Montag, 23. März 2015

Post Collapse Kochstudio: Rattenfleisch



Willkommen zu einer neuen Reihe Post Collapse; Kochstudio.
Hier werden wir versuchen ein paar der typischen Notnahrungsmittel zuzubereiten was zu Nachahmungen anregen und motivieren soll.


Im ersten Teil kochen wir Ratte.


Dafür braucht man erstmal eine Ratte. Die gibt es zwar überall, aber die Viecher tun selbst ihr bestes nicht selbst gefressen zu werden.

Die Schlange für Rattenfleisch: Karikatur aus den Tagen der Pariser Kommune.

Von den beiden häufigsten Rattenarten der Wanderratte und Hausratte ist die Wanderratte die mittlerweile häufigste und größere, was sehr gelegen kommt. Es bietet sich hier die Fallenjagd an, das Luftgewehr oder das etwas größer angelegte Ratting mit Hunden, bei dem die Nester der Ratten ausgeräuchert werden. Ratten aus der Zoohandlung sind in der Regel zu klein und im Verhältnis auch zu teuer. Es wäre auch unklug für diesen Säugetier-Plankton Geld zu zahlen.

Gefangene Wanderratte. Die hat ordentlich eine aufs Hirn bekommen. DIN-A 4 Größen zum Vergleich.

Für Fallenjagd siehe auch Pest Control.

Die Bejagung von Ratten mit dem Luftgewehr findet in Deutschland häufiger statt als man vorerst denken mag und ist auch bei den Nicht-Survivalisten ein beliebtes Hobby. Hierbei verwendet man meistens ein federbetriebenes Kipplauf System. Für den Profi kommen aber eher Luftgewehre mit Pressluft System und etwas höherwertigem Zielfernrohr in Frage. Überall sonst werden zudem Nachtsicht-Zielfernrohre verwendet, da Ratten nachtaktive Tiere sind. Dies ist in Deutschland aber verboten, da diese Dinge als heimtückische Attentatswaffen nur den heimtückischen Behörden vorbehalten sind. Eigenbauten aus Kameras und Infrarotlampen sieht man aber häufig.

Gerade in England ist aufgrund der tyrannischen Waffengesetze das Ratting mit dem Luftgewehr ein beliebter Ersatz-Jagdsport geworden.
Mehr dazu in Zukunft.

Hat man sich eine Ratte geschnappt kann man diese ausnehmen und abziehen, oder gleich als ganzes weiterverarbeiten. Für eine detailierte Anleitung zum Aufbrechen von Ratten siehe hier.

Bei der ersten Variante werden zuerst mit einer Geflügelschere die Knochen der Gliedmaßen gebrochen und anschließend abgeschnitten. Hat man ein ordentliches Messer oder ein Beil, so kann man diese auch einfach abhacken. Anschließend werden sie aufgeschnitten, ausgenommen und abgezogen.

So sieht die ausgenommene und abgezogene Ratte am Ende aus.


Eine andere Variante ist das verarbeiten der ganzen Ratte, wobei diese zuerst gekocht und gerupft wird. Sieht man vor allem in Asien. Rückstände werden oft mit dem Bunsenbrenner abgebrannt und anschließen mit dem Stahlschwamm entfernt. 

Die ausgenommene Ratte wird als nächstes entlang der Wirbelsäule geteilt und in die jeweiligen Stücke Vorderbeine, Rippenstücke, Rücken, Bauch und Hinterläufe zerschnitten.

Das meiste Fleisch findet sich an den Hinterläufen.

Das Bauchfleisch wird von den Rippenstücken getrennt.

Auch wenn in Asien oft Ratten am ganzen Stück gebraten und verzehrt werden findet sich Rattenklein im Angebot. Rechts die gekochten Ratten mit abgetrennten Extremitäten, links das zerstückelte Rattenklein.

Eine zerstückelte Ratte. In diesem Fall haben wir nur etwas Salz hinzu gegeben, da ich persönlich eigentlich kein Fan von Gewürzen bin und gerne den puren Fleischgeschmack habe. Ansonsten wird Rattenfleisch oft mariniert.

In etwas Öl wird das Rattenklein auf mittlerer Stufe gebraten bis es durch ist. Hat man den Luxus  eines Herds in einer Post Collapse Situation nicht mehr, so empfiehlt es sich die Ratten am Stück über dem Feuer zu braten. Ansonsten kann man ja auch zur Wok Schüssel greifen. Dienen Ratten dem Survivalisten in einer Post Collapse Situation allerdings als Tauschmittel oder zum Verkauf, so ist es praktischer sie am Stück zu lassen.

Outdoor kann an einem Feuer ein Grill schnell improvisiert werden, in diesem Fall gab es Kaninchen. In den aufgebrochenen Tierkörper werden quer zwei Stöckchen gesteckt, damit dieser geöffnet bleibt und auch die Innenseite gut durchgebraten wird.

Die Vietcong Ration von einer Ratte und 125 Gramm Reis für zwei Personen. Zum Anlass des Tages etwas trockenen Rotwein, denn leider hat man Rattenfleisch ja nicht jeden Tag. Gegessen wird trotzdem auf der Couch. Mahlzeit.
Ausgefallenere Rezepte gibt es in Zukunft. Wer selbst Rezepte und am besten noch Fotos hat die er veröffentlichen möchte, der kann eine E-Mail an Post Collapse schreiben. Sachen aus dem Supermarkt in der heimischen Küche gelten aber nicht. Sowas ist keine Survivalküche, sowas ist was für Pussies.

Was die Möglichkeiten von Lebensmittelvergiftungen und Krankheiten angeht, so halte ich das für viel dummes Gelaber. Ratten verbreiten Krankheiten in erster Linie durch ihre Fäkalien und wer bereits in Friedenszeiten Angst vor dem Verzehr hat, wenn das Gesundheitssystem noch funktioniert und so ein Magen schnell mal ausgepumpt ist, der wird es in einer Post Collapse Situation auch nicht besser haben.


Siehe auch:
Pest Control
Die Reihe Ernährungspsychologie

Milder Winter beschert Deutschland eine Rattenplage
Ratten aufbrechen


Kommentare:

  1. Also man hätte fürs PC-Dinner Ambiente schon noch ne Kerze anmachen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du das nächste Mal mit dinnierst, dann kannst du deine Kerzen haben. Nehmen wir die Kerzen aus Katzenfett?

      Löschen
    2. Katzenfett?
      Jetzt hörts aber auf. Meine Jagdkater hält wirksam die Mäusepopulation unten und an die Schmusekatze darf ich wg Frauchen ohnehin nicht ran -> sonst kein Sex :(.
      Ich muss mir dann sogar einen Kopf machen um den Nato Draht irgendwie katzenfreundlich in die Hecke zu bringen, sonst wird das ein beschissenes Leben postcollapse, wenn sich da ein verhätscheltes Katzenviech einwickelt.

      Na ja, vielleicht deklariere ichs dann einfach um Richtung Karnickel :))

      Aber beim Kampfkater ist das Kosten Nutzen Verhältnis lebend eindeutig besser als gebraten.

      Löschen
  2. Wer an einem Teichufer angelt kann auch schauen ob er eines Nutrias (Bisamratte) habhaft wird. Die Biester sind wesentlich größer, haben mehr Fleisch. Am besten mit 'ner Drahtschlinge an den Eingängen ihrer Höhlen am Ufer. Die gehen zwar auch an den Köder am Angelhaken, aber keine Angel hält so ein Vieh.

    Keine Ahnung ob Nutria essbar ist & schmeckt, aber wieso eigentlich nicht?

    ..und wer mir den Köder vom Haken klaut ist eh fällig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nutrias wurden / ggf. werden noch wegen Ihres Fleisches in Rumaenien gezuechtet.

      Löschen
    2. Teiche sind stehende Gewässer und Bisamratten leben an Fließgewässern. Nutrias und Bisamratten sind auch nicht dasselbe. Früher hat man die noch wegen ihrem Pelz gejagt und ärmere Leute haben die auch verputzt. Könnte mir vorstellen, dass das so ähnlich schmeckt wie Biber.

      Löschen
  3. Danke für die gute Erklärung der Zubereitung! Kann mir gut vorstellen das nächstens auch mal zu versuchen. Doch wie schmeckt das Rattenfleisch so, und wie ist es von der Konsistenz? Merkt man de einen grossen unterschied z.B. zu Hase?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ratte geht eher in Richtung Hühnchen, nur irgendwie besser. Selbst probieren.

      Löschen
  4. Bratet Eure Ratte schön durch, dann gibts keine Trichine. Sollte man übrigens bei allen Allesfresser machen...

    AntwortenLöschen
  5. Wie regelt Ihr das mit der Trichinen Gefahr....Mikroskop und selber klären?
    Würde ich jedenfalls gerade bei Ratten nicht unterschätzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durchbraten. Ich mach mir da jetzt keinen Kopf. Wie willstn das sonst auch in so ner krassen Survivalsituation machen?

      Löschen
    2. Mit Mikroskop ist das ne Sache von 5 Minuten. Würde ich mir schon Gedanken machen. Durchbraten ist nicht sicher.

      Kannst doch verseuchtes Fleisch an Rentner mit Goldmünzen verticken :).

      Ich würde Dir im Gegenzug zu heisst gelagerte Munition anbieten.

      Löschen
    3. Ey des mit den Trichinen ist wie mit dem scheiss Fuchsbandwurm oder Borreliose. Des ist so ein minimales aber aufgeblasenes Risiko dass es überhaupt keinen Sinn macht sich da verrückt zu machen. Ich ess auch Sachen vom Waldboden, soll ich das jetzt auch vorher zum Gesundheitsamt bringen? Ich kenn solche Clowns die desinfizieren sich die Hände nachdem sie die Straße berührt haben, Keimphobie vor öffentlichen Toiletten haben und laufen dann in diesen Tactical Klamotten rum. Immer dieses Getue ey. Wie haben die Menschen bloß bisher überlebt.

      Löschen
  6. Nachtsichtzielgeräte sind inzwischen in Bayern für die Saujagd erlaubt. Man muß dazu einen Antrag auf Nachtsichtzielgerät bei der Behörde stellen, dieser geht in der Regel durch, wenn Sauschäden vorhanden sind. Pro Revier ein Gerät! Ausserdem klagen die Förster und Berufsjäger gerade wegen Schalldämpfer, da der Schuß das Ohr schädigt und Anwohner sich über die Lärmbelästigungen beschweren...

    Biber kann ich nur empfehlen, da er ein reiner Vegetarier ist, und somit keine, für den Menschen gefährlichen, Krankheiten übertragen werden. Auch hier werden inszwischen Einzelabschüsse erlaubt, wo die Biester besonders wüten.

    Hier ein Serviervorschlag: https://www.youtube.com/watch?v=afTb1Etm1HE

    AntwortenLöschen
  7. Bisam hat biologisch nichts mit Ratte zu tun - gehört zur Familie der Biber. Fleisch ist feuerrot und schmackhaft. Ausgewachsene Viecher werden 2 - 3 Kilo schwer. Ersaufen auch gerne in Fischreusen aus Draht. Rezept für Ragout hatte ich mal. Bisam ist übrigens Vegetarier und vergreift sich nur in extremen Ausnahmefällen an Fischen. Eingang zum Bau ist unterhalb der Wasserline in der Uferböschung. Die Viecher gibt es an jedem breiteren Bach massenweis. Habe mal in einer Saison (Juni bis Oktober) über 100 Stück in Fischreusen erwischt.

    AntwortenLöschen
  8. Seh ich anders...Es gibt Regionen im Süden wo jedes dritte! geschossene Wildschwein Trichine hat. In anderen Gegenden ists NUR jedes fünfte. Auch jeder fünfte geschossene Fuchs hat Trichine...
    Durchbraten sollte aber reichen!!! Bei Wurst und räucherwaren sollte man bei Allesfressern und Fleischfressern vorsichtig sein!

    AntwortenLöschen
  9. Noch ein Sachse
    Ratte sieht ja richtig lecker aus - aber bei uns im Spreewald gibt es ausreichend
    Jagdwild(Naturschutzgebiet).Wir -meine Frau und ich werden mit Armbrust jagen.
    Muß noch meine Eltern und Tochter ernähren.Unsere Fluchtburg ist ein Blockhaus
    mitten im Biosphärenreservat - ringsum Wald - 30m bis zum See. Mein Nachbar
    ist Jäger.Mein Freund der hiesige Fischer.Bis zum nächsten kleinen Dorf sind es 3 km.
    Jagen werde ich vom Boot aus - im Wald sind Konflikte mit den hiesigen Jägern vorprogrammiert. Armbrüste sind mit swiss arms Laser Sight eingeschossen.
    Auf 70 m Distanz . Auf 25m mit speziellen Taiwan Jagdspitzen geht der Pfeil durch
    zwei Autotüren durch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gar nichts wirst du jagen. Nicht mit der Armbrust und schon garnicht alleine. Ganz dumme Idee.

      http://postcollapse.blogspot.de/2014/03/warum-jagen-in-der-krise-keine-option.html

      Löschen
    2. Es wird in Europa keinen langfristigen Mangel an Lebensmittel geben. Absolut unrealistisch.

      Löschen
  10. Streunende Katzen sind ziemlich lecker. Es kann ja passieren das sich im Garten, welcher gut 200 Meter vom nächsten Nachbarn entfernt ist, mal ein Bolzen oder Pfeil verirrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bring ein Rezept oder einen Beitrag für das Kochstudio oder halt die Fresse.

      Löschen
    2. Natürlich. Braten oder Eintopf ? Man darf Omas Rezepte immerhinnnicht überall herumplaudern

      Löschen
    3. Bist du behindert? Kein Mensch ist hinter den Rezepten deiner Oma her um sie für sich selbst zu stehlen als hätte sie den scheiss Krabbenburger erfunden. Was fragst du noch so blöd? Mach einfach.

      Löschen