Samstag, 26. März 2016

Insurgency: Demonstrationen

Demonstrationen als Mittel zur Destabilisierung und Eskalation

Demonstrationen bei denen es zu Ausschreitungen und Todesfällen kommt gelten im Nachhinein oft als markanter Wendepunkt in einer Kette von Ereignissen die zu Eskalation oder Beilegung eines Konfliktes führt.


Demos sind was für nützliche Idioten
Politische Demonstrationen haben so lange keinen Effekt bis einer stirbt. Sie sind ein Ablassventil für Frustration die keine anderen Möglichkeiten hat. Die Regierung selbst weiß sehr genau wie die Stimmung in der Bevölkerung ist und interessiert sich nicht dafür, ob Wutnickel ihre Frustration auf der Straße zeigen oder am Stammtisch, da beides gleichermaßen folgenlos ist.

Demonstrationen sind für zwei Arten von Menschen:
° Die Radikalen von denen ihre Organisation erwartet sich zu beweisen, bspw. Straftaten zu begehen und die dann später im Gefängnis oder im Zuge ihrer Gerichtsverhandlung(en) von subversiven Proxies wie der Roten Hilfe rekrutiert werden.

° Die nützlichen Idioten die einen Fleischschild bilden und Bauernopfer stellen sobald die Subversiven eine Krise brauchen.

Gleichzeitig tut der Demonstrierende sich selbst keinen Gefallen damit zu demonstrieren. Er hat dabei entstehende Kosten, sofern er nicht bezahlt wird, und riskiert eventuell seine Gesundheit, dafür dass er im Tempo von Gesellschaft die er sich nicht aussuchen kann Spazieren geht. Da Demonstrationen als öffentliche Veranstaltung angemeldet werden und damit von der Polizei als Ereignis im öffentlichen Raum stattfinden und geschützt werden, sind sie eben öffentlich und jeder kann diese Demonstration begleiten und erst verwiesen werden, wenn er bspw. Ordnungswidrigkeiten begeht. Dementsprechend schicken eben auch staatliche Stellen und die Organisationen der jeweiligen Gegenseite selbst gerne Teilnehmer auf Demonstrationen um bspw. Straftaten festzustellen, selbst durchzuführen oder auch nur das Bild der Gesamtdemonstration in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Ein bspw. für eine solche impotente Demonstration:
http://www.welt.de/politik/article153236079/3000-Rechte-marschieren-durchs-Regierungsviertel.html
[Klick Bild für Video]

Demonstration im Regierungsviertel von Berlin, in der Überschrift ist von 3000 "Rechten" die Rede. Die Überschrift ist bereits der erste Erfolg für die Gegenseite. Die Bilder im Zusammenhang mit der Zahl 3000 verleihen dem ganzen erstmal einen gewissen Sensationalismus um geklickt zu werden, dieser löst sich dann aber schnell in Luft auf wenn sich die Hälfte der 3000 Rechten als ergraute Rentner herausstellt und die Hälfte der unter 50 Jährigen übergewichtig ist, was die Demonstraten insgesamt auch sehr entbehrlich macht. Der nächste Erfolg ist es Bilder zu erwischen von Leuten die mit Fahnen die entsprechende Symbolik tragen wie Eiserne Kreuze, Reichskriegsflaggen, Norddeutscher Bund, was man eben bei Nazis auch findet. Diese Leute werden aus oben beschriebenen Gründen auf diesen Veranstaltungen geduldet. Hier besteht die Möglichkeit dass es sich eben um Gegendemonstranten handelt welche die Demonstration eben darstellen wollen wie sie selbst diese sehen, oder die Möglichkeit dass die Leute wirklich so blöde sind dass für eine gute Strategie zu halten, irgendwelche Schilder über die BRD-GmbH herumzutragen und Fahnen mit dem Symbol der eurasischen Identitären Bewegung, die vom Standpunkt nationaler Interessen eigentlich als feindlich wahrgenommen wird. Es geht auch darum einer Ansammlung seinen Stempel aufzudrücken, auch wenn es nur Rentner sind.


Eskalation
Zu einem wirklichen Ereignis wird eine Demonstration erst wenn die Gewalt eskaliert. An Tagen die im Kalender der Sozialisten auf Feiertage fallen, kommt es zu den traditionellen Ausschreitungen von Steinewürfen über Feuerlegen bis hin zu verletzten Polizisten im dreistelligen Bereich, wobei es natürlich wieder Interpretationssache ist was wirklich als Verletzung zu sehen ist. Dafür interessiert sich aber mittlerweile kein Mensch mehr und auch die Gewalt zur Eröffnung des Neubau der Europäischen Zentralbank in Frankfurt war danach schnell wieder vergessen. Geplante Eskalationen als politisches Mittel zu nutzen unterliegt deswegen einem relativ geringen Zeitfenster und sie müssen vielseitig ausnutzbar sein um den maximalen Effekt zu generieren.

Beispiele für Eskalationen die politische und gesellschaftliche Folgen hatten:

Der Stasi-IM Karl-Heinz Kurras erschießt den Studenten Benno Ohnesorg auf einer Anti-Schah Demonstration in Westberlin: Das Ereignis radikalisiert die linke Stundentenbewegung, führt zur Gründung der Roten Armee Fraktion und in den Parlamenten will die SPD, die moderaten Sozialisten, nicht als Komplize darstehen und stimmt in der großen Koalition den Notstandsgesetzen zu, sowie weiteren Gesetzen zur Beschneidung persönlicher Freiheiten in den folgenden Jahren unter der Regierung Willy Brandt, was sie wieder genau zum Komplizen macht. Die Haltung der Gegenseite wird dabei Kontrolliert indem man ein paar primitive Grundzüge zu Reflexreaktionen provoziert, wie etwa Law&Order Gesetzgebung und die Tatsache dass jede Regierung mit ihren Politikern und Bürokraten wachsen und mächtiger werden will, oder indem man vorher Agenten einschleust, genau so wie man Demonstranten einschleust, damit die dann fordern und sagen was man von seiner Opposition hören will und dadurch den gesamten Ablauf kontrollieren oder zumindest mitgestalten kann, wo wir auch schon beim nächsten Fall sind.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/enthuellung-durch-stasi-akte-dutschke-attentaeter-hatte-kontakt-zu-neonazis-a-665334.html

Stasi-Akten erhalten Informationen über die Neo-Nazi Kontakte des Dutschke-Attentäters Josef Bachmann, weshalb es sehr wahrscheinlich ist dass die Gruppe von der Stasi infiltriert oder eventuell sogar gegründet wurde. Man kann eine solche Gruppe als Auslöser für Eskalationen gründen oder inszenieren. Sie kann tatsächlich existieren und die Mitglieder wissen natürlich bis auf die wenigen oder den einen Anführer nicht worum es wirklich geht, oder es existiert in Wirklichkeit keine Gruppe aber man fälscht Bekennerschreiben und legt falsche Hinweise die in eine Richtung lenken die man verantwortlich machen will. Es ist allerdings sehr zeit- und ressourcenaufwändig Gruppen zu gründen oder zu infiltrieren um dann einen Heißsporn zu finden dem man eine Pistole oder eine Bombe in die Hand drücken kann, damit dieser dann die Schmutzarbeit erledigt.


Eskalation auf Demonstrationen
Die meisten Eskalationen sind aber keine Todesschüsse, sondern Bilder von verletzten Demonstranten und Polizeigewalt. So etwas ist bereits sehr einfach zu erreichen und die erste Stufe von Eskalation. Das wird dadurch provoziert indem bspw. friedliche Demonstraten und Leute die ein geringes Bedrohungslevel darstellen, wie alte Leute, Frauen und Kinder, in den Vordergrund gestellt werden, während dahinter die Steineschmeisser ihre Steine schmeissen. Die Polizei reagiert dann damit Leute aufzufordern den Bereich zu verlassen, wogegen es immer ein paar masochistische Typen gibt die dann Sitzblockaden abhalten und dann wieder geräumt werden müssen.
Women, children, and the elderly are often used as pawns in civil disturbance events. On many occasions, the innocent and the weak are moved to the front of the crowd and used as a barrier. With the innocent and the weak directly facing authorities, aggressive and violence-prone individuals or groups behind them attempt to provoke authorities to react. Often, this tactic is to exploit the situation in the eyes of the media for propaganda value. Despite the perception of sometimes being weaker, women, children, and the elderly can be just as committed to the cause as those behind them.
- ATP 3-39.33, Chapter 1-9

Der einzelne Demonstrant hat für die übergeordneten Strukturen die eine Eskalation wünschen keinen großen Wert und die Ironie an der Sache ist, dass die Gegenseite auf jeder Demonstration ein höheres Interesse an deren Unversehrtheit hat, da es eben ein politisches Desaster werden kann wenn diese ihre Kräfte auf der Straße, in Redaktionsstuben und in politischen Parteien bereits auf eine Großoffensive vorbereitet hat und nur auf einen Funken zum Startschuss wartet.


Der Rentner Dietrich Wagner wird bei einer Demonstration gegen das Großprojekt Stuttgart21 verletzt. Das Bild trägt einen großen Teil dazu bei die Baden-Wüttembergische Regierung zu diskreditieren und das Bauprojekt übt Einfluß auf eine Stimmung in der Bevölkerung aus, die letztendlich dazu führt, dass die marxistisch/maoistische Grüne Partei bei den nächsten Wahlen die Regierung stellt und die angeblich so fleißigen Schwaben Winfried Kretschmann, jemand der fast sein ganzes Leben lang vom Staat gelebt hat und nur durch den Radikalenerlass kurzzeitig in die freie Marktwirtschaft gezwungen wurde, zum Ministerpräsidenten wählen.

Nach der Beweisaufnahme ermittelte man gegen Wagner auch wegen „Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit versuchter Sachbeschädigung“, nachdem dieser neben Kastanien auch einen Stein gegen eines der Polizeifahrzeuge geworfen haben soll. Die Ermittlungen wurden 2011 eingestellt, weil Wagner in Folge der erlittenen Verletzungen schon genug gestraft sei.

Ein Rentner, der es drauf ankommen lassen wollte und mit seinem Leben eigentlich fertig sein sollte, wird verletzt um ein Bauprojekt und dann eine Regierung kippen. Der Einsatzaufwand für die Subversiven war gleich Null, das Ausschüttungsverhältnis dafür enorm.


Märtyrer erzeugen
Auch können Extremisten mit Presseausweis Dinge in die Demonstration schmuggeln wie bspw. Sprengsätze oder Waffen, die dann nicht nur gegen die Gegenseite, sondern gegen die Demonstranten selbst eingesetzt werden können.
The riot police showed up and fired a few shots in the air, and the crowd evaporated. By that time, millions of dollars in damage had been done. Several Hondurans in the crowd had died from gun- shot wounds. (The shots had come from within the crowd. It seems the riot’s organizers were intent on acquiring some martyrs—one way or another.)
- Contra Cross, p.92

So kann die Seite der Demonstranten Märtyrerfiguren schaffen die wieder zu einem Aufhänger ihrer Bewegung werden können und die Stimmung anheizen.
In the weeks immediately following the riot, every Thursday (the riot had been on a Thursday night) our radical Honduran opponents would attempt to mount follow-up demonstrations in memory of their “martyrs.” Some of these demonstrations had the potential to cause real damage, and the Honduran government’s willingness to defend us was uncertain. Every week, as the hour for the demonstration approached, the embassy would take on an Alamo-like atmosphere. Most of the embassy personnel would be sent home early. Our by-now-augmented marine detachment would be in battle dress with helmets and flak jackets and shotguns. The officers who stayed on in the embassy would listen to radio reports on the activities of the crowd—on one of these Thursdays it really looked as if they were coming to get us. On that day the embassy felt like a bunker.
- Contra Cross, p.93-94


Was bedeutet das?
Für den Bereich City Survival sollte man gelegentlich ein Auge haben auf Demonstrationsveranstaltungen in seiner Stadt bzw. seiner Nähe und Veranstaltungen meiden, die von völlig entbehrlichen Leuten aufgesucht werden und deren Dachorganisation von Ausschreitungen profitieren kann und davon sich als Opfer zu inszenieren in Kombination mit Forderungen nach einer Law&Order Politik des harten Durchgreifens, bzw. den jetzigen Staat schwach aussehen zu lassen, eventuell sogar als Bedrohung. Gilt auch für Gruppierungen die Teil einer internationalen Bewegung sind bzw. eine Stellvertreterrolle hierzulande annehmen und den Konflikt mit anderen Stellvertretergruppen suchen. Ausländische Akteure gehen dabei viel leichtfertiger mit einem Eskalationsrisiko um und ihre Motive sind zudem sehr undurchsichtig.

Nachdem der linksgerichtete ORF die Dokumentation "Die Revolutionsprofis" produziert hat glaubt mittlerweile jeder kleine Depp der einen Haufen wertloser Youtube Dokumentationen schaut aber keine Bücher liest, jede Demonstration in einem postsozialistischen Ostblock Dreckloch sei von der CIA inszeniert, stellt sich dabei aber dumm oder komplizenhaft gegenüber dem selben Vorgehen in westlichen Nationen und verdrängt dabei die Möglichkeit, dass eine bspw. Aktionsgruppe die ihren Sitz in den USA hat dabei nicht gleich pro-USA sein muss.
Sixteen Americans were jailed after staging demonstrations in Honduras against U.S. policy in Central America, authorities said. The protesters were arrested in front of the U.S. Embassy in Tegucigalpa and at the air base at Palmerola, about 40 miles northwest of the capital, where 1,200 U.S. troops are stationed. A police spokesman said the protests were organized by a U.S.-based group called Project Independence and that the arrested Americans will probably be deported. In a similar protest in Guatemala City on Wednesday, four Americans threw blood on the steps of the U.S. Embassy and chained themselves to the gates of the compound. No arrests were reported there.
- 16 U.S. Protesters Jailed, L.A. Times September 16, 1988


<Fortsetzung folgt>


Siehe auch:
Belagerung Teil 1
Saul Alinsky: Rules for Radicals
Die Reihe Insurgency
Unruhen und Ausschreitungen



Kommentare:

  1. Respekt: sage ich meinen Bekannten, jungen Angestellten und den vielleicht zwei Freunden auch immer. Bringt nix zu demonstrieren, man weiß nie, wer was wie steuern will. Kümmert euch lieber um euch selber und eure Familien.
    Ich hab mich nicht verpißt, sondern arbeite mich, ansonsten die Fresse haltend, durch eure noch vielen zu lesenden Beiträge der vergangenen Jahre.
    Und noch was meine jungen Seitenbetreiberherren: anpöbeln in Kommentaren im I-net hat in etwa den gleichen Effekt, wie wenn sich Kinder auf der Staße mit Wasserpistolen bearbeiten! Gruß ein Hamburger

    AntwortenLöschen
  2. Die Rolle von Wagner bei Stuttgart 21 war symbolreich für die Bundesrepublik: Alte Deppen denen es zu gut geht bauen Scheisse und versauen dem Rest vom Land die Zukunft wegen ihrer eigenen bockigen Haltung.

    Diese scheiss deutsche Demokultur hat nur erreicht dass jeder wertlose Sack Scheisse meint er hätte irgendeine "Meinung" und die muss gehört werden mit Trillerpfeife und Megaphone. Dabei fühlt der Sack Scheisse sich dann noch ganz groß und meint er tut richtig was.

    PS: SCHEISSE!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Wer so bescheuert ist wie der Wagner der verdiente es tatsächlich das man ihm die Glotzen rausgeschossen hat. Wer glaubt das Recht und Gestz ein und das selbe ist glaubt auch an das Ding mit dem Zitronenfalter.

    AntwortenLöschen