Dienstag, 17. März 2015

1 Jahr Post Collapse




Seit einem Jahr gibt es jetzt den Post Collapse Blog und damit endlich eine Plattform in der deutschen Survival und Prepper Szene, die sich mit Serious Survivalism beschäftigt, wogegen das sonstige Angebot meist herumkrebst zwischen dem Einkochen von Sauerkraut, Wurzeln kauen, Gold kaufen und Diskussionen über Spielzeugmesser. Hier findet ihr alles wofür sich die anderen meist zu fein oder zu feige sind. Post Collapse bedient Themen die in ihrer Abgründigkeit Post Apokalyptische Szenarien ausmachen. Also lasst, die ihr hier lest, alle Hoffnung fahren!


Mich persönlich stört allerdings, dass Artikel über praktische Dinge wie den Bau von Sprengfallen lange nicht so gefragt sind wie über das, was manche Menschen als politische Inhalte bezeichnen würden. Wenn ihr nach rechts seht, dann finden sich in den meist gelesenen Artikeln überwiegend politische Themen. Der Grund wieso ich diese schreibe ist, dass die ganze komische Prepperszene gigantische Wissenslücken zu eigentlich jedem Thema abseits ihrer kleinen Hobby-Niesche hat. Egal ob es um Psychologie geht oder Marktwirtschaft, grundlegendes Wissen ist nicht vorhanden. Den Leuten die nicht mal verstehen was Wucher ist, denen wünsche ich viel Spaß beim Wiederaufbau.
Diese Artikel ziehen allerdings auch oft Leute an die nur Bestätigung ihrer eigenen Thesen wollen und die Aussicht darauf, dass der große Crash(in welcher Form auch immer) ihre persönliche Lebenssituation bereinigen wird. Und natürlich auch Leute die nur nach neuen Plattformen für ihren eigenen Scheissdreck suchen, weshalb die Kommentarsektion auch längst unter Moderation steht und etwas mehr als die Hälfte aller Posts einfach im Müll landet. Wenn ihr uns loben wollt, dann lesen wir das aber veröffentlichen den Post nicht. Einfach weil keiner drauf Lust hat diverse Lob und Jubelkommentare zu lesen. Kritik landet auch sofort im Müll, denn die interessiert uns nicht. Was gegen die Leitmeinung verstößt ist Abfall, denn derjenige kann sich auch einen eigenen Blog machen und dort für seine Ideen werben. Google Blogger ist völlig umsonst und daher gibt es keine Ausrede dies nicht zu tun. Wenn ihr etwas wirklich Wichtiges zu sagen habt, dann schreibt uns eine E-mail. Die brauchbarsten Sachen kriegen wir per E-mail, auch wenn das nicht gerade viel ist.

Grundsätzlich gehe ich auch davon aus, dass von 100 Lesern vielleicht drei bis vier Leute wirklich etwas von dem neuen Wissen umsetzen. Und das ist zugegeben eine großzügige Schätzung. Wir machen trotzdem weiter. Einfach weil es Spaß macht.


Post Collapse wird auch nie kommerzielle Werbung schalten und die geringen Kosten für den Betrieb von Postcollapse.de weiter selbst tragen. Werbung würde den Blog der Impressumspflicht unterwerfen und Einnahmen aus Werbung müssen versteuert werden. Diverse dumme Youtuber, diese Mitte-Zwanziger die Haarschnitte haben wie 15 Jährige, kriegen nach drei bis vier Jahren ihres Treibens mit Google AdSense Kohle alle Post vom Finanzamt und der Krankenkasse, bis Nachzahlungsforderungen und Gebühren anstehen, die in der Summe alles übertreffen was an Geld jemals an Werbeeinnahmen bei ihnen angekommen ist.

Siehe auch:
Den gesamten Blog
Ich kann das nur wiederholen. Neuankömmlinge sollen den gesamten Blog lesen.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Rattenfleisch passt wohl eher Moonshine. Obwohl guter Moonshine ........ . ;-)

      Löschen