Freitag, 10. Juni 2016

"Bewaffnet euch"

Wie dumm daherquatschen einen in Schwierigkeiten bringen kann und welche Ventile sich aufgestaute Frustration sucht


Einem Waffenhändler wird seine Waffenbesitzkarte aberkannt, weil er sich eigentlich recht harmlos in sozialen Netzwerken unter seinem richtigen Namen zur Flüchtlingskrise und Kriminalität geäußert und dabei immer wieder aufgefordert haben soll "sich zu bewaffnen".


https://jagdrechtkonkret.wordpress.com/2016/05/20/widerruf-einer-waffenrechtlichen-erlaubnis-wegen-aeusserungen-in-sozialen-netzwerken/
Der Fall ist eigentlich recht banal, gibt aber wieder ein gutes Beispiel für Grundproblematiken der deutschen Gesellschaft ab und ihrer Teile, die eigentlich denken sie wären schlauer und besser dran als der Rest. Hier zur Begründung des VHG München.


Frust ablassen
Die Äußerungen sind unnötig und dienen hier wieder der Selbsttherapie. Der Aufruf "Bewaffnet euch" ist dabei die selbe Art von Stoßgebeten wie es auch "Merkel muss weg" ist. Jeder der kein absoluter Vollidiot ist weiß wo die Reise hin geht und was solche Situationen erfordern, der wartet nicht auf Ratschläge in Facebook-Kommentarsektionen was jetzt zu tun sei. Er fühlt sich aber besser, weil er hat heute mal für den Widerstand und so ins Horn geblasen. Der Mann hätte die Möglichkeit gehabt selbst in seinem Umfeld verdeckt tätig zu werden, Freunde auszubilden, zu bewaffnen und sich selbst vorzubereiten, was Ersatzhandlungen aus Frustration heraus überflüßig macht. Gib Waffen, gib Geld, aber behalt deine dummen Kommentare.


Fehleinschätzung der Lage
Leute dazu aufzuforder sich zu "bewaffnen" indem man über den Jagdschein oder Sportschießen eine Waffenbesitzkarte macht wird nirgendwo hin führen, da diese Leute dafür Kapital brauchen und psychisch stabil sein müssen und dann auch nur in den wenigsten Fälle zur Tat schreiten werden. Dazu sind in Konflikten Kleinwaffen nicht die wirklichen Killer, sondern Sprengfallen und Mörsergranten. Also wer soll sich hier eigentlich bewaffnen? Mit solchen Aufforderungen will man ein Publikum adressieren, welches nicht existiert. Die häufigsten Opfer von Gewalt durch Flüchtlinge sind dazu urbane Linke, die sich selbst gar nicht schützen und am Leben halten wollen. Ich habe auch kein Interesse daran, dass diese Leute sich bewaffnen.
Der richtige Aufruf wäre gewesen "bewaffnet andere". Wer das Kapital hat, der sollte eher schauen dass er Gruppierungen junger Menschen aufbauen und sponsorn kann als sich selbst den Keller vollzustellen und dabei nicht einen Freund auf der Welt hat.


Generationenkonflikt
Auch wenn das genaue Alter nicht bekannt ist, so vermute ich dass es sich hier um einen Babyboomer handelt oder um zumindest jemanden über dem 40sten Lebensjahr. Bei den meisten Fällen der letzten Jahre bei denen sich Leute so auf Facebook geäußert haben, dass es sie in Schwierigkeiten bringt, mit Klarnamen und Bild, handelte es sich um ältere Trottel die mit dieser Technologie nicht aufgewachsen sind und überhaupt kein Gefühl für Tragweite und Folgen dieser haben. Da wird dummes Zeug gelabert und nicht drüber nachgedacht wo das wohl hingeht. Das Internet bringt neben seinen Vorzügen eben auch Leute zusammen die isoliert bleiben sollten und gibt denen eine Stimme, die keine haben sollten.


Krallen ziehen
Die Waffen im Gesamtwert von 50.000 Euro sind dann erstmal weg und der, der sie verliert, der wird nicht seinen Last Stand gegen die Hescher und Systembüttel machen. Und schon gar nicht kann er auf Beihilfe von sonst jemanden hoffen, denn diese Leute die für 50.000 Euro Waffen haben, die haben ein geregeltes, langweiliges Leben und riskieren nichts davon für einen Tag als Löwe, genau so wie die Freunde die man als Angehöriger der bourgeoisen Mittelschicht hat.


Lehre daraus:
Diesen alternden Hauskatzen, die sich für Löwen halten, werden wohl demnächst weiter die Krallen gezogen werden mit hier ein Fall, dort ein Fall bevor in den Käfig gegriffen wird. Es macht aber auch letztendlich keinen Unterschied, denn aus dieser gesellschaftlichen Klasse wohlhabender Legalwaffenbesitzer wird nie irgendwas kommen das jetzt irgendwas zur Veränderung der gesellschaftlichen Lage beiträgt oder Konflikte anschürt. Diese sind keine homogene Gruppe und es gibt darunter genug Trottel die randvoll mit Scheisse sind. Sie hat im Großen und Ganzen mit genau denselben Problemen zu kämpfen wie der Rest von Deutschland; Bequemlichkeit, Überalterung, übertriebene Selbstherrlichkeit.
Der Legalwaffenbesitz ist eine Sackgasse und diejenigen die Legalwaffen besitzen, die verteidigen sich damit wenn es eigentlich längst zu spät ist.
In der 28sten Ausgabe der Online-Zeitschrift Waffenkultur wird dazu in dem letzten Artikel "Hochofen oder Exil" darüber geschrieben, ob Waffenbesitzer eventuell ihre Waffen bei bevorstehendem Verbot in die Schweiz verkaufen sollten, wo sie damit quasi in Treuhand gegeben werden, bis die Gesetze gelockert werden, oder bis wohl Gesetze als solche nicht mehr existieren. Auch eine Tacticool Community, die sich oberflächlich mit Kampf und Krieg als Lifestyle Subkultur beschäftigt wird am Ende des Tages nur kleine Rückzugsgefechte führen gegen ein verfallendes System, was selbst wieder nur vor dem eigenen Untergang hergetrieben wird.
Aus der Ecke wird nie was brauchbares kommen.



Siehe auch:
Waffenverbote
Rest vom Blog





Kommentare:

  1. Moin, "Katzen, die sich für Löwen halten!" you made my day, wieder einmal. Ich mag eigentlich Katzen, halte aber auch Deinen Katzen- eßartikel für wertvoll. Vieles von Dir beschriebene trifft auch auf mich zu. Richtig verzweifeln tue ich aber seit Wochen wieder einmal an den von Dir so gehypten Jungmännern. Der nächste Junggärtner, Alter 24, steht wegen galoppierender Schlaffheit vor der Entlassung. Nix hilft, zeigen, führen durch Vorbild, Zuckerbrot und Peitsche........, dann noch die beiden Jungmänner unserer Familie, 17 und 21. Große, starke Jungs, ich zeige denen alles, incl LKW fahren. Aber ne, frühes Aufstehen, mit der HAnd arbeiten, daß es auch mal weh tut........, behindert nur die Nachtaktivitäten und das Abschleppen der angesagtesten Hühner.Ich geb aber noch nicht auf, ist schließlich auch mein Blut! Ein Hamburger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne deine Situation mit deinen eigenen Problemen nicht. Ich steh auch manchmal vor Fällen wo ich nichts tun kann, weil es halt Leute gibt die Ausschuss sind. Bei niedrigen Geburtenzahlen gibts halt kein "try again" mehr. Leute sind wer sie sind, manchmal kann man halt nichts mehr tun. Wundert mich aber nicht dass der Junge im Gärtnern nicht die große Antwort im Fragebogen seines Lebens sieht. Wenn deine eigene Brut jung, stark und groß ist, dann wird die klar Prioritäten haben die sind anderes als die Vorstellungen die du hast, von denen ich nicht weiß was die sind.

      Löschen
    2. "das Abschleppen der angesagtesten Hühner" finde ich für Jungmänner sehe ich schon als wichtig an.
      Später muss er dafür ggf. viel Geld im Rotlichtbezirk lassen. Ist auch Übungsfeld für spätere Brautsuche.
      Ggf. findet sich auch darunter eine künftige (Ehe)Frau dabei, die auch dem Kinderzeutgen (Enkeln/Sippe) nicht abgeneigt ist.

      Löschen
    3. Junge wo lebst denn du. Das einzige was du feststellen wirst ist, dass diese Typen sich keine Braut nehmen weil sie ein breites Menue vor sich haben an dem sie sich bedienen bis es für sie zu spät ist. Viele wollen sich dann mit 30 niederlassen und Familie gründen, wollen aber keine Tussie die schon mit 20 Typen geschlafen hat als Mama für ihre Kinder. Die etwas kleveren heiraten mit Anfang 20, ist in den Flyover Staaten der USA auch das normale Alter für sowas. Ansonsten kann man Schürzenjägern in der Gang nicht trauen. Die profilieren sich auf Kosten der Gang um zu punkten und quatschen worüber sie nicht quatschen sollten. Und Weiber die rumvögeln kriegen davon einen Knacks, Zahl der Konsumentinnen harter Drogen ist dort immer höher. Zivilisation ist zu einem großen Teil die Kontrolle weiblicher Reproduktionsfähigkeit, Keuschheit als weibliche Tugend ist ein männliches Konstrukt, Tinder ist das Ende. Für den Mann ist das auch nicht gut. Ist am Ende nur Masturbation mit Beihilfe.

      Löschen
  2. In Waffenforen wird der Fall diskutiert und die Meinungen gehen auseinander. Einige meinen, dass der Mann selbst schuld sein und man halt aufpassen muss was man sagt als Waffenbesitzer. Dazu kommt das übliche "So weit ist es schon" von Leuten, die es einfach nicht kapieren das es eben schon so weit ist und es auch nicht kapieren werden. Ob man sich deren Waffen aneignet durch Spende, Diebstahl oder Befreiung aus der Asservatenkammer der Polizei macht für die dann keinen Unterschied mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Du rechnest halt auch mit gewissen Konflikten die vielleicht auftreten werden, vielleicht aber auch nicht. Ich rechne damit dass Westeuropa in 10 Jahren eher Brasilien und Südafrika ähnelt. Und da bringt eine einzelne Schusswaffe, auch eine legale, mir auch einen Mehrwert in dem ich Haus und Hof beschützen kann.
    Brauchbare Clans aufbauen ist im urbanen, nicht militärischen Bereich kaum möglich, ausser ich schließe mich einer Rocker Gang an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich rechne mit ALLEN möglichen Konflikten, tu nicht so als ob ich das brazilianische Szenario nicht auf dem Schirm hätte, ich hab das bereits mehrmals behandelt und bezeichne Auswandern nach Brazilien deswegen auch als absurd. Grenzt aber auch an einem Wunder, dass Brazilien bisher an einem Bürgerkrieg vorbeigeschlittert ist und die jetzt versuchen die Kommis rauszukicken. Südafrika dagegen ist verloren.
      Wer sich einbildet seinen Kopf über Wasser zu halten durch Defensive und in einem Belagerungszustand leben will wie Südafrika, der ist genau so verloren. Verteidigung ist die Zeit bis zum nächsten Angriff. Zivilisationen verfallen ansonsten in einen Zustand von Mediocrität und werden so oder so verschwinden. Die Israelis müssen auch hin und wieder den Belagerungszustand durchbrechen und Raids unternehmen in den Gazastreifen oder Libanon. Das nennen die Israelis "das Gras mähen". Und natürlich ist der Aufbau von Clans möglich, siehe "Das Viertel". Viele Soldaten und Polizisten scheinen jetzt auch solche Strukturen zu bilden, ziehen in dieselben Häuser und sowas.
      Ich will nicht hören was ihr bloß alles "nicht könnt". Dann gründe halt selber eine Gang.

      Löschen
    2. Bei einer heutigen Belagerung ist der Belagerte klar im Nachteil. Früher konnte man noch aushalten bis sich im feindlichen Lager vor den Mauern Krankheiten und Desertation ausbreiten, bei der Belagerung einer ganzen Zivilisation, deren Aufgebot an Humankapital immer schmaler wird, sieht das anders aus. Sehr ungut.

      Löschen
  4. Der Typ hatte wohl auch eine Waffenhandelserlaubnis, möglicherweise ist damit auch seine Existenz am Arsch, falls er ein Geschäft betrieben hat. Ist mir für den Einzelfall scheissegal, eben genau aufgrund des im Artikel geschriebenen. Die alternde Hauskatze kann ja noch Luftpistole schießen gehen.
    Was mich dagegen richtig ankotzt, ist was hier wieder schön vorgeführt wird: Kein Rule of Law mehr, sondern Behörden/Sachbearbeiter, die nach Lust und Laune irgendwas ausdeuten; Gerichte, die aufgrund von Einzelaussagen die "Zuverlässigkeit" von Personen beurteilen und "unanfechtbare" Entscheidungen herablassen. Das wird nicht mehr lange gut gehen. Aber ob es danach erstmal "besser" wird, sollten sich gerade die Hauskatzen mal selbst fragen.

    Was das "beste Alter" angeht. Anfang, Mitte 20 ist nicht das Alter, auf das ich bauen würde. Bestes Mannesalter beginnt mit Mitte 30. Dann ist (im Idealfall) eine gewisse Erfahrung aufgebaut, der Körper noch Leistungsfähig (wenn nicht die letzten 15 Jahre in facebook vergeudet wurden), und hier könnte man sicher noch einige weitere Punkte anführen. Aber einer sticht für mich besonders heraus, und die alten Griechen und Römer beispielsweise haben das noch klar gewusst: Erst ab ca. 30 beginnt so richtig, das Interesse am Gemeinwesen stark zu werden (ich meine den Wunsch, es zu erhalten, die Empörung über dessen Verfall, den Willen es zu schützen etc.). Ich halte das mittlerweile sogar für irgendwie genetisch angelegt. Deshalb würde ich dem obigen Kommentatoren raten, das mit seinen Jungs eher als normal zu sehen und sagen: das gibt sich schon noch. Bis zu einem gewissen Alter scheinen Jungs fast schon notwendig egomane Hedonisten zu sein, mehr oder weniger. Und die Adoleszenzphase ist halt in unserer Kultur mittlerweile auf bis Ende 20 rausgezogen.

    Lange Rede kurz: ich wollte eigentlich sagen, dass die Jungen zwar gebraucht werden, aber alleine eigentlich nichts hinbekommen. Es kommt darauf an, dass jedes Alter seine "Funktion" hat. Führung bräuchten die, und dafür braucht es die Männer im besten Alter. Wo sind die? Mir gefällt der ältere Schwabe, der da sich den Kurden angeschlossen hat (sorry, das ist von dem beschissenen Hipstermagazin): https://www.youtube.com/watch?v=_hOjMYrrLHU

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Alter: Napoleon hat fast ganz Europa regiert da war er 35. Alexander der Große hat ein riesiges Reich erobert und starb mit 35. Was wirklich ein Problem ist, ist diese herauszögerung des Erwachseneneintrittes über das ich schon ewig als Teil der PC-Gesellschaftsreihe schreiben wollte. Gibts auch für Females.

      Zum VICE Beitrag: Hättest du nicht wenigstens den Orginalbeitrag verlinken können als diesen Ölaugen Ripoff in 240p? Ich hab den damals ausgemacht als die Polin gesagt hat sie hat ihre Kinder verlassen um dort zu kämpfen. Die hilft eher Fremden als IHRER EIGENEN BRUT. Ihr Mann scheint keinen Bock mehr auf die zu haben und sieht das als gute Gelegenheit sie los zu werden. Wahrscheinlich hat die nen Knacks.
      Ansonsten ist das einfach gruselig wie die Linken die Kommunisten anhimmeln. "Oh-whu-hu fette Deutsche Sozialarbeiterin hilft den Kurden". Die helfen in erster Linie den kurdisch-kommunistischen Militärorganisationen. Und diese Frauen Anhimmelung. Weibliche Kämpfer und PR-Stunts gibts auch bei der FARC. Die Kommis da unten, die sind wie die FARC. Die sind noch schlimmer als die FARC. E-kel-haft. Aber so wird die Koake da unten wenigstens Entsorgungsmöglichkeit für Muzzis UND linke Spinner. Den Rest von uns mit Combat Footage versorgen ist das einzige wozu die Region sonst noch gut ist.

      Löschen
    2. Das mit Alexander, Napoleon ist ein guter Punkt. Allerdings muss man zugestehen, dass das eben (vielleicht auch gerade deshalb) Ausnahmeerscheinungen sind. Im Großen und Ganzen, für die Durchschnittsbevölkerung, ist nicht daran zu rütteln: Verjugendlichung und Herauszögerung (bis hin zu niemals Erreichen) der Reifephase; Effeminierung der männlichen Bevölkerung. Woher kommt das? Ich denk da sind kulturelle Faktoren verantwortlich. Ich mach mittlerweile den Moloch Großstadt dafür verantwortlich. Ich will hier nur noch abhauen und aufs Land, in die Provinz ziehen.
      Ist euch mal aufgefallen, wie oft man (in Großstädten) Väter weit über 40 sieht, die in Subkultur (also Jugendkultur)-Klamotten rumlaufen, dabei vom eigenen 15jährigen Sohn nicht zu unterscheiden - Truckercap, Skaterschuhe, verblödete Tattoos, lange Kette am Geldbeutel...

      VICE: Ja, wollte irgendwie nicht auf Vice direkt verlinken. Vice ist eigentlich in Reinform vieles von dem, was mich richtig anwidert. Also hier trotzdem der Link, Boss: http://www.vice.com/de/video/heimat-der-krieg-der-anderen-deutsche-kaempfer-gegen-den-islamischen-staat-in-kurdistan-554

      Löschen
    3. Ab 30 sind die meisten nicht mehr zu gebrauchen.
      15-25 ist am besten geeignet. Keine großen Verpflichtungen, körperlich auf dem Höhepunkt etc.
      Welche "Erfahrungen" sollen die 30jährigen denn haben?
      Die sind doch schon auf dem besten Weg zum Hausschwein.

      Löschen
    4. Bullshit, alter. Diese Kids wissen nichtmal, wie man fickt. (Frag deine Mutter :-D)... Und den eigenen Schwanz richtig zu gebrauchen, ist ja wohl noch eine der einfacheren Sachen.

      Mit 15-25 körperlich auf dem Höhepunkt? Das bestreite ich. Vielleicht in der ein oder anderen Sportart. Alles wirklich brauchbare setzt aber nunmal Erfahrung und Übung voraus, und das wiederum braucht Zeit. Kalbsschnitzel schmeckt vielleicht ganz gut. Aber wenn es wirklich drauf ankommt, brauchste zähes Muskelfleisch. Über die Frage, wie ein echt männlicher Charakter heranreift, will ich gar nicht erst anfangen...

      Dass die meisten ab 30 nicht mehr zu gebrauchen sind - da stimm ich zu. Liegt daran, dass die meisten schon vor 30 nicht zu gebrauchen sind, und die Ursache ist "unsere" Niedergangskultur.

      Löschen
    5. Wie man fickt wissen die bevor die sich überhaupt Fischstäbchen oder Gyros braten können.

      Löschen
    6. Es gibt einen 21 Jahre Zyklus:
      0 - 21 = Wissen ansammeln
      21 - 42 = Sei der Held deiner eigenen Geschichte
      42 - 63 = Sei König und bewahre deinen Besitz
      63 - 84 = Sei weise, gib Wissen weiter

      Heißt für mich, ab 42 ist man für Revolution zu alt!

      Löschen
    7. @Depp
      Kannst du nicht einfach auf den Youtube Bericht verlinken du Depp? Und nicht erst geklaute Scheisse präsentieren in scheiss Quali.
      https://www.youtube.com/watch?v=qoqds4LV9RI
      Du kriegst doch selber nicht mal das richtig hin aber über den Alten lästern wollen der Skaterschuhe trägt. Du bist doch selber von gestern und meinst du bist jetzt cool.


      @NV
      Hab ich auch schon erlebt dass die fickerisch tätig werden bevor die überhaupt irgendwas können. Schlechtes Konzept.

      Löschen
    8. @wanker wozu brauchst du high quality? willst du dir das aufm 70" hdtv reinziehen und dir dazu einen runterholen oder was soll der scheiss? und wenn das so ist, wie kommst du darauf dass ich dir den link servieren muss?
      du bist wohl auch einer von diesen linken pissern, die meinen sie hätten von geburt an irgendwelche ansprüche anderen gegenüber. sich ins gemachte bett legen wollen. krieg ich echt das kotzen. such dir deine hq-pornos gefälligst selber. nimm dir n beispiel an dem alten landser und verpiss dich nach syrien, kanonenfutter.

      Löschen
  5. Die Verteitigung war scheisse. Hätte sich auf das grundgesetzliche Widerstandsrecht berufen sollen, DAS hätte der Richter bestimmt gewürdigt.

    Und nicht lachen, ich habe mich schon mit Leuten unterhalten, die der Ansicht waren, mit dieser Argumentation ließe sich ein Bedürfnis begründen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Präzedenzfälle werden heute durch Lappalien geschaffen. Der Ausgangspunkt für das SLB Verbot von Jagdwaffen war ein einziger dämlicher, besserwisserischer Drecksbürokrat dessen Arsch es nicht wert ist sein Essen auszuscheissen. Verliert der Waffenhändler jetzt seine WBK dauerhaft, dann hat man wieder einen solchen Fall und Drecksbürokraten in ganz Restdeutschland werden sich in ihrer Machthungrigkeit noch mehr aufblasen und bestimmen wollen, gerade die Waffenhasser/Grünen/Genossen unter denen, die ja seit Jahrzehnten die öffentlichen Dienste und Behörden besetzen.

      Löschen
    2. Kaum einer scheint sich zu fragen, wie die Bullen bzw. das Landratsamt eigentlich darauf aufmerksam geworden sind. Da steckt ne Anzeige dahinter und dann sind die Bullen drauf aufmerksam geworden, dass der ne WBK usw. hat. Strafrechtlich sind seine Aussagen nicht verfolgbar. Aber da ein Beamter zu viel Zeit hat, wird mal eben spaßeshalber das Landratsamt informiert.

      Merke: Der "Volksgenosse" ist dein Feind. Das Denunziantenwesen im Dritten Reich? Die Stasi in der DDR? Die neue facebook-Petzertruppe von Maas? - Dafür brauchste Personal, sowas kannste nur mit Deutschen aufziehen....

      Löschen
    3. Für Waffen braucht man auch keinen Waffenschein. Aber so ein Verein inklusive Schießplatz ist schon praktisch um den Umgang mit Waffen zu erlernen.

      Löschen
  6. " Die neue facebook-Petzertruppe von Maas? - Dafür brauchste Personal, sowas kannste nur mit Deutschen aufziehen...."

    Das ist eher ein Sozialisierungsproblem und bei weitem nicht auf Deutsche begrenzt. Davon ist ganz Europa betroffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. alter, bravo, dein blog hier zieht sowohl linke an, die sich immer nur den arsch nachtragen lassen wollen, als auch deutschtümler, die es einfach nicht kommentarlos ertragen können, wenn ein realistisches wort über ihr scheissvolk geäußert wird ("die andern aber auch, die andern aber auch!")

      Löschen
    2. Und was meinst du macht dich soviel anders als die?

      Löschen
    3. das ist natürlich genau die treffende frage. was soll ich sagen - ich werde genau so angezogen, wie die. allerdings aus anderen gründen. hm, eigentlich bin ich dir was schuldig...

      Löschen
    4. Es ist einfach so das Europäer anders sozialisiert sind, mag es durch Indoktrination der "Älteren" sein oder die eigene Blindheit etc. Ist einfach egal weil es so ist wie es ist.
      WWII hat die Spreu vom Weizen getrennt und die Spreu ist übrig geblieben. Ist aber egal weil noch genug Keime vorhanden sind welche sich langsam wieder empor kämpfen.

      Löschen
    5. Noch vergessen. Ich meine das Alles eher evolutionstechnisch als ideologisch.

      Löschen
    6. @Evolutionstheoretiker Was laberst du eigentlich für eine Scheisse, du Hipsternazi? Was soll das denn für eine Evolution sein, bei der das Gute (Weizen) ausgesiebt wird und das Schlechte (Spreu) übrig bleibt? Dir hat echt einer ins Hirn geschissen. Wie euch allen Möchtegerndeutschtümlern. Dein Scheissvolk ist schon seit 1871 völlig wertlos geworden. Das sieht man nicht zuletzt an der Verblödung von euch Rassedeutschen, die nicht einmal mehr in der Lage sind, korrektes Deutsch zu schreiben. Und für den von euren (zu Recht ausgesiebten) Urgroßeltern losgetretenen Krieg könnt ihr euch natürlich auch keine eigene Bezeichnung ausdenken, stattdessen der lässige Anglismus "WWII". Das einzige an Keimen, was hier noch vorhanden ist, ist die Syphilis, die deine Oma sich von der Roten Armee eingefangen hat. Mit etwas Glück wird es dir bald auch so ergehen. Bis dahin kannst du ja auf die Deutsche Fußballmannschaft wichsen, viel Spaß heute Abend.
      Alter, dieser Müll hat mir echt den Sonntag versaut.

      Löschen
    7. "Alter, dieser Müll hat mir echt den Sonntag versaut."
      Du Pussy.
      "Bu-hu jemand hat eine andere Meinung... im Internet!!"

      Löschen
    8. Lieber 9-Uhr-Pfosten, Evolution geschieht in jedem Augenblick und ist augenblicksbezogen. Sie 70 Jahre später hintellen und sagen, "WW2 war Evolution und die Spreu ist übrig geblieben", ist deutlich weniger sinnbefreit, als zu behaupten, das sei keine Evolution gewesen, weil da der Weizen hätte übrig bleiben müssen. Daß Du das noch mit Bewertungen versiehst, macht das Ganze nicht besser. Natürlich war der WK2 Evolution, weil alles Evolution ist. Wenn Du Dir selber die Eier abschneidest und dann rumjammerst, daß Du keine Kinder mehr haben kannst, dann ist auch das "Evolution", weil jemand, der sich die Eier abschneidet aus evolutionärer Sicht sich eben nicht mehr fortpflanzen kann - und prinzipbedingt auch nicht können darf - und ausstirbt.

      Wer sich im WK2 versteckte und überlebte, der wählte eine Strategie, die ein Überleben und das Zeugen von Nachkommen wahrscheinlicher machte. Das ist ohne Zweifel Evolution. Daß er mit dieser Strategie die jetzigen Zustände mit herbeigeführt hat und wahrscheinlich auch verkackt, das ist auch Evolution.

      "Anglismus": Du hast Dir die Krone der Dummheit redlich verdient. Das von Dir gesuchte Wort ist "Anglizismus".

      Löschen
    9. andere Meinung? Ich denke, da hast du was nicht ganz verstanden. Es ging darum, dass das erste, woran man Sonntag morgens erinnert wird, ist, dass das Land voller Arschlöcher ist. Was interessiert mich die "Meinung" dieser Arschlöcher? Es geht um deren Anzahl.

      Löschen
    10. @9-Uhr-Pfosten
      Ich hab was nicht ganz verstanden? Du hast nichts verstanden. Weder von dem Post, noch von anderen vorherigen. Andere Leser können den roten Faden finden, du aber nicht und hälst dich dabei noch für so viel schlauer. Die Meinung von Fremden im Internet ist genau so bedeutungslos wie die Existenz dieser selben Fremden selbst. Du wirst die nie im Leben treffen, was interessiert ob du eine Position, ein Individuum aus der grauen Masse von Leuten die du eh nicht magst jetzt eher identifizieren kannst, nur um dich daran zu stören. Du bist doch selber schuld wenn du am Sonntag Morgen hierherkommst. Ich weck dich nicht auf und halt dir diese Kommentare vor, das machst du schon selbst weil du es so haben willst.

      Löschen
    11. @Sachse Abgesehen davon, dass du von Evolutionstheorie keine Ahnung hast (ist mir scheissegal, ich bin hier nicht in der Uni), bist du natürlich genau in die gestellte Falle gelaufen. Um so mehr Genuss bereitet es mir nun, dich zu belehren: "Anglizismus" ist selbst ein Anglismus. Im Deutschen bilden wir nämlich -ismen, im Englischen -icisms. Mach dich bitte jetzt nicht noch lächerlich und komm mit irgendwelchen Internetlinks; sondern verpiss dich.

      Löschen
    12. Der 9-Uhr Pfosten ist wahrscheinlich ein mental 15 gebliebener mitt-30er der seinen Sonntag alleine beginnt weil er ein dummes, rechthaberisches Arschloch ist mit dem es keiner aushält. Wer sonst geht an einem Sonntag Morgen auf PostCollapse und beschwert sich dann dass seine Stimmung angeschlagen wurde. Genau, das ist das Erste was ich an einem Sonntag Morgen machen würde. Nicht Frühstücken auf dem Balkon, keinen Sport, sondern auf PostCollapse schauen obs neue Rape&Murder Geschichten gibt. Und dann beschweren wollen. Ich glaub du versaust eher anderen Leuten den Morgen als sie deinen versauen.

      Löschen
    13. Aber er kennt 100 Jahre alte Vokabeln - muß man anerkennen.

      Löschen
  7. Man sollte sich nicht wegen Lappalien in die Haare kriegen sondern sich auf die Kernbotschaft des Textes konzentrieren : Haltet den Mund (zumindest in der Öffentlichkeit) und macht euer Ding. Alles andere ist Wichtigtuerei. Dazu passt auch der Text " Sprich leise und trage einen großen Knüppel".

    AntwortenLöschen
  8. Naja der legale Waffenbesitz ist nunmal tot. Hängt hier in D vor allem mit dieser "Bedürfnispflicht" zusammen. Generell kann man schon eine grüne WBK machen ( vorsicht vereinsmeierei) aber größere Waffenmengen würde ich nicht darauf eintragen. Allein wegen des Wertverlustes. 50 T Euro in Waffen anzulegen ist verrückt und auch unnötig. Wenn man die grüne WBK hat ( Sachkunde 150 Euro+ 80 Euro Gebühr WBk) + eine Faustfeuerwaffe z.B gebrauchte Glock der ersten Gen. für 200 Euro ist man immer noch unter der 500 Euro Grenze. Mehr würde ich nicht investieren. Auch kein teures Ar-15 ( gruß an Waffenkultur).

    AntwortenLöschen
  9. Er hat zwar nicht gesagt "Bewaffnet euch illegal", er hat aber auch nicht gesagt "Bewaffnet euch legal". Am Ende kommt dabei aber nichts raus, denn wie hier schon x-mal erklärt, sind es nicht diese bürgerlichen und psychologisch geprüften Legalwaffenbesitzer, die den Kampf austragen. Es ist immer die Unterschicht, immer der Abschaum, immer die Entbehrlichen die selbst keine Mittel zur Eigenständigkeit haben, die die Hauptlast der Kämpfe tragen und auch tragen müssen. Und wenn es zum offenen Konflikt kommen sollte, dann sind Kleinwaffen ohnehin viel eher verfügbar, weil Waffenhändler wollen Geschäfte machen. Also ein Trostpflaster hat der Mann ja noch, wenn er sich mal mehr trauen sollte als dummes Zeug quatschen.

    AntwortenLöschen