Montag, 27. Juli 2015

Korrumpierung


Die europäischen Regierungen sind relativ geschickt darin ihre Zuwanderer zu korrumpieren. Selbst eine urkonservative türkische Familie aus Anatolien hat spätestens in der dritten Generation Kinder die bauchnabelfreie Tops tragen, Drogen rauchen und so weiter. Worüber sich der deutsche Wutnickel aufregt sollte ihn vielleicht freuen, denn gerade der deutsche Wutnickel hat kein Interesse an einer Zuwanderergruppe die sich fähiger zeigt als er und ihn damit zwangsläufig ersetzen wird. Das nächste mal also wenn sich ein Einheimischer über die Ölaugen aufregen will die an der Bushaltestelle auf den Boden spucken, dann sollte er vielleicht mal überlegen, dass es besser für ihn ist diese Leute grasieren am sozialen Bodensatz herum als Physiker und Herzchirurgen zu werden, deren Kapital und Einfluß die Interessen ihrer Gruppe voranbringen wird.

Die meisten werden das Video über islamische Einwanderung und Demografie kennen, welches 2009 auf Youtube veröffentlicht wurde und mittlerweile über 15,5 Millionen Klicks hat.


David P. Goldman aka. SPENGLER schreibt in seinem Buch How Civilizations Die - and why Islam is dying too hierzu:
A YouTube video on Muslim demographics released in 2009 attracted over 10 million viewers with the claim that France would be an Islamic republic by 2048, that Muslims would form a majority in the Netherlands within fifteen years, and that Germany will be a Muslim state by 2050. Libya’s eccentric leader Muammar al-Gaddafi boasted in 2006, “We have 50 million Muslims in Europe. There are signs that Allah will grant Islam victory in Europe—without swords, without guns, without conquests. The 50 million Muslims of Europe will turn it into a Muslim continent within a few decades.” It did not occur to Gaddafi five years ago that Europe’s most urgent problem in 2011 would be an inundation of Libyan refugees fleeing civil war. Barely into the fourth month since the beginning of the Arab revolutions, Europe’s well of compassion appeared to have run dry. According to United Nations officials, eight hundred refugees drowned in the attempt to reach Europe in small boats during the first months of this year.
The despair of Islam’s Lost Generation has forced a very different crisis from the one proponents of the “Eurabia” thesis expected. Europe may face a more urgent threat during the next several years: the spillover of Islam’s social crisis in the wake of the upheaval that engulfed the Arab world in 2011. We may not have the opportunity to observe at leisure how demographic trends in the Muslim world play out. The childless twenty-somethings of Islam’s Generation X do not have to wait another forty or fifty years until they face starvation upon retirement. They are hungry now.
Kurzum: Die muslimschen Zuwanderer haben längst nicht mehr das Potential und nicht das Kapital um Europa mit den Bäuchen ihrer Frauen zu erobern. Das einzige was die Politik sich noch von dieser Gruppe versprechen kann ist, dass man sie für die gewöhnlichen Arbeits- und Ausbildungsplätze rekrutieren kann, für die sich der deutsche Sohn und die deutsche Tochter mittlerweile viel zu fein sind, weil man lieber ohne Studiengebühren und auf Bafög seinen Master in SozPäd und anderem Schwachsinn außerhalb der MINT Fächer machen kann.

Aus den Heimatländern der Einwanderer kommt keine Unterstützung nach, da man sich in einer Generation bereits entfremdet hat, die Sprache nicht mehr beherrscht und die Angehörigen dort ihre ganz andere Sorgen haben als Europa zu kolonisieren.

We have 50 million Muslims in Europe. There are signs that Allah will grant Islam victory in Europe—without swords, without guns, without conquest—will turn it into a Muslim continent within a few decades.
- Muammar Gaddafi

Gaddafi hatte große Pläne für Europa, doch die Jugendblase seiner eigenen Nation ist ihm sprichwörtlich um die Ohren geflogen und hat ihm eine Eisenstange in den Arsch gerammt.

Der einzige Ort in Europa wo Muslime wirklich so brüten wie es die Eurabia These behauptet ist London, wo es die pakistianischen Einwanderer sind. Mir persönlich kann das ganz recht sein, da ich für die Briten und ihre Kultur nicht viel übrig habe. Es hat sogar eine gewisse Ironie in sich, dass die Nachfahren der Angeln und Sachen sich mehr und mehr mit einer Situation konfrontiert sehen wie die Romano-Briten, die ihre Vorfahren überhaupt erst als Söldner auf die Insel geholt hatten um gegen die demografisch stärkeren Kelten zu kämpfen.

Hierzulande werden korrumpierte Einwanderergruppen allerdings noch eine Weile Existanzberechtigung für die Sozial- und Hilfsindustrie bieten, in der sich der sozialistische Eifer der Cloward–Piven Strategy und die kapitalistische Gier der Profiteure staatlicher Ausgaben vereinigen. Die einen wollen durch die Überlastung der Sozialsysteme das System für die sozialstische Übernahme sturmreif machen, die anderen sind lediglich am Geld interessiert, was die Regierungen für die Vermietung von Flüchtlingsheimen zahlen.

Für den Survivalisten bedeutet das zu warten, seine eigenen Reihen zu verstärken, aufmunitionieren und solange die Show zu genießen bis es Zeit wird zu handeln.

Instead of a Muslim takeover of Europe by immigration and high fertility rates, the simultaneous demographic decline of Europe and the adjacent Muslim countries may bring about mass starvation, political instability, and an unmanageable refugee crisis—and common ruin—before the end of the present century.
-  How Civilizations die, page 44.



Siehe auch:
Barbarensturm



Kommentare:

  1. Selbst wenn die hiesigen Fremden sich nicht mehr so stark vermehren wie früher, so wird der gleiche Verdrängungseffekt der Einheimischen eben mit der derzeit explodierenden Zuwanderung bewirkt. Wenn der soziale Bodensatz einen immer größeren Anteil der Gesamtbevölkerung ausmacht, steigt die Belastung der Leistungsträger. Bereits jetzt kann man beobachten, wie der Mittelstand ausgedünnt wird und wenns so weitergeht, wird es wie in Brasilien oder London: 1% Reiche, 4% Mittelstand und 95% Proleten.
    Aber Hauptsache, ein paar reiche System-Arschkriecher und deren Beschützer in Uniform können weiterhin ihren Wohlstand geniessen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einwanderer schlagen nur in eine Nische, die die Einheimischen selbst geschaffen haben. Kann man ihnen noch nicht mal übel nehmen. Die Krise der einen ist die Chance der Anderen, ganz opportun.
      Der Grund für die starke Einwanderung ist, dass die Einheimischen keine Kinder mehr wollen - alle Möglichkeiten dazu wären vorhanden.

      Löschen
  2. "Idiocracy" is the name of the game. Filmtip!

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiss nicht so recht... Wenn es wirklich einen Masterplan "der Mächtigen" gibt, die Mittelschicht auszudünnen, sind dazu zwei sich eigentlich ausschliessende Dinge zu sagen:
    1. Der Träger irgendwelcher Umstürze war - wie Orwell richtig bemerkte - immer die Mittelschicht. Die Unterschicht ist zu dumm/träge/wasauchimmer und die Oberschicht ist i.d.R. nicht an Umstürzen interessiert.
    2. Wer sollte dann den "System-Arschkriechern" ihre Wohlstand finanzieren, wenn nicht "die Mittelschicht" (zumindest in deiner Logik)? Ausserdem ist zu beachten, dass "die Reichen" (wozu auch ein grosser Teil der Mittelschicht von Leuten wie dir i.d.R. gezählt wird) immer noch einen grossen Teil des Staatsbudgets tragen, um nicht zu sagen den Löwenanteil. Zumindest bei uns in der Schweiz bezahlen 10% der Bevölkerung 90% des Steueraufkommens. Also so richtig geht das was nicht auf.
    Ich habe eher das Gefühl, lieber Anonym (27.7.15, 15:39), dass du irgend einer Art von Sozialismus aufgesessen bist, vielleicht ohne es zu merken.

    Zum eigentlichen Thema des Beitrages: Interessante Überlegungen, irgendwie beruhigen die mich beinahe. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich Lust auf noch mehr Unterschicht habe, wobei ich selbst weiss Gott nicht "reich" bin. Aber sowas wie "geistige" Unterschicht haben wir eigentlich schon genug. Diese importierte geistige Unterschicht ist auch nicht unschuldig daran, dass dieser sozialistische Dreck immer mehr um sich greift, bringen diese Leute doch höchst selten eine auf Eigenverantwortung basierende Attitüde mit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese importierte geistige Unterschicht ist aber auch nicht schuldig daran, daß wir immer mehr Sozialunwesen erleben. Die eigentlich Schuldigen an dieser Situation sind die Grünen, die Linken und der linke Flügel der SPD. Diese Parteien spekulieren auf Wählerstimmen aus dieser Schicht. Die eigentlich Schuldigen sind somit die Wähler dieser Parteien und die Demokratie, welche die Selbstzerstörung eines Volkes bereits in sich trägt. In einer Demokratie haben die Deppen, die Parasiten und die Fremden das gleiche Stimmrecht wie die Klugen und Fleißigen und Einheimischen.

      Löschen
  4. "Für den Survivalisten bedeutet das zu warten, seine eigenen Reihen zu verstärken, aufmunitionieren und solange die Show zu genießen bis es Zeit wird zu handeln. "

    Was sollte man unter "...bis es Zeit wird zu handeln" verstehen?
    Bei Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung die Ausländer und politisch-linke Einheimische reihenweise erschießen und erschlagen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die werden sich wohl eher gegenseitig erschlagen. Werden sowieso schon mehr Baseballschläger als Bälle verkauft.

      Löschen
    2. Also so einer ehrlichen Handarbeit wie bei "Gangs of New York" zuzuschauen und meine Benelli M4 dabei auf dem Balkon im Arm zu halten, würde mich auf meine alten Tage richtig erfreuen.

      Gibt's keinen in Berlin bei dem man jetzt schon sowas buchen kann?

      Ich fand ja auch die Idee nicht schlecht auf einem hell erleuchteten Köder-Kreuzfahrtschiff vor der somalischen Küste zu kreuzen, damit die schwerbewaffneten Passagiere ihren Spass bekommen.

      Löschen
  5. "Mir persönlich kann das ganz recht sein, da ich für die Briten und ihre Kultur nicht viel übrig habe."

    Habe ich mir 2011 bei den Riots auch gedacht. Die haben die Situation selbst verschuldet.

    AntwortenLöschen
  6. Endlich mal einer der Subversion und kulturelle Kriegsführung ganz pragmatisch betrachtet. Leider hängen noch zuviele Menschen in ihren versteiften Denkmustern fest, wie ein tatsächliches "Problem" zu definieren ist. Während die deutschen Deppen PIss-News lesen sage ich mir Mia Khalifa ist nur der Anfang!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub bei Mia Khalifa hat die Subversion in die eigenen Linien geschossen. Die Bild schreibt sowas wie "Kopftuch und Pornos" und die hat ein Lebanese Forces Tattoo. Die Mullahs können ja eine Fatwa ausrufen, aber wahrscheinlich hasst die eh schon Moslems wie die Pest.

      Löschen
  7. @satcadir28. Juli 2015 um 10:06

    war mal vor 20 J ne Geschäftsidee die wir im Kollegenkreis diskutierten.
    Kulminationpunkt war dann : Wir nennen es "Metzelreisen"....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem kugelsicheren Bus durch Favelas, Shanty Towns und demnächst bundesdeutsche Sozialbauwohnprojekte.

      Löschen
    2. ...man auch in den bundesdeutschen Sozialbauwohnprojekten, kurz Ghetto, die Afghanistan Kontingente der BW realitätsnah beüben. Ich mutmaße mal, das spätestens nach dem zweiten Tag keiner mehr die Taschenkarte zückt um "Stop or I fire" zu rufen...

      Löschen
  8. So wie bisher wird es mit der Flut der Einwanderer nicht weitergehen. Die korporatistischen halbstaatlichen bzw. staatlichen internationalen Konzern-Kartell-Konstrukte wollen Profit-Maximierung durch Sklavenarbeit in ökonomischen Freihandelszonen.
    Wer zukünftig nach Deutschland einwandern möchte, muss in erster Linie gewillt sein für "Nichts" zu arbeiten. Gefängnisinsassen sind billiger als Hartz IV Regelleistungen.
    Chinesisch-russische Verhältnisse...
    Dem deutschen Wutnickel-Pöbel wird dies dann egal sein - Hauptsache die "Ordnung" wurde wieder hergestellt. denn Bundesliga läuft am Samstag...

    Das muss man sich mal vorstellen, das Sozen-System fliegt uns hier um die Ohren und was wollen die?
    "Die Arbeiter der taiwanesischen Schuhfabrik Yueyuen in Dongguan in der Provinz Guangdong fordern gesetzlich vorgeschriebene Sozialleistungen, wie Zuschüsse zur Kranken-, Arbeits- und Rentenversicherungen."
    zzz...
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article127059408/Zehntausende-fordern-Sozialleistungen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ehemals billigen Sweatshop Länder haben eine über 200 jährige Entwicklung in 40 bis 50 Jahren hingelegt aber landen am Ende dieser doch auch genau da wo wir gelandet sind.

      Ich hab übrigens in meinem Google+ Account eine dreiteilige Story von SOFREP verlinkt wie Putin den Islamischen Staat lenkt. Interessiert dich bestimmt.

      Löschen