Samstag, 7. November 2015

Death Squads - Teil 2

Aufklärung und Agitation


Nachdem in Deutschland eine lebenslange Berufspolitikerin niedergestochen wurde, ein linker Journalist behauptet er wäre in seinem linken Viertel von Nazis angegriffen worden und wieder vermehrt Autos in Flammen aufgingen, sprechen manche schon von einer Weimarer Stimmung in Deutschland, in der politische Gewaltdelikte zum Alltag gehörten und in einigen Teilen des Landes Bürgerkriegszustände herrschten. Ich finde diesen Vergleich extrem übertrieben und unfair gegenüber den damals aktiven Personen, da die Ereignisse heute zu wenige sind und sich vor allem durch amateurhafte Unprofessionalität auszeichnen. Wenn es ein sein ganzes Leben lang erfolgloser Nazi nicht schafft ein altes Weib, die in ihrem Leben genau so wenig geleistet hat wie er, mit einem Schwert von Bowie Messer umzubringen, dann ist das keine "Weimarer Stimmung", sondern dann ist das einfach nur peinlich. In der Weimarer Republik gab es offen Kampfgruppen, Bombenanschläge, Straßenschlachten, Putschversuche und richtige Action, heute gibt es nur die alten Deppen von PEGIDA, linke Dummschwätzer die sich für Journalisten halten und lauter andere Sachen die dieser verrotteten Kultur eigentlich ihre eigene Erbärmlichkeit vor Augen führen sollten. Ihr seid doch alle nur peinlich.


Die Frage des Terrors
Terrorismus ist eine Strategie die angewendet wird weil sie Sinn ergibt und Ergebnisse liefert. Man sieht dies ganz gut wenn man in Deutschland die nationalsozialistische Szene mit der ihrer roten Brüder vergleicht und sich die große Differenz ansieht. Die "Linken" terrorisieren die Nazis, da die Nazis ohnehin keinen Rückhalt in der Bevölkerung haben und Terror die Herde soweit ausdünnt, dass Mitläufer verscheucht werden und nur der überzeugte Kern übrig bleibt. Wenn es keinen Vorteil mehr hat Mitläufer zu sein, dann sind Menschen auch keine Mitläufer. Es kostet heute den Mitläufern bei den "Linken" nichts zu sagen, man sein irgendwie Links, denn solche Aussagen sind nicht mit Konsequenzen verbunden. Wogegen man in Ländern wie Polen angespuckt und auch verprügelt werden kann wenn man ein T-Shirt mit Che Guevara Konterfei trägt gibt es in Deutschland für solches Verhalten keine Konsequenzen. Die meisten Menschen haben keine Ideologie und sind Herdentiere die sich dem anschließen der gerade erfolgreich ist oder populär.
Die Linken sprechen auf ihren einschlägigen Plattformen ganz offen über das Abfackeln von Fahrzeugen politischer Gegner und stacheln zu Gewaltdelikten an, denn sie wissen, dass das für sie Funktioniert. Ihre Zielpersonen sind in der Regel Leute die keinen Rückhalt in einer brauchbaren Gemeinschaft haben, womit ich vor allem junge Bevölkerungsgruppen meine die vor Gewalt nicht zurückschrecken. Während die Wutnickel und Rentner von PEGIDA lediglich verspottet und gelegentlich halbherzig angegriffen werden, da sie auch keine Gefahr für irgendwen darstellen, ist bei einer türkischen Anti-PKK Veranstaltung kein Schwarzer Block zu sehen, da diese Bevölkerungsgruppe sehr jung und aggressiv auftritt.


Ziele bestimmen
Man kann keinen Angriff führen mit dem Feind im Rücken. Was für rechtsgerichtete Todesschwadronen naheliegend wäre, wäre zuerst in den Reihen der falschen Konservativen aufzuräumen und damit die eigene moralische Basis zu bereinigen und Präzedenzfälle zu schaffen. Dazu kann man diese ersten Operationen der politischen Gegenseite in die Schuhe schieben.
Wer sind also solche falschen Konservativen? Damit sind bspw. Leute gemeint die Sprüche bringen wie Russland wäre "unser natürlicher Partner", bei konservativen Zeitungen die in der Regel die Debatte suchen Standpunkte der Gegenseite zu bewerben und so weiter. Auch wird durch solche Taten ein klares Signal an alle gesendet, die sich für irgendwie neutral halten würden, dass man in der Mitte der Straße nur von beiden Seiten überfahren wird.
Der kleine Wutnickel Idiot der auf seiner DADADA Demo mit einer Russlandfahne herumlatscht und in diversen Kommentarsektionen im Internet seinen Frust ablässt ist nicht interessant, da diese Leute sowieso bei den Behörden auftauchen, keinen Einfluss oder Kapital haben, oder auch schon einfach zu alt sind, so dass sich das Problem eh von selbst erledigt.


Vorgehensweise der Agitation
Auch wenn dieser Artikel Death Squads heißt, so ist das tatsächliche Ermorden einer Person nur die letzte Möglichkeit. Was viel mehr Spaß macht sind die ganzen anderen Möglichkeiten.

Unser erstes Beispiel ist eine Person, die als Journalist bei einer Zeitung tätig ist, die im Volksglaube als konservativ gilt und dort schreibt er dann gegen alles was logisch ist und bewirbt sozialistische Ideen. Sagen wir mal diese Person schreibt darüber, dass das Recht auf Eigentum dem Gemeinwohl verpflichtet ist, was auch so im Grundgesetz steht, und deshalb müsse man es dulden wenn der Staat Privateigentum enteignet um bspw. Flüchtlinge darin unterzubringen. Die erste Idee wäre bspw., dass man jeden Tag Morgens bei dieser Person auftaucht wenn sie das Haus verlässt und sich bspw. als irgendein Refugees Welcome Idiot ausgibt, der ganz euphorisch von den Ideen besagter Person ist und es gar nicht abwarten konnte ihm die Unterlagen auszuhändigen, die man beim Amt einreichen muss um einen Flüchtling bei sich unterzubringen. Da kann man jeden Tag auftauchen und das ganze noch filmen, bis sich keiner mehr traut sowas zu schreiben weil Leute sie zum Einhalten ihrer eigenen Aussagen zwingen.

Make the enemy live up to its own book of rules. If the rule is that every letter gets a reply, send 30,000 letters. You can kill them with this because no one can possibly obey all of their own rules. (This is a serious rule. The besieged entity’s very credibility and reputation is at stake, because if activists catch it lying or not living up to its commitments, they can continue to chip away at the damage.)
- Saul Alinsky's Rules for Radicals

Der Linke macht sich weniger Sorgen darüber, dass seine Anhänger ermordet werden und dass er daraus politisches Kapital schlagen kann, sondern dass Leute ihn nach seiner eigenen verdrehten Moral bewerten. Da es eben so viele Mitläufer unter den Linken gibt die auch recht feige Leute sind ist es ein leichtes ihre Zahl dadurch zu reduziere, indem man einfach ihr Privatleben zerstört ohne auch nur ein einziges Gesetz dafür brechen zu müssen. Die meisten Linken sind es ohnehin nicht mal wert, dass man ihnen so gnädig ist und ihre neurotische Existenz beendet.
Das Ziel ist damit den Gegner zu isolieren.

Sind diese Leute nicht bekannt, wie bspw. wenn man es mit einer Organisation mit Geheimhaltungsstufe zu tun hat, dann muss man rangniedere Mitglieder finden und versuchen diese unter Druck zu setzen oder zu Erpressen, nachdem man gar nichts von ihnen will sondern nur den, der sie rekrutiert hat bzw. über ihnen steht.


Sponsoren finden
Große Teile der deutschen Bevölkerung sind extrem ablehnend gegenüber Sozialismus, ziehen sich aber aus dem politischen Leben komplett zurück und gehen auch nicht wählen, da es für solche Leute in Deutschland keine Repräsentation gibt. Es ist diesen Leuten bereits bewusst, dass sich über den politischen Weg hier nichts mehr ändern kann. Rollen die ersten Köpfe, so lassen sich schnell Unterstützer für die eigene Sache finden, solange man Ergebnisse liefert. Das können Körperteile in der Post sein, das kann aber auch ein GoPro Video von der Ermordung einer Zielperson sein.
Dschihadisten produzieren ihre Videos von Kämpfen und Enthauptungen nicht nur als Propaganda, sondern auch als Arbeitsnachweis.

http://jihadology.net/2014/05/17/al-furqan-media-presents-a-new-video-message-from-the-islamic-state-of-iraq-and-al-sham-clanging-of-the-swords-part-4/
Der Islamische Staat schickt seine Death Squads aus um Führungsfiguren der Gegenseite nachts in ihrem Schlafzimmer enthaupten zu lassen. Das ist eine sehr starke Message und macht klar, dass das jedem ihrer Feinde passieren kann.
Dabei kann es sich auch um Auftragsmorde handeln, bei denen ein politischer Hintergrund nebensächlich ist oder nicht existiert.



Siehe auch:
Death Squads Teil 1
Initiative ergreifen
From the Ashes of the Phoenix: Lessons for Contemporary Counterinsurgency Operations
TC 7-100-3 Irregular OpFor
Insurgency Reihe auf PC Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.
Raid und Razzia


Kommentare:

  1. In Deutschland wird gar nichts passieren. Die Frustration und die Wut der impotenten Wutnickel wird kanalisiert und aufgefangen von Einrichtungen wie "sozialen Netzwerken" wo man dann in ein paar dummen Posts über den jeweiligen Gegner herziehen kann, sich dabei ganz progressiv/patriotisch/je nachdem fühlt und dann weiter seinen Alltag lebt. Vorhin was gehört über "Eskalation in sozialen Netzwerken" und mich für diese Forumlierung schon fremdgeschämt. Die Möglichkeiten der Zerstreuung sind so groß, niemand bringt mehr die Aufmerksamkeit oder den Willen irgendwas durchzuführen. So geht es halt zu Ende. Nicht mit einem Knall, sondern mit einem Wimmern. Mit einem Wimmern vor dem PEGIDA Livestream....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "und mich für diese Forumlierung schon fremdgeschämt"

      Wunderbar, wie Du gleichzeitig Dein Ego streicheln und Deine "Ab-heute-wird-was-geändert"-Attitüde aufbauen kannst.

      Löschen
    2. Zu der "Eskalation in den sozialen Netzwerken" gehören 2 Seiten, also ist die Gegenseite auch nicht gerade besser. Bleiben nur die Drahtzieher mit dem Geld und dem Einfluss in den Medien, die ihre Pläne ohne Störung fortführen können. Die Politiker wären von alleine nicht so dumm ihr Stimmvieh zu verschrecken.

      Löschen
    3. Immer diese Drahtzieher mit ihren Plänen....

      Löschen
  2. Wg. der Letter...gibts da nicht so einen Typen in Holland der die Verwaltung mit tausenden von Briefen lahm legt?

    AntwortenLöschen
  3. OK, Freunde. Wann gehts los...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frühestens, wenn ich aus dem Urlaub zurückkomme und dann ist ohnehin wieder alles verloren :D.

      Löschen
    2. Wartet da immer noch jemand auf sowas wie einen Startschuss?

      Löschen
  4. Für viele wird erst das Echo der Knall sein. Was hab ich für Chancen im uns Bevorstehenden, wenn ich mit Katana und Wakizashi umgehen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine, siehst bloß aus wie son Spast der du wahrscheinlich aus bist.

      Löschen
  5. Tja, so etwas fehlt heute https://www.youtube.com/watch?v=eBe2iL8ETSI
    Da können die gegenderten Witzfiguren der 'Bundeswehr' Roßbach den Hintern küssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Vater meines Vaters war beim Freikorps Oberland bis es 1931 in die SA übernommen wurde. Bis in die 1960er wurden Schweine auf dem Hof mit dem rituellen Dolch geschlachtet. Mache dir keine falschen Vorstellungen über diese Männer und wozu sie fähig sind.

      Löschen