Mittwoch, 17. September 2014

Demografie und Überalterung


In Deutschland hat vor ungefähr 40 Jahren ein langsamer Geburtenrückgang begonnen und heute liegt die Durchschnittliche Geburtenrate bei 1.38 Kind(ern) pro Frau. Gleichzeitig ziehen mehr Menschen aus dem Ausland zu uns. Was bedeutet das für die demografische Entwicklung?


Der Hauptgrund wieso die Politik alle paar Jahre vom Kindermangel redet ist nicht etwa Sorge um die Existenz des deutschen Volkes, sondern Sorge um die Gefährdung des Umverteilungssystem und die Befürchtung, dass zu ihrer aktiven Zeit das Schneeballsystem aus Renten- und Krankenversicherung frühzeitig kollabiert, da sich keine neuen Dummen finden lassen, die darin zwangsweise und bestenfalls in gutem Glauben einzahlen werden. Nicht die Existenz des Stammes, nicht das Wohlwollen um Glückliche Familien ist die Sorge, sondern das Umverteilungssystem.

Daran krankt übrigens jede sozialistische Gesellschaft in Europa. Dadurch, dass der Sozialstaat sich um einen kümmert, gibt es keinen Grund mehr Kinder zu kriegen. Weder als zusätzliche Arbeitskräfte für eigene Interessen, noch deswegen diese im Gesellschaftsexperiment zu erziehen wie man es selbst für richtig hält und auch nicht als Altersvorsorge. Dadurch das jeder für jeden zahlen soll werden Kinder zu einem hohen Kostenfaktor. Wenn der Staat Kindergeld zuschießt, dann werden damit in erster Linie arme Menschen gelockt. Wer hat ein Interesse an der Vermehrung armer Menschen?

Es bleibt mit einem durchgestaatlichten Leben auch nicht viel übrig von den Motiven überhaupt ein Kind zu bekommen. Sobald es überhaupt richtig aufnahmefähig ist beansprucht die Regierung die Lehrhoheit darüber und die Rolle der Eltern beschränkt sich darauf das Kind zu bekochen und seine Wäsche zu waschen. Für das Kind selbst wiederum wird sich dieselbe Perspektivlosigkeit einstellen. Wird man trotz Auflagen und Lizenzen erfolgreich, so zahlt man Spitzensteuersätze und der Pöbel hasst einen. Scheitert man, so kriegt man die soziale Hängematte und Sozialkohle für alles. Von einer tieferen, existentialistischen Betrachtungsweise her, macht es keinen wirklichen Unterschied.

Generell mangelt es an Perspektive und Motivation. Der Hauptgrund vieler Eltern überhaupt noch Kinder zu kriegen die nicht einfach "passieren", also von der Mutter dem Vater durch Täuschung angehängt werden,  ist unterbewusstes tierischer Trieb einfach seine Gene weitergeben zu wollen auf der einen Seite, und dass Mama sich nicht so einsam fühlt auf der anderen. Ihr könnt euch diverse Umfrageergebnisse alle selbst durchlesen.

Dazu gibt es in Deutschland im Jahr 100.000+ Schwangerschaftsabbrüche, wobei die Tendenz hier rückläufig ist.

Soviel zu den Ursachen, jetzt zu den Auswirkungen.

In Deutschland gab es zwischen 1955 und 1969 die Geburtenstärksten Jahrgänge. Nehmen solche Tendenzen allerdings rasch ab, so wird ein Baby-Boom schnell zur Youth-Bubble. Momentan ist es so, dass in Deutschland die Politik versucht diese Jahrgänge bequem abzuspeisen mit Frührenten und dergleichen. Rentner und Frauen sind die stärksten Wählergruppen, weshalb sie von der Politik immer gehätschelt werden auf Kosten von denen, die übrig bleiben.

Wir sehen die Tendenz dazu, dass das Umverteilungssystem übermäßig belastet wird und auf dem Papier weniger jüngere Menschen mehr ältere Menschen unterstützen müssen. Dies wird aber noch nicht zu einem Kollaps des Systems führen, da die arbeitenden Menschen sich auch weiterhin in die Tasche greifen werden lassen und immer noch mehr Geld gedruckt werden kann.

Einige alte Leute werden jetzt sagen "Aber ich hab doch eingezahlt!", weil sie den Unterschied zwischen einem Umlagen- und einem Einlagensystem nicht kennen. Woher sollen sie den auch kennen? In der staatlichen Schule wird man es ihnen nicht erzählt haben.
Was Leute eingezahlt haben ist nicht eingeplant für ihre Vorsorge, sondern wird umverteilt an andere Menschen von denen es verfrühstückt wird. Für deine Versorgung muss erst wieder ein Dummer gefunden werden der einzahlt. Die Sozialversicherung trägt bereits einen irreführenden Namen und sollte rein von der Logik her Umverteilungs- und Solidaritätskasse heißen. Wer Privat ein solches Schneeballsystem aufzieht, der verstößt gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb § 16 Abs. 2 und in der Schweiz gegen das Lotteriegesetz. Es ist ein gigantischer Schwindel der Menschen um ihr Geld und damit um ihre Lebenszeit betrügt.

Mit einer Überalterung der Bevölkerung wird sich auch das Bild des Landes verändern. Junge Menschen ziehen überwiegend in die Stadt, da es keinen Grund gibt auf dem Land zu leben, da man in Deutschland nicht die Vorteile der Semi-Wildnis legal genießen darf, wie beispielsweise im Wald zu campen, auf Straßenschilder zu schießen, Cannabis anzubauen oder Tierfallen zu stellen. Ich habe einen Onkel in der Familie, der hat als Zwölfjähriger mit einem 22er Gewehr den Wetterhahn auf dem Scheunendach durchlöchert und Sprengstoff im nahen Kalksteinbruch verlegt. Heute wäre so etwas undenkbar und würden mit einer SEK Razzia beginnen und im Erziehungsheim enden. Sein Enkel dagegen kriegt Hausaufgaben bereits im Kindergarten. Warum sollte also heute noch jemand dort draußen leben wollen?

Die meisten Leute die dort auf dem Land leben werden immer älter und wenn dort jemand stirbt, dann stehen die Leute dort nicht Schlange um das freigewordene Haus zu kaufen. Ich sehe es öfter in den Dörfern, dass Häuser lange nicht verkauft werden und so vor sich hingammeln. Es sind dabei nicht mal die alten Bauernhäuser im Ortskern, es sind die Siedlungen die in den 1960er Jahren dort um die Dörfer entstanden sind.

Leute zieht es zumindest temporär in Städte, in denen es irgendwelche trendigen Studienfächer oder leichter Sozialkohle gibt. Vermutlich wird man dadurch auch mehr Forderungen nach Sozialismus in der Bevölkerung sehen, denn Sozialismus ist eine Ideologie des urbanisierten Menschen. Dies wird davon begleitet werden, dass die Regierung neue Zwangsbespaßungsbehörden erschaffen wird, die nur existieren um nutzlose Studiengänge aufzufangen. Der Trend geht hin zu weniger Produktion und fortlaufender Finanzierung durch Kredit. Für mich ist eine Rebellion der Jugend gegen die Verpfändung ihrer Zukunft nicht absehbar, da sie selbst bereits auf die Verpfändung einer nachfolgenden Generation zu ihrem Vorteil spekuliert oder generell desinteressiert ist. Solange sich alle für bezahlbare Wohnungen in den trendigen Studentenstädten einsetzen ist alles gut. Vermutlich werden mehr urbanisierte Gebiete wie das Ruhrgebiet entstehen wenn Ortschaften und Städte zusammenwachsen.

Weiterhin wird es auch den Import von Fachkräften geben die entweder keine sind, oder deren Abschlüsse in der Semi-Planwirtschaft der Bundesregierung nicht anerkannt werden, womit diese weitere Kosten verursachen.


Mein Fazit aus den Fakten die vorliegen ist folgendes: Für die Gesellschaft ziemlich doof, für den Survivalisten unbedeutend.

Der kluge Survivalist findet immer Möglichkeiten sich durch gesellschaftliche Zwänge durchzumogeln und sich auch außerhalb ihrer Regeln zu bewegen. Viele Menschen in der Bevölkerung werden vor der Entscheidung stehen gemeinsam mit dem Kollektiv langsam zu verarmen, oder in die Schattenwirtschaft, den Untergrund, die Halblegalität zu gehen um einen bequemen Lebensstil zu führen. Ältere Menschen die sich auf den Staat verlassen haben werden auch weiterhin Flaschen sammeln gehen und in den sauren Apfel der Verantwortungslosigkeit beißen müssen. Die SPD hat sich eben nicht bloß selbst gewählt, also lasst es euch schmecken.

Der Trend ist nicht mehr umkehrbar. Ein Volk braucht mindestens um die 1.9 Kinder pro Frau allein um einigermaßen stabil zu bleiben. Realistisch betrachtet sind es natürlich eher um die 2.2 oder 2.5 Leute, von denen sich dann eine entsprechende Zahl selbst aus dem darwinistischen Evolutionsprozess katapultiert mit den letzten Worten "Seht euch an was ich gleich mache!". Es ist nicht absehbar, dass die Deutschen innerhalb einer Generation wieder anfangen einen Haufen Kinder zu kriegen. Auch bei Einwanderern geht die anfangs hohe Geburtenrate innerhalb weniger Generationen massiv zurück.

Deutschland steht mit seinem Demografieproblem auch nicht alleine da. Bspw. ist die Geburtenrate im Iran innerhalb von nur 30 Jahren von 7 Kindern pro Frau auf 1,5 geschrumpft. In der Türkei ist die Geburtenrate seit 1960 mit 6 Kindern pro Frau auf heute 2 Kinder geschrumpft. Überall sehen wir diese Trends wo Kindersterblichkeit abnimmt und technischer Fortschritt menschliche Arbeitskraft produktiver macht. Deswegen stirbt aber noch keine Nation aus und die Welt geht auch nicht unter.


Aus dieser Reihe
Teil 2
Teil 3 - Konflikt
Teil 4 - Genozid
Teil 5 - Raubmord

Kommentare:

  1. Das Schneeballsystem funktioniert mMn auch nur noch durch das jonglieren mit immer absurderen Schuldenbeträgen, die der 'fürsorgliche' Sozialstaat zum Wohle seiner Untertanen aufnimmt. Die reale -legale- Wirtschaft kann das via Steuern etc alles eh nicht mehr leisten.
    Bemerkenswert ist in dem Zusammenhang der Umfang, in dem immer mehr vorgeblich illegale Aktivitäten abgeschätzt (!) und dem BIP zugeschrieben werden um damit rechnerisch die Verschuldungsquote des Staates zu drücken und die Staatsfinanzierung aus der Notenpresse (Staatsanleihen) zu ermöglichen.
    zB sind BIP-relevant:
    Prostitution, Drogenhandel, Schmuggel, Schwarzarbeit etc
    Und für diese Wachstumsbranchen brauchts halt gut ausgebildete Fachkräfte...

    AntwortenLöschen
  2. Ein gutes Mittel gegen Raubzüge des Staates oder von mir aus auch Ex Ehepartner sind Gold- oder Silbermünzen.
    Es gibt sogar solche, die offizielles Zahlungsmittel mit einem Nennwert sind (10€ Silbermünzen, 5000€ französische Goldmünzen).
    Die Kompaktheit und Wertdichte von Gold kann einem den Tag retten.
    Im Survival Modus selbst zwar weitgehend unbrauchbar, aber für ggf nachfolgende zivilisierte Zeiten ein Retter von Vermögen für die Nachkommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist zwar ein probater Wertspeicher und für staatliche Raubzüge nicht erreichbar, da nicht digital nachvollziehbar.
      Aber im Survival Modus wird man es dann trotzdem rausrücken wenn die Not groß ist oder ein paar Wilde vor deinen Augen mit deiner Frau spielen.
      http://postcollapse.blogspot.de/2014/04/wie-sinnvoll-ist-gold-und-silber-zur.html

      Löschen
  3. Deshalb immer auch die alte Regel:
    Gold, Silber, Blei
    Blei wird reizvollerweise auch noch nicht registriert. Sollte man in den gängigen Grössen bevorraten und trocken und unter 25 Grad an sicheren Orten lagern.
    Ansonsten nach aussen immer ärmlich auftreten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur noch mal zur Information. Sobald man selbst oder Angehörige im Alter oder Pflegefall in ein Heim eingewiesen wird, erfolgt sofort vom Träger ein Sicherungszugriff auf das Vermögen (etwa Haus)sofern die Rente nicht ausreicht um die Kosten zu decken.

      Als vermögender Mensch ist man ohnehin sehr gefährdet seine Mündigkeit zu

      verlieren und einen Vormund bestellt zu bekommen und das ist mitnichten automatisch Ehefrau oder Kinder!! Halbwegs sicher vor solchen Raubzügen ist man nur bei glasklaren notariellen Verfügungen.

      Und noch was
      Beim Tode meines Großvaters fand man in seinem Tresor ein Bekennerschreiben, dass er sämtliche Vermögenswerte samt seinen legalen Waffen verkauft hatte, um das Geld mit diversen Geliebten durchzubringen.
      Man hat trotz intensiver Suche nichts wiedergefunden.
      Die Erbschaft wurde ausgeschlagen und gut wars

      Löschen
  4. Vor kurzem sah ich einen artikel in dem diese Thematik besprochen worden ist die kommentare waren teilweise interessant aber jeder redet an den Thema vorbei.

    http://diepresse.com/home/politik/eu/5117460/Die-junge-Generation-ist-benachteiligt?offset=25&page=2#kommentar0

    AntwortenLöschen