Mittwoch, 2. Dezember 2015

Ernährungspsychologie: Hunger

Hunger ist Kopfsache

Bei vielen Survivalkursen dürfen die Beteiligten nur essen was sie draußen finden. Das ist für die kurze Zeit wie diese dauern meist eine rein psychologische Angelegenheit, an der einige Kursteilnehmer bereits scheitern. Manche schmuggeln sogar Lebensmittel mit in den Kurs und riskieren einen Rauswurf, nur weil sie sich nicht ständig vollstopfen können.

Hunger ist eine gute Möglichkeit die Disziplin von Leuten einzuschätzen. Hunger wirkt sich schwächer auf körperliche Belastungen aus man denken mag. Männer die in Berufen arbeiten die sie körperlich belasten habe ich oft nur Kaffee und Kippen frühstücken sehen. Als ganzes sind wir als Gesellschaft aber daran gewöhnt nicht länger als ein paar Stunden zu hungern, solange bis zum nächsten Schnellrestaurant oder bis im Hotel Mama aufgetischt wird. Vor ein paar Dekaden gehörte es aber dazu im Winter ein bisschen zu hungern.

In einer Krisensituation ist Hunger weniger belastend als Müdigkeit und Durst. Hunger kann dazu auch motivieren weiter zu laufen und verbissener ein Ziel zu verfolgen. Nur in einigen Fällen wird bereits kurze Zeit von Hunger, etwa 24 Stunden, zu einer Belastung. Das passiert dann meistens bei Leuten die es gewohnt sich ständig mit Kalorien versorgt zu werden, wie etwa Bodybuilder Gym Queens oder Leute die es gewohnt sind um die 5000 Kalorien am Tag aufzunehmen.
Für den Rest ist Hunger Kopfsache. Gewöhn dich schonmal dran.




Kommentare:

  1. Hunger macht agressiv durch zu niedrigen Blutzuckerspiegel. Sollte und kann man nutzen. Ebenso ist ein leerer Bauch wesentlich lebensverlängernd bei Verletzungen in der Bauchgegend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.youtube.com/watch?v=vW6ZXHWvaGc
      Schnapp dir n Snickers.

      Löschen
  2. Fasten, sowohl über längere Zeiten hinweg als auch kurzfristig, ist eine Praxis, die den erwähnten mentalen Aspekt mit Gesundheitsförderung verbindet. Beispiele für letztere sind im Internet unter "intermittent fasting" zu finden, oft im Dunstkreis von Paleo und CrossFit.

    Auf der Buchseite wäre Ori Hofmeklers "Warrior Diet" eine Empfehlung. Sein simples Rezept: jeden Tag nur einzige, große Mahlzeit, abgesehen vielleicht von einer Handvoll Gemüse.Ansonsten nicht! Und das bei gleichzeitigem Training.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der "Warrior Diet" weiß ich immer noch nicht was ich halten soll, vertrage selber keine Laktose. Ich bin eher so der Höhlenmensch. Aber es sind ja bspw. MRE Packete dafür gedacht, dass der Soldat im Feld nur einmal am Tag eine kalorienreiche Mahlzeit bekommt. Die Leute die ich kenne die sich nur einmal am Tag richtig vollstopfen und ansonsten auch sehr unregelmäßig essen, die leiden seit Jahren an der Scheisserei.

      Löschen
  3. Ein überschlauer Bauer wollte seinem Esel das Fressen abgewöhnen, als der Esel nach ein paar Tagen tot war sagte er: "Schade um das arme Tier, gerade als es gelernt hat nicht mehr zu Fressen ist es gestorben."

    AntwortenLöschen
  4. WK2 hatten die Russen neben der Wasserflasche ein paar Handvoll Sonnenblumenkerne als Frontration. War ok, reichte, und entlastete den Nachschub.
    Rom: Jedes Manipel (324 Mann) verfügte über eine Getreidemühle, da die Rationen an Getreide ungemahlen ausgegeben wurden. Wurde Fleisch statt Getreide ausgegeben kam es ab und an zu Meuterei, da die Marschleistungen dann zu schwer fielen.
    Meine Rationen bei früheren Extremunternehmungen waren immer Hafermüsli ggf mit Nüssen und Apfel angereichert und Wasser.
    Hab ich auch immer meinen Gruppen empfohlen und Häme+Erbarmungslosigkeit angekündigt, wenn sie mit Baguettes und ähnlichem Müll anfingen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Studentenfutter heißt im Englischen auch "trail mix". Mir gehts hier aber um den Hunger, nicht um die Art der Rationen.

      Löschen
  5. Hab mal für ein paar Wochen unfreiwilliges Hungertraining gemacht, also nichts zu essen bekommen. Erst nach ca. 3 Tagen wird es kritisch, da man sich dann schlecht konzentrieren kann, wenig Kraft hat, und auch sehr vergesslich wird. Schlafen ist dann kaum mehr möglich, weil der Magen die ganze Zeit laute Geräusche macht. Jeder der sich als Survivalist bezeichnet sollte so einen Selbstversuch mal machen, dann lernt man seine grenzen kennen, dann kann man sich auch besser einschätzen... mit etwas Training, kann man diese 3 Tages Grenze nach oben verschieben. In diesen Zeiten, kann man sich langsam ran machen sich darauf einzustellen. Ganz nebenbei: Wenn man kampffäig bleiben möchte, obwohl man hungert, sollte man das wirklich trainieren, oft überschätzt man Hunger am Anfang, aber später ist er nicht ohne....

    Im Übrigen: Danke für den Blog, setzt wichtige Impulse und man lernte ne ganze Menge dazu!

    AntwortenLöschen
  6. Die 3-Tage-Grenze kenne ich. Danach wird´s deutlich leichter. 10-12 Tage sind kein Problem, solange ich trinke.
    Allerdings habe ich nicht hart trainiert, sondern normal im Beruf gearbeitet.
    Ist eindeutig eine Kopfsache.
    Bei einigen Freikirchen ist ein Fastentag im Monat vorgegeben um zu beweisen, daß der Geist Herr über den Körper ist.

    AntwortenLöschen
  7. Eines der wichtigsten Themen in einem PC Szenario und bei der Gruppenbildung. Habe schon oft genug erlebt, wie aggressiv manche Zeitgenossen reagieren, wenn sie der Meinung sind nicht genug zu bekommen oder es nicht schnell genug bekommen. Ich denke einigen kennen persönlich, wie sich Schütze Sonnenschein in einen Psychopathen verwandelt, wenn es mal nicht nach Routine abläuft und der persönliche Komfort zusammenschrumpft. (Routinen sind auch so ne Geschichte und wenn die mal gebrochen werden)
    Kommt dann noch Schlafentzug dazu, dann töten sich die Gruppenmitglieder...oder sollte ich lieber schreiben ehemaligen Gruppenmitglieder schnell gegenseitig. Wenn da kein mental starkes Alphatier zubeißt, passierts so was ganz fix.
    Hunger hat sehr wohl starke Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit. Die Schnellkraft fällt ab, aber die Körper Geist Maschine sag ich mal, fängt an auf Hochtouren zu laufen und man vollbringt Höchstleistungen, welche man sich selber nie zugetraut hätte.
    Und die Vollidioten die zu blöd sind zum Fressen, bekommen natürlich von einer großen Portion am Tag die Scheißerei. Den Pfosten sollte man mal erklären, das die Zähne zu kauen da sind....mehr als nur drei mal. Die ganze Nahrungsaufnahme erstreckt sich dann auch auf mehr als 60 Minuten und man sollte 30 bis 45 Minuten VORHER um die 250ml reines warmes Wasser trinken. Wären der Nahrungsaufnahme NICHTS trinken. Bin gespannt was für Oberschlauberger jetzt wieder alles besser wissen und die (jahrtausendealten) Tipps und Tricks für wissenschaftlichen Quatsch halten. Bitte, dann scheißt eure wertvolle Ration unverdaut halt wieder raus und verhungert trotz ausreichend vorhandenem Fressen.

    AntwortenLöschen