Sonntag, 23. August 2015

Der Babysitter


In einem französischen Schnellzug versucht ein Attentäter mit einem Kalaschnikow Sturmgewehr die Passagiere zu ermorden und wird überwältigt. Der gesamte Vorfall ist eine Miniatur der europäischen Gesellschaft.

Während ein landfremder Moslem sich daran macht einige Ungläubige zu ermorden tritt das französische Zugpersonal den Rückzug an um sich zu verschanzen, die holländischen Passagiere hoffen wohl auf ihre politische Neutralität und nur drei Amerikaner machen sich daran der Gefahr gezwungenermaßen gegenüber zu treten.

Am Ende wird ein Attentäter überwältigt und die bereits schon peinliche europäische Presse reagiert in ihrer Sensationsgeilheit noch peinlicher als bisher und verbreitet die Meldung, bei den Amerikanern handelt sich um US Marines, einfach weil das besser und irgendwie härter klingt als das Eintreffen von Fakten abzuwarten. Was kann man nämlich gar nicht erst abwarten und ohnehin wird niemand für Falschmeldungen zur Rechenschaft gezogen oder es gibt berufliche Konsequenzen.

Das peinliche an der Sache ist, dass es sich bei den Amerikanern nicht um Marines, sondern um Airmen, also Bodeneinheiten der Luftwaffe die vorranging dem Objektschutz dienen, gehandelt hat. Nicht gerade eine Eliteeinheit. Dieser Fakt wäre moralisch extrem wertvoll gewesen, da er zeigt, dass man nicht der harte Supersoldat sein muss um Mut zu zeigen und ein Held zu werden. Über sowas denkt man aber als "Journalist" nicht nach, weil man nicht in der Lage ist über irgendwas nachzudenken und sowieso nur abschreibt. Wozu die Fakten abwarten?


Die Miniatur
Die Europäer haben sich selbst Probleme geschaffen mit denen sie jetzt nicht zurecht kommen und sind, wenn es hart auf hart kommt, doch wieder angewiesen auf die USA. Die Redaktion von Charlie Hebdo wurde ermordet mit einem sehr geringen Aufwand seitens der Attentäter, während der haushohe Favorit bei einem Mohammed Cartoon Wettbewerb in Texas am Ende die Kreidezeichnungen um die toten Körper zweier Attentäter war.
Westeuropa wird beherrscht von einer suizidalen, nihilistischen Kultur die nicht mal mehr genug Lebensmut zusammenkratzen kann um besonders hedonistisch zu sein. Stattdessen wartet man auf den Gnadenstoß durch den Sicherheitsdiensten bekannte islamistische Fanatiker vor deren Gewalttaten man weniger Angst hat als davor, als islamophober Rassist zu gelten wenn man sie einfach ausknipst.


Babysitten
Seit Ende des Zweiten Weltkriegs fungieren die USA nicht als Weltpolizei, sondern vielmehr als Babysitter von selbstgerechten Europäern. Nach dem Krieg gegen Japan haben die USA ihr Militärbudget extrem reduziert (1950 betrug der Verteidigungshaushalt ein Zehntel von dem was es noch 1945 war) und Modernisierungen fanden auch nur extrem langsam statt. Währenddessen haben die Kommunisten sich ein Land nach dem anderen geholt und kontrollierten mit Russland und China zusammen bereits ein Drittel der Weltbevölkerung direkt. Hätten die USA sich nicht in den Korea Krieg eingeschalten und nicht Truppen im Süden stationiert, so würde die Welt heute weder Samsung noch Hyundai kennen und die gesamte Halbinsel wäre unter Kontrolle von Kommunisten mit Erbdynastie. Selbes gilt für Westdeutschland.

Selbst die sozialistischen "Musterländer" in Skandinavien wären ohne die US Army heute nur sozialistische Drecklöcher, weil ihre kollabierende Wirtschaft dies zur Folge hätte oder sie wären ohne die NATO, die zu 75% von den USA finanziert wird womit US Steuerzahler die Verteidigung der Europäer finanzieren, die lieber Taschengeld an Flüchtlinge zahlen, längst von Gruselstaaten wie der Sowjetunion besetzt worden. Dafür, dass man die Rechnung zahlt und auch mit Technologie den Rest der Welt subventioniert, darf man sich dann belehren lassen darüber, was die USA nicht für Aggressoren überall auf dem Planeten sind, als ob dieser vor den USA ein scheiss Garten Eden gewesen wäre.

Die USA werden sich in den nächsten Jahren selbst immer weiter zurückziehen, weil auch sie das Personal nicht mehr haben Kriege für die Europäer zu führen, wobei diese dann sich selbst überlassen werden. Solange man noch selbst betroffen ist wird man kämpfen, wie wenn man bspw. in einem fahrenden Zug festsitzt, aber ansonsten nicht mehr. Es macht auch keinen Sinn Geld und Menschenleben an Leute zu verschwenden, die einen permanent belehren wollen und sich in unverdienter moralischer Überheblichkeit aufspielen, während sie auf der anderen Seite nach neuen Zuhältern verlangen wie bspw. Russland. Wie viele Smartphones werden denn in Russland erfunden? Mehr in Zukunft.



Siehe auch:
Spengler: Too many most wanted men


Kommentare:

  1. Gibt natürlich auch in den Staaten eine Menge Dekadenz. Derzeit beim Gendersprech und der Kampagne zum einvernehmlichen Sex unter Studenten zu besichtigen.
    Aber nicht soviel wie hier.
    Meine Entscheidung: Europa ist verloren, aufgeben, Auswanderung vorbereiten. Kein wenn oder aber.
    Und wenn USA, dann nicht die Pussy Staaten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Große Freiheit, große Kontraste. Und mit den Städten ist es genau so wie im antiken Griechenland oder Rom. Da haste halt den Überfluß, den legeren Lebenstil, die Linken, die Transsexuellen, die Anonymität die sowas ermöglicht. Aber das ist nur ein Teil der Leute in den urbanen Zentren und der Rest der Bevölkerung außerhalb, die quasi alles am Laufen halten, denkt nicht so und lehnt das ab. Die Protestieren aber nicht, oder nicht lange, sondern klinken sich metnal einfach aus und kümmern sich nicht mehr um das, was sie nicht ändern können. Quietismus hat seinen Ursprung dort.

      Löschen
    2. Die Protestieren aber nicht, oder nicht lange, sondern klinken sich metnal einfach aus und kümmern sich nicht mehr um das, was sie nicht ändern können.

      Was willst du sonst machen ?
      Be prepared, thats all.

      Löschen
    3. Meine Sorge ist, dass es eine Fluchtbewegung aller edlen und besseren Menschen in die Staaten geben wird, wenn sich herausstellt, dass sie für ihre derzeitigen Hoffnungstraeger der letzte Dreck sind, der entsorgt wird.
      Und dann hat man die Idioten wieder in der Nachbarschaft.
      Ich würde sie lieber am Baukran haengen sehen oder dass sie dauerhaft in irgendwelchen IS Harems verschwinden, aber das Entsorgungskonzept ist wohl ein Wunschtraum.

      Löschen
  2. Wie viele Smartphones werden denn in Russland erfunden?

    Nur weil du gefragt hast: https://de.wikipedia.org/wiki/Yota
    Unten bei Hardware

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Russen haben vor Jahren einmal so eine Art Silicon Valley Kopie gebaut und wollten von russischen Unternehmern im Ausland, dass diese doch wieder nach Russland zurück kommen um dort zu entwickeln. Die haben nicht nur ,Nein' gesagt, die haben ,Scheisse Nein!!' gesagt. Sollte Russland mal mit Technologie die Welt beschenken, dann werden das .ru Email Adressen für Euro-Dissidenten sein, sondern so Gehirn Chips wie in Kingsman.

      Löschen
  3. Die amerikanischen Helden retten die Welt
    Was für ein plumpes Theaterstück.
    Nur Schwachköppe glauben an echten Terror

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Verschwörungstheoretiker meinen nichts zu glauben und glauben doch alles.

      Löschen
    2. "Nur Schwachköppe glauben an echten Terror"

      Eine echte Schwachkopf Aussage. Terror ist eine Methode die existiert und angewandt wird ob man daran glaubt oder nicht.

      Löschen
    3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  4. Vertraue auf Dich selbst und wenns unbedingt sein muss noch auf den Gott deiner Wahl.
    Aber nicht auf andere, schon gar nicht auf "den Staat". Staaten haben nur eigene Interessen, aber keine Freunde. Das gilt auch für die USA, besonders unter Obama (oder Clinton).

    AntwortenLöschen
  5. So oft wie die Franzaken ihre Bahn bestreiken ist es fast schon so sehr ein Wunder dass der Zug überhaupt abgefahren ist, wie dass niemand getötet wurde. Demnächst auch bei uns: Ver.di Bonzen verschieben Attentat.

    AntwortenLöschen
  6. Wir sollten Eidgenossen werden. Jeder ein Sturmgewehr im Schrank haben. Keine verkommenen Parlamentarier wählen, sondern direkt auf dem Marktplatz, offen und nicht geheim unsere Stimme abgeben. Solche Rechte bekommen wir aber nicht geschenkt, sowas müssen wir mit Macht und Stärke, mit der Bereitschaft blutige Opfer zu bringen, einfordern und umsetzen....In Deutschland funktioniert das erstmal nicht. Vielleicht die Bevölkerung der Freistaaten Sachsens und Bayerns könnten noch auf solche gedanken kommen. Momentan sind wir alle Helotenproleteriat der Globalfinanz. Animal Farm live...nur/ bzw. weil das Panem et Circensis Programm wunderbar läuft: Handy, PC, Spielkonsole, Porno, Harz IV, Fastfood, Radio, TV,.. u.s.w.
    Kurz, wir waschen unser Gehirn jeden Tag mit dem Fernseher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Globalfinanz" ist nicht Schuld daran dass Menschen gerne Fastfood essen und Pornos schauen. Ich bin dieses überhebliche Gerede echt leid.

      http://postcollapse.blogspot.de/2014/09/wirtschaftliche-freiheit-ist-wichtiger.html

      Löschen
    2. Wunschdenken. Die Schweiz wird immer sozialistischer und passt sich der EU an, der Föderalismus schwindet auch dahin. Dazu kommt diese schreckliche Außenpolitik, welche sich dem gescheiterten Projekt EU annähert anstatt mit den Amis die Zukunft zu sichern.
      Die Einbrüche sind dank Schengen auf einem Rekordhoch, die ach so tollen Waffen sind alle registriert und die Sozialisten passen das Waffenrecht langsam an das der EU an. Kriminellen "Asylanten" wird die Staatsbürgerschaft geschenkt damit sie in Statistiken als Schweizer auftauchen.
      Alles die Schuld der Franzosen, Zürich und alles nördlich davon, was gaaanz zufällig and Deutschland grenzt.
      Du kannst ja einwandern, du bist aber nicht willkommen. Schweizer hassen Deutsche, im besten Fall macht man sich über dich lustig. Viel Spaß so als Außenseiter.

      Löschen
  7. Die Kritik richtet sich nicht gegen Fastfood und Pornos an sich, sondern das diese Vergnügungen mittels Harz IV, bezahlt durch Steuern und Umverteilung, "kostenlos" an "Bedürftige" verteilt werden. Die Vergnügungssucht gepaart mit Perspektivlosigkeit und Kinderlosigkeit, subventioniert durch die Hyperreichen um die hauseigene Konkurrenz zu minimieren, führt letztendlich zum Abgang. Basis dafür ist der permanente Rechtsbruch zu gunsten der eigenen Klientel. Der Abgang erfolgt durch Proskription, gefolgt durch logistische Fehlallokation und dessen konsequenzen:
    http://gutenberg.spiegel.de/gutenb/pastor/duerer/bilder/0032.jpg

    AntwortenLöschen
  8. Dear France, You Did It To Yourselves
    You let people who hate you into the country,
    Then ban your citizens from owning weapons to protect themselves
    No, we're not saving you again.
    https://www.youtube.com/watch?v=OXG2aFRC2TE
    Word!

    AntwortenLöschen