Donnerstag, 11. September 2014

Post 9/11 - Wer hat Angst vor Terroristen?


Nachdem die Anschläge von 9/11 nun 13 Jahre lang zurück liegen wird vorallem eines langsam klar: dass die Generation die jetzt heranwächst keine Vorstellungen mehr von einer Welt vor 9/11 hat.


Ich bin ein einziges mal mit dem Flugzeug geflogen bevor die 9/11 Anschläge passiert sind. Auch wenn mein Gedächtnis etwas verblasst ist, so hatte ich doch den Eindruck, dass es eine wesentlich angenehmere Erfahrung war, als die Sicherheitskontrollen die es jetzt an den Flughäfen gibt. Irgendwelche Islamisten werden mich niemals soweit entwürdigen können, wie es Nacktscanner und "Schuhe aus, Gürtel weg" bei der Flughafenkontrolle tun. Wieviele Terroristen wurden durch Sicherheitskontrollen am Flughafen aufgehalten und geschnappt? Kein einziger.

In meiner Stadt gibt es einen kleinen Flughafen, da wartet man bis zu einer Stunde in der Sicherheitskontrolle, während einen Miet-Faschisten mit ihren wertlosen Augen beglotzen. Die wissen ganz genau, dass es hier keine Terroristen in der Warteschlange gibt.
Am Ende der Startbahn befindet sich ein kleiner Hügel am Waldrand, welchen die Flugzeuge überfliegen. Vor ein paar Jahren haben zwei Teenager mit einem .22er Kleinkalibergewehr auf die Flugzeuge dort geschossen und gelegentlich hört man auch etwas von Laserpointer Attacken. Sicherheit gibt es nicht, sie ist eine Illusion die in der Abwesenheit von Gefahr entsteht.

Wer hat Angst vor Terrorismus? Wer hat Angst vor Selbstmordattentätern? Ich fühle mich um ein vielfaches mehr von der Regierung und ihren Vorschriften belästigt, als das ich Angst vor Loser-Terroristen haben könnte. Denn Terrorismus ist etwas für Loser. Jedes mal wenn man etwas über Selbstmordattentate hört weiß man zumindest, dass es jetzt einen weniger von diesen Wichsern gibt.

https://www.youtube.com/watch?v=XfCfNNryMpM
Bild: Überreste eines Selbstmordbombers.

Obwohl einem als Grund für die Anschläge islamischer Extremismus präsentiert wurden, wurde der Westen seitdem immer politisch korrekter. Politische Korrektheit bedeutet ja bereits, dass es faktisch nicht korrekt sein muss, sondern nur politisch. Wie kann man auf der einen Seite konfrontiert sein mit islamischem Terrorismus, gleichzeitig aber Moslems in den Westen importieren? Obwohl doch so viel getan werden sollte werden die Islamisten nicht nur immer mehr, sie werden auch unter der schützenden Hand der Regierung immer dreister.


Kinder die im Jahr 2000 geboren wurden sind bereits Teenager, mit welchem Mindset werden sie in dieser Post-9/11 Welt aufwachsen, wenn das die einzige Welt ist die sie kennen?




1 Kommentar:

  1. Angst vor Loser-Terroristen?
    Meist haben wir es doch mit Staatsterrorismus zu tun...

    AntwortenLöschen