmäßig unterlegen wurde das SEAL Team dann bis auf einen Mann aufgerieben, den Lone Survivor.

Ein Rettungsversuch einer aus Navy und Army bestehenden Quick Reaction Force Spezialeinheit scheiterte, weil man diese ebenfalls sehr teuren Soldaten in einen Boeing-Vertol CH-47 Chinook Helikopter gepackt hat. Der ungepanzerte Typ Chinook wurde von der Army 1966 in Dienst gestellt und ist für Flüge in eine heiße Landezone genauso geeignet wie ein Zeppelin.

Am Ende des Tages sind 19 US Soldaten der obersten Preisklasse zusammen mit ihrem ganzen taktischen Spielzeug von Nachtsichtgeräten und Schalldämpfern tot und ein letzter Überlebender hinter feindlichen Linien verwundet. Wegen der Talbian mit ihren alten russischen und chinesischen Waffen, Analphabeten die nicht mal wissen dass die Welt eine Kugel ist.

Es ist egal wer du bist, was für eine Ausbildung du hast oder was für ein harter Kerl du bist. Wenn du zur falschen Zeit am falschen Ort bist erwischt es dich.
- Der schmale Grat


Ein weiteres Beispiel für einen Quantität über Qualität Erfolg ist der russische T-34.

 

Mit dem "Tiger" gegen den T-34: Mit immer größeren und komplizierteren Kampfwagen versuchte das NS-Regime, die quantitative sowjetische Übermacht auf den Schlachtfeldern auszugleichen. Vergeblich.

Was bedeutet das in einer Post Collapse Situation?

Stärke liegt in der Zahl. Es ist nicht davon auszugehen, dass in einer PC Situation noch lange technologische Ressourcen zur Verfügung stehen um eine Unterlegenheit in Zahl durch überlegene Technologie auszugleichen. Genauso bedeutet es für eine Fraktion die eine zahlenmäßige Unterlegenheit durch besseres und ressourcenintensives Training ausgleichen will, langsamer zu wachsen.

Am Ende sind es vielleicht schlecht bewaffnete, aber durch Abhängigkeit und Sucht schnell wachsende Raider Banden, welche die "Prepper" die meinen sie sind mir ihrem bisschen tactical Spielzeug nun die Bigshots, einfach überrennen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen