Montag, 20. April 2015

Waffen bauen Teil 3




CNC Blaupausen
When the costs of purchasing or producing 3D-printed firearms are considered together with their operational limitations, traditional firearms purchased on the black market are likely to remain far more appealing to individuals and non-state armed groups for the foreseeable future.
- Behind the Curve: New Technologies, New Control Challenges

In den USA wird es immer populärer Waffenteile selbst herzustellen, welche nicht mit einer Seriennummer gekennzeichnet sind. Dabei handelt es sich in der Regel allerdings um den Lower, bzw. die Abzugsgruppe einer Selbstladebüchse. In den USA sind alle Waffenteile wie auch Lauf und Verschluss frei erwerblich, lediglich für den mit Seriennummer gekennzeichneten Lower braucht man das jeweilige Verfahren mit den Behörden. Es sind also nicht wirklich Homemade Waffen, sondern lediglich Instant Bausätze. Trotzdem kann es von Nutzen sein diverse CNC Dateien von verschiedenen Waffen, ganz besonders Pistolen, zu haben, auch wenn man keine CNC Fräse besitzt.


Minen

Stille Wächter die nur darauf warten dass Jemand dort hin tritt, wo er nicht hintreten sollte. Neben der bereits erläuteren Claymore Richtmine lassen auch Nachbauten der S-Mine bzw. Springmine oder Bouncing Betty auch selbst anfertigen, auch wenn diese ein bisschen komplexer sind als elektronisch gezündete Claymore Minen.

Der Zünder einer S-Mine kann auch mit ein paar Metallteilen, Federn und Zündhütchen für Gewehrpatronen rekonstruiert werden. Der Zünder muss vor der eigentlichen Sprengladung allerdings vorher die Sprungladung, eine Ladung Schwarzpulver, auslösen können.


Anti-Fahrzeugminen können auch, wie bereits in Achtung Panzer! erwähnt, auch durch chemische Reaktion gezündet werden, ähnlich wie die deutsche Topfmine.
Hierbei befinden sich Chemikalien, die sich bei Vermischung entzünden, in kleinen Glasbehältern aufbewahrt, die durch das Gewicht eines Fahrzeugs zerbrechen und die Chemikalien freisetzen. Solche Minen können auch aus Holz gefertigt werden. Als chemischer Zünder wird eine Mischung aus Kaliumchlorat und Zucker verwendet, welche bei der Zufuhr von Schwefelsäure, welche sich in einem gesonderten Gefäß befindet, zündet.


Handgranaten
Handgranaten sind vielseitig einsetzbar und in einer PC Situation gerade im Häuserkampf oder in der Stellung bei der Nachtwache eine große Hilfe. Eine Handgranate zu werfen ist lautlos und kann über Hindernisse erfolgen, weshalb sich derjenige der sie wirft auch nicht direkt dem Feind aussetzt, anders als jemand der auf diesen schießt.

Eine der gängisten Improvisationen, wie man sie auch oft in Syrien sieht, sind lediglich kleine Metallbehälter welche mit Sprengstoff gefüllt und einer Zündschnur verseht werden. Total primitiv und etwas, das ein Kind auf Basis einer Zeichentrickdarstellung entwerfen würde. Man braucht dazu auch ein Feuerzeug zum entzünden, weshalb ein schnelles und unauffälliges reagieren hier nicht möglich ist.

Ragnar Benson beschreibt in seinem Buch Big Book of Homemade Weapons noch eine andere Methode, bei der einfach Plastikfolie in ein Rohr eingelassen und mit Amoniumnitrat aufgefüllt wird. Der Auslöser besteht hier aus einer Feder, die bei Entfernung des Sicherungsstifts auf das Zündhütchen einer Schrotflintenpatrone schlägt und einer Dynamit Zündlitze abbrennt, die in der Länge eine Brenndauer von 12 Sekunden hat.


Was sich bei mexikanischen Drogenkartellen sehr verbreitet hat ist die Restaurierung von ausgemusterten und demilitarisierten Handgranaten.

Der komplizierteste Teil ist hier wieder der Zünder. Die Kartelle verwenden hier alles was sie gerade zur Hand haben. Zünder von Übungshandgranaten die überarbeitet werden bis hin zu ziemlich riskanten Spielereien mit Zündern aus Blendgranaten, die eine kürzere Reaktionszeit haben. Für Boobytraps werden übrigens gerne Zünder aus Rauchgranaten in Handgranatenkörper eingelassen, da diese eine extrem kurze Reaktionszeit haben.
Um kompliziertere Zünder selbst besser kennen zu lernen lesen sie Expedient Hand Grenades von G. Dmitrieff. Gelegentlich findet man auf dem deutschen Markt auch noch kaltbrennende Kipphebelzünder.



Aus dieser Reihe:
Waffen bauen Teil 1 und Teil 2


Siehe auch:
Expedient Hand Grenades von G. Dmitrieff
Ragnar's Big Book Of Homemade Weapons: Building And Keeping Your Arsenal Secure 
Improvised Grenades And Their Use By Mexican Cartels
Behind the Curve: New Technologies, New Control Challenges
Impro Guns Blog

1 Kommentar:

  1. http://www.lexpev.nl

    Diese Seite stellt alle wichtigen Granaten, Zünder, Minen u.a. vor, die weltweit entwickelt wurden. Neben Photos sind teilweise auch Funktionszeichnungen vorhanden, die Studium und Nachbau erlauben. Besonders Entwicklungen aus Deutschland und den USA werden zahlreich beschrieben.

    AntwortenLöschen