Montag, 24. November 2014

Fraktionen: Die neue Rechte in Deutschland

Der Trend ist mittlerweile klar abzusehen, dass der Islam und die linksgrüne Politik zum Abschuss frei gegeben werden und sich nur noch wenige Staatsmedien an die Doktrin von als Toleranz getarnte Subversion klammern. Die Frustrationsgrenze ist bei vielen Leuten bereits erreicht und irgendwohin muss die Energie gehen. Also wo geht Sie hin und was bedeutet das Bilden neuer Fraktionen für ein Krisenszenario und eine mögliche Post Collapse Situation?


Parteienpolitik

Vor einer Weile haben wir es noch erlebt, dass eine neue Partei wie die Alternative für Deutschland quasi aus dem Nichts auftauchen kann und durch die Medien gereicht wird, wenn sie sich einen konservativen Anstrich von wegen rechts der CDU gibt. Da wird dann geredet über den Euro Austritt, Rückkehr zur D-Mark und so weiter. Irgendwas, was so den Eindruck machen soll, als wäre es "vorsichtig patriotisch". Das ganze verläuft sich aber mittlerweile mehr und mehr im Sand. Die Anführerfigur ist ein langweiliger Abitur Chorknabe, die mittlere Ebene wirkt wie ein ergrautes Doktorentreffen der CDU. Die fangen jetzt an um Posten zu konkurrieren innerhalb ihrer Partei und manch ein opportunistisches Wiesel sucht ganz offen die Partnerschaft mit den sowjetischen Establishment welches in Russland regiert und seinen deutschen Proxies von der SED. Man muss sich echt Fragen was dort für Attitüden herrschen, nachdem vor einer Weile einige Mitglieder der Partei sich auf eine eigene Deppenliste mit Namen und Foto gesetzt haben, mit solchen Aussagen dahinter wie "Ich verstehe Putin weil...". Also irgendwie scheint die Bitch-Mentalität diesen Laden recht schnell übernommen zu haben und man begibt sich, so hilflos wie man sich im eigenen Land fühlt, auf Partnersuche irgendwo anders. Irgendwo im Osten.



Aktionismus
Momentan sieht man aus den Kreisen der Islamisierungsgegner und sowas hauptsächlich kurzlebigen Aktionismus und unkreative Protestformen, die auf mich alle ziemlich erbärmlich wirken.

Kleines Beispiel.:
"Flashmob" Protest gegen Christenverfolgung. Was soll denn der Scheiss?
Wir fassen mal zusammen was diese Leute wohl denken damit auszusagen: Wir knien uns hin, wir wirken wie Opfer, Christen sind Opfer von religiöser Verfolgung, wir machen darauf aufmerksam. Denke ich zumindest, dass das so gemeint ist. Wirkt aber einfach nur erbärmlich. Man wartet darauf, dass wieder irgendwer anders als Retter in der Not einspringt. Eine Protestform die darauf angewiesen ist, dass eine gesellschaftliche Verbreitung von Empathie existiert, die auch von Leuten gezeigt wird die entsprechende Ressourcen haben letztendlich doch irgendwas zu tun. Für andere wirkt das aber vielleicht eher, als ob so ein dreckiger Kuffar schon mal seinen Nacken anbietet und auf den Krummsäbel wartet. Es ist total armselig sich als Opfer anbiedern zu wollen das einen starken Beschützer braucht, wenn es selbst in der Bibel genug Passagen gibt, die dazu inspirieren mit erhobenem Haupt Widerstand zu leisten.

Nächstes Beispiel.:
Das ist Michael Stürzenberger, Gründer der rechten Kleinpartei "Die Freiheit", bei dem was er am liebsten macht. Irgendwo in der Fußgängerzone für Widerstand gegen Islamisierung werben wollen. Hin und wieder liefert er sich dabei Diskussionen mit den sprenggläubigen Mohammoriden und meint wohl, damit verteidigt er europäische Kultur. Auch er sucht nach einem Partner im Osten und beschreibt die russische Langzeitstrategie Europa schlucken zu wollen als "eine spannende Zukunftsvision". Er nahm um den ersten Juni 2014 an einem Treffen in Wien zwischen rechten europäischen Politikern und russischen Kontaktleuten teil, wobei man sich hier ziemlich bedeckt hielt. Was für ein Held der Nation... Ich halte den Typen wie viele andere aus dem Milieu für einen Karrieristen der eher ein Star unter den (noch) Unbeliebten werden will als ein konformer Niemand zu bleiben. Die Partei die Freiheit hat ein Parteiprogramm, das sich eigentlich nicht unterscheidet von der restlichen sozialdemokratischen Gülle in Deutschland und man lebt von der Rhetorik, man wäre ja die Opposition zu Islamisierung. Da geht es nicht um Freiheit. Da geht es nicht mal um Widerstand.

Bringt uns gleich zum nächsten Beispiel: PI News

http://www.pi-news.net/2014/09/nato-manoever-in-ukraine-wenn-das-nicht-unverschaemt-kriegstreiberisch-ist-was-dann/
Political Incorrect ist einer der meistgelesenen Blogs im deutschsprachigen Raum und bildet sich darauf auch ganz schön was ein. Die Betreiber sind aber durch die Bank ziemlich beschränkt und im Grunde funktioniert der Blog nur als Plattform für Leute, die ihre Empörung kund tun wollen während sie sich damit selbst und andere bestätigen. Sowas wie Claudia Roth für rechtsgerichtete Leute.

Ein Sprachrohr der Atlantik-Brücke, Lemminge Brüssels und Washingtons, dumme Kriegstreiber wie die NATO! Und ihr verratet eure Leser und die Wahrheit!
-   Pravda ?


Seit ein paar Jahren fängt man auch sehr an sich an Russland anzudienen. Da wird Putins Politik gelobt und von den kriegstreiberischen NATO Bonzen geredet. Die NATO ist eine Konsens-Organisation und wenn man den Konsens zerstört, dann zerbricht die NATO. Dies begünstigt russische Aggressionspolitik die bereits jetzt mit extremen Dreistigkeiten immer wieder davon kommt, während die Deppen von PI-News von der NATO Aggression schreiben.

Diejenigen, die sich für so schlau halten diese linksgrüne Politik durchschaut zu haben, sind trotzdem Trottel bei denen man nur andere Knöpfe drücken muss, damit man auch sie im Sack hat. Die haben sich total verarschen lassen von einer führenden Persönlichkeit im Antideutschen Milieu wie Jürgen Elsässer und ihn als Konservativen ihren Lesern präsentiert. Die sind nämlich auch ziemlich dämlich, was ein Blick in die Kommentarsektion verrät. Mein absoluter Favorit hier ist der "Wahre Sozialdemokrat", der typisch nach sozialistischer Schizophrenie zwar die logischen Konsequenzen seiner Ideologie ablehnen will, aber im Grunde unbelehrbar ist und weiterhin an das Hirngespinst in seinem Kopf glauben will. Man muss sich sowieso fragen, zu welchen mentalen Verrenkungen man fähig sein muss um für PI-News zu schreiben. Im Grunde können die auch nichts. Die haben keine eigenen Stories, keine neuen Ideen sondern kommentieren mit Empörung und Zorn lediglich das, was man in der Zeitung findet. Es gibt keine eigenen Ideen, nichts Neues, nichts was irgendwas an der Lebenssituation der Leser ändern oder diese verbessern würde. Der Mangel an Kreativität und Energie führt dann auch dazu, dass man sich wie eine kleine Schlampe an alles dranhängen will, wo Energie da ist, wie letztens an diesen HoGeSa Zirkus. Die Betreiber von PI selbst haben nie die Seiten gelesen auf die noch vor Jahren verwiesen wurde und letztens ist die Link Liste auch entfernt worden. Was bleibt sind aber Werbung und Verweise zu solchen Sachen wie MMNews oder den Antishop. Also was für Leute die noch mehr geistigen Durchfall lesen oder gleich am Leib tragen wollen. Ach ja, man ist ja immer noch irgendwie pro-amerikanisch....

An wen sollen sich solche Slogans wie "Stoppt Islamisierung" schon richten? Politiker, welche die jetzige Situation überhaupt erst geschaffen haben? Die Leute, welche diese Politiker gewählt haben? Wer soll auf dem weißen Ross angeritten kommen und euch retten?


Hooligans gegen Salafisten
Ich habe bereits geschrieben was, dass Hooligans so etwas wie eine urbane Warband sind. Junge Männer wollen kämpfen und werden sich in verschiedensten Verbänden dafür zusammenschließen und den verschiedensten Motiven folgen. Hooligans haben die Manpower, Männer im Waffenfähigen Alter, Struktur um Versammlungen zu organisieren, meistens auch Feindaufklärung und Erfahrung im Umgang mit der Polizei. Von daher ist hier ein bisschen mehr Potential da als bei irgendwelchen alten Sozis, die PI lesen für ihre tägliche Dosis Aufregung, nur damit sie irgendwo in eine Kommentarsektion dann ihren Frust schnäuzen können. Schon klar, dass sich dann viele Menschen mit Bitch-Mentalität an diese Veranstaltungen drangehängt haben.

Allerdings kommt es dann wieder wie es kommen musste. Leute besaufen sich und schupsen ein Polizeifahrzeug um. Da kann man dann mal Laut sein und Dampf ablassen, Parolen schreien und sich in der Gruppe aufputschen. Leute aus dem Nationalsozialistischen Milieu haben sich dann drangehängt, weil bei denen mittlerweile total die Luft raus ist und man selbst nichts aufbauen kann.

Letztendlich ist es aber nur wieder laut sein wollen und fordern. Wirklich handeln und sich auf entsprechende Gefahren vorbereiten, dass tut dort anscheinend keiner und davon verstehen tun sie auch nichts. Der ganze Zirkus wirkt auf mich extrem extrovertiert.


Was bedeutet das für eine Post Collapse Situation?
Ich denke dieses Milieu besteht aus einem Haufen Nixkönnern, die auf lange Sicht versuchen werden Unterstützung aus dem Ausland, wie Russland, zu erlangen. Dafür werden die natürlich alle möglichen Deals machen und eigentlich Landesverrat begehen. Manchmal muss man zwar seine Regierung verraten um seine Nation zu retten, doch gegenüber Russland die Burgtore zu öffnen weil einem Gender Mainstream zu weit geht oder einem Kids mit Migrationshintergrund das Handy abziehen ist absolut geistesgestört.

Russland wird diese Typen eventuell benutzen wie den Vietcong, nur ohne Waffen und Know-how über irgendwas, da es in der Strategie Moskaus nicht vorgesehen ist, dass diese Clowns vom rechten Rand irgendwas selbst hinkriegen werden.

Die Gefahr für einen Bürgerkrieg sehe ich zwar, von dem Milieu der neuen Rechten geht aber extrem geringes Potential aus. Diese Menschen sind genau wie linksgrüne Sozen das Produkt derselben Gesellschaft und mental einfach nicht in der Lage viele Dinge verstehen zu können. Während es bei den zugereisten Moslems keine Diskussion darüber gibt ob man deutsches Recht brechen soll, sind diese Menschen aus den hier aufgezählten Fraktionen alle zu brav und langweilig. Schon über 500 islamistische Kämpfer sind aus Deutschland nach Syrien aufgebrochen. Die pseudo-christlichen Retter des Abendlandes würden aber nicht mal ein Kontingent in Truppstärke zusammen kriegen.
Die werden sich weiterhin auf dummen Aktionismus beschränken und ihren Frust auf PI-News in den Kommentaren kundtun. Diese pseudo-Patrioten verstehen aber weder sich selbst, noch andere, noch irgendwas. Weder werden die die Islamisierung stoppen, noch sonst irgendwas reißen. Nur dass man die Nähe zu Russland sucht, das macht sie zu Feinden der Freiheit und möglichen Insurgenten. Solche personellen Strukturen kann man aber schnell stören.



Siehe auch:

Meine wahrscheinlichsten Szenarien
Vasily Sokolovsky - Soviet Military Strategy
Aleksandr Dugin: A Russian Version of the European Radical Right?
Foundations of Geopolitics: The Geopolitical Future of Russia


Kommentare:

  1. Meiner Erfahrung nach sammeln sich bei PI sehr viele Homogestörte aus dem rotgrünen Lager. Die haben langsam mitbekommen, dass die Südländer wichtiger sind als sie und sie am Ende an der Laterne hängen werden. Deshalb wird da primär gegen den Islam hergezogen. Ansonsten haben die sich aber vom politischen Grundverständnis kein Stück verändert.

    AntwortenLöschen
  2. Was ist mit der AfD? Die sollen ja auch Putins Geld kriegen. Das ganze Pack in unserer Politik sollte endlich von uns hinausgejagt werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die stehen doch im ersten Absatz.
      Ob sie Geld gekriegt haben weiß ich nicht. Bezweifel ich noch.

      Löschen
  3. Naja, ob man von einer "neuen Rechten" reden kann...das bezweifle ich mal.

    Allerdings ist zu beachten, daß die Zusammensetzung der jeweiligen Fraktionen sich ändert, sie alle erfüllen eine Funktion - die Politisierung der Masse.

    Nehmen wir die AfD: die Wähler haben politischen Protest gerochen und gewählt.
    Nehmen wir PI: Das ist eine Zwischenstation und bis auf den Spinner WSD, der sowas wie das Inventar dort ist, gehen die meisten wieder.
    Nehmen wir Elsässer: der versucht einen auf Querfront, allerdings nur mit Strasseristen. Das erregt gewisse mediale Aufmerksamkeit und bindet für eine gewisse Zeit Potential, aber langfristig ist es langweilig, immer wieder dieselben Sachen zu diskutieren.
    Hogesa und Pegida, naja. Cargo-Kult-Revoluzzer - was soll man von denen erwarten?

    Die "Rechte Szene" hat genau zwei wahrnehmbare BEstandteile: die subversive kontrollierte Opposition und die Subkultur. Ersteres dient der Lenkung der Opposition in erlaubte Bahnen, letzteres als Bürgerschreck.

    Die richtigen "Rechten" findet man zumeist wo ganz anders, am Stammtisch.

    Und dennoch nehme ich eine Veränderung wahr: denn sowohl die kontrollierte Opposition und auch die Subkultur wirken - mit den präsenter werdenden Problemen der Bunten Republik - auf das Volk. Die Frage ist aus meiner Sicht also nicht, ob eine rechte Fraktion nach einer gesellschaftlichen Zäsur Macht wird ausüben können - das passiert mit Sicherheit nicht -, sondern, inwieweit Positionen dieser Fraktionen in den Positionen späterer volksgetragener machtausübender Gruppen wiederzufinden sein werden, welche das sind und was die Konsequenzen der dementsprechenden Politisierung der Masse sein werden.

    Und diese Frage ist essentiell, denn wenngleich ich hier schon belehrt wurde, der Survivalist sei per se unpolitisch: er ist das nicht, niemand ist das. Denn Politik ist kollektiviertes und universalisiertes Einzelinteresse. Je nachdem also, welche Ansichten eine spätere machtausübende Gruppe hat und welche Maßnahmen sie ergreift, wird der jeweilige Survivalist sich zu ihr hingezogen fühlen oder sie abstoßend finden, wird sie unterstützen oder bekämpfen oder sich von ihr fernhalten oder nachbarschaftlichen Umgang pflegen.

    Denn die politische Verortung und die Ansichten zu spezifischen Sachverhalten schaffen Handlungsanweisungen, und diese wiederum richten sich je nach Verortung des Survivalisten entweder gegen ihn oder schützen ihn.

    Als Nachwort: Fragen des Leninismus von Stalin behandeln sehr viele Aspekte der marxistischen Revolutionstheorie. Und diese ist absolut notwendig zu kennen um einzuschätzen, wie Leute wie Ramelow, Wagenknecht oder auch Elsässer einzuordnen sind. Wer dem ökonomischen MArxismus anhängt, hat keinen ökonomischen Sachverstand. Wer der marxistischen Revolutionstheorie anhängt, ist dagegen gefährlich.

    AntwortenLöschen
  4. Gut, mit deinen Ausführungen magst Du durchaus recht haben, aber was wäre den die Lösung? Was wäre den DEINE Lösung? Warten auf den Collapse um dann Post bereit zu sein? Gibt es den in dieser verblödeten Gesellschaft wirklich keine andere Lösung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lösung zu was? Bevor man nach Lösungen sucht muss man die Frage danach formen.

      Löschen
  5. Es gibt weder eine Lösung noch eine Frage.
    Es gibt nur eine Antwort, 42 ;-)

    Die menschliche Natur ist wie sie ist, wenn du sie halbwegs erkannt hast ist der Rest selbsterklärend.

    AntwortenLöschen
  6. 1. Die Frage lautet: Wie bekommen wir wieder unser schönes Land zurück, in dem der Staat wieder nur seinen 3 Hauptaufgaben nachgeht (Nachtwächterstaat).

    2.) Wenn ich so darüber nachdenke, brauchen wir überhaupt einen Staat? Oliver janich hat darüber ein sehr interessantes Buch geschrieben...

    3.) Die verschiedenen Internetblogs haben ganz erheblich dazu beigetragen die Welt von einer anderen Perspektive zu sehen, außerhalb der MSM (siehe Deinen)! Die Menschen sollen zum Nachdenken angeregt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Garnicht. Politische Bewegungen verlaufen im Sand und dein toller Janich hat sich als opportunistischer Betrüger erwiesen, für den diese Politik Nummer auch nur ein Bailout von anderen Problemen in seinem Leben war. Vielleicht hilft dir irgendein Internetblog die Welt von einer neuen Perspektive zu sehen, aber ändert er irgendwas an deiner Lebenssituation? Das ist mir echt alles nur noch zu extrovertiert und die Leute sollen erst mal bei sich selbst anfangen. Ich kann auch dieses Gelaber von den "Mainstream Medien" und diesen Slang nicht ab, da man hier eigentlich keinen deut anders ist als der "Mainstream". Und ganz ehrlich? Mir ist total egal was aus diesem "schönen Land" wird oder ob die Deutschen einfach alle verrecken.

      Lies ,101 Things to Do 'Til the Revolution, von Claire Wolfe.

      Löschen
  7. Wenn bedenkt, dass es vor kurzem quasi den gesellschaftlichen Tod bedeutete, sich öffentlich politisch auch nur einen Fußbreit rechts von der Union zu bewegen ist das schon relativ viel und ein klarer Wandel erkennbar.
    Da wir allerdings im real existierenden Alltag der Menschen von einer schweren Krise / Krieg noch extrem weit entfernt sind, kann man vom jetzigen Zustand kaum darauf schließen, wie die Lage dann aussehen wird. Wenn es soweit ist, wird sich auch diese Szene stark verändern, wie genau kann man nicht sagen, aber es kann gut sein, dass all das was hier beschrieben wird dann plötzlich in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.

    AntwortenLöschen
  8. Besser AfD wählen als SPDCDUCSUFDPGrüne.
    Besser eine stille, nette Mahnwache abhalten als vor der Glotze Talkshows ansehen.
    Besser Michael Stürzenberger zuhören als Claudia Fatima Roth.
    Besser pi-news lesen als Bild.
    Besser dabei die Kommentare lesen als sich im Radio die Staatspropaganda anhören.
    Besser Putins Politik loben als Obamas weltweite Kriegstreiberei unterstützen.
    Besser an Hoogesa- und Pegida-Demos teilnehmen als vor dem Computerspiel verblöden.
    Besser Nixkönner auf der Strasse als Genies im stillen Kämmerlein.

    Gruss Roland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nichts davon ist besser. Das meiste ist sogar schlimmer und spiegelt einfach nur die Attitüde von frustrierten Losern wieder wie ich es in "Löwen und Lämmer" beschrieben habe. Du bist voll mit Scheisse Roland. Ja, mach ruhig deinen Zirkus, mach dich zum Idioten um dir was darauf einbilden zu können. Für alle anderen: Da habt ihr eure Loser Attitüde. So sieht sowas aus. Eigentlich braucht man die echten oder fabrizierten Feindbilder um den eigenen Schwachsinn relativierbar zu machen.

      Leute die lieber Computerspiele spielen, Talkshows ansehen oder irgendwas anderes machen anstatt bei diesem Schwachsinn mitzulaufen, die sind die eigentlich rational denkenden Leute und auf diese herunter zu schauen ist unverdiente arrogante Überheblichkeit.
      http://postcollapse.blogspot.de/2014/09/wirtschaftliche-freiheit-ist-wichtiger.html

      Löschen
  9. @Nicht Verfuegbar: Wie kommst du denn soweit zu sagen, dass es dir total egal ist, was aus diesem Land wird ? Haste das hier alles schon abgehakt ?
    Glaube ich nicht. Denn dann gäbe es diesen Blog nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja glaub was du willst. Warum PC gemacht wird habe ich bereits beschrieben.
      http://www.postcollapse.blogspot.de/2014/09/100-eintrage-warum-post-collapse.html

      Löschen
  10. Sorry, aber ich hab anfangs Deine Ausführungen wirklich ernst genommen, aber bei diesem Beitrag heulst Du nur noch rum, wass die anderen doch für "Weicheier" wären und alles nix bringt was die machen...das mag stimmen, aber von Dir kam bisher kein besserer Lösungsansatz. Es stellt sich die Frage, warum Du hier einen Blogg betreibts...nur um über die anderen zu lästern ?

    über ne Antwort würde ich mich freuen...
    Gruß Johannes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann pass mal gut auf. Ich bin nicht derjenige, der "rumheult", die Welt müsse sich nach meinen Bedürfnissen richten. Also vorsicht wem du hier eine emotionale Beurteilung ankreiden willst. Es ist auch nicht meine Aufgabe euch irgendwelche "Lösungen" anzubieten, weil ich eure Probleme nicht kenne und die mich auch nicht interessieren. Bist du ein kleines Kind oder was? Ich schreibe hier darüber was mich interessiert. Wenn das Leuten nicht passt, dann sollen die weg bleiben. Interessiert mich echt überhaupt nicht. Der Großteil der Leser scheinen sowieso Langweiler zu sein, die ideologische Bestätigung suchen und ansonsten nichts weiter lesen und auch nichts in dem Kernbereich selbst machen. Genauso wie du. Und jetzt jammerst du rum, weil ich anscheinend deine Art von Lösung in die Tonne stecke. Also wie bedeutungslos ist dann deine Einschätzung von dem was ich bisher geschrieben habe? Wie willst du irgendwas beurteilen, was man ernst nehmen kann, wenn du jetzt die beleidigte Leberwurst spielst? Dann geh halt mit Roland und anderen Pfeifen ins AfD Forum.

      Löschen
    2. Ja jetzt sind wir extra aus dem AfD Forum zu dir gekommen da Du uns aufzeigst wie unser Leben weitergeht, wenn das mit der AfD doch nichts wird, und da schickst du uns wieder zurück?! Deine sarkastische und gesellschaftsfeindliche Art beeindruckt uns alle sehr, darum werden wir weiter deinen Blog besuchen.

      Gruß Sebastian (ein Langweiler)

      Löschen
    3. Diese verhausschweinten Typen raffen es einfach nicht.
      Es geht in diesem Blog nicht darum etwas zu ändern an dieser verhonkten Welt, es geht einfach darum was wird, wenn es nichts mehr wird mit der schönen sorglosen Welt die wir noch haben und wie man dann seinen Arsch an die Wand bringt damit einen keiner umschupsen kann.
      Im übrigen scheiss ich auf die ganzen Politiker egal welcher Coleur, denen haben wir den Mist zu verdanken dass man erst darüber nachdenken muss wie es weitergeht wenn nichts mehr geht.

      Löschen
  11. Den Arsch an die Wand bringen ist bei den AfD-Schwuchteln besonders wichtig ;)
    https://www.facebook.com/pages/Homosexuelle-in-der-AfD/1490981311156762

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder schwule Mann ist ein potentieller Fotzenknecht weniger. Wenn du jetzt schreist "Schwuchtel" wirst du die Schwuchteln nur weiter zur Regierung treiben, die bisher der Hauptgrund ist wieso man schwachsinnige und sinnleere Debatte über "Homoehe" führt. Nebenbei bemerkt will ich echt das dumme Gesicht von dem Homosexuellen sehen, der bei der ersten Scheidung einer Homoehe dem anderen Geld zahlen muss. Haha!

      Löschen
    2. "Schwul und in der AfD" "Katholisch Schwul". .. Ey könnt ihr nicht einfach nur in der AfD sein? Oder was auch immer?
      Ich meine, isses das? Das ist die Identität? Schwul sein? Is ja echt beeindruckend...

      Löschen
    3. -Den Arsch an die Wand bringen ist bei den AfD-Schwuchteln besonders wichtig.-

      Irgendwie aus dem Konsens gerissen.
      Bring deinen Arsch dorthin wo er hin will, nicht mein Problem.

      Löschen