Mittwoch, 1. Juni 2016

Die neue Rechte Teil II


Vorbereitung von Counter Insurgency Maßnahmen gegen moskautreue pseudo-Patrioten in Europa

Nachdem im April diesen Jahres in den USA dem Senate ein Gesetzesentwurf zur Abstimmung vorgelegt wurde der Maßnahmen zur Gegenpropaganda gegenüber russischer Subversion behandelt, sieht man sich in Deutschland gezwungen nachzuziehen indem man russischen Proxygruppen wie der Identitären Bewegung durch Beobachtung durch den Verfassungsschutz begegnen will. In den Medien werden Stimmen zugelassen die von russisch kontrollierten militanten Netzwerken in Deutschland sprechen und der Ausbreitung von Strukturen die als fünfte Kolonne dienen. Vermutlich sind diese Strukturen aber bereits schon länger erfasst, unterwandert und besetzt worden.

Dazu habe ich vor kurzem erfahren, dass sich der neurechte Verlag Antaios die Rechte an der deutschen Übersetzung von Jack Donovans The Way of Men gesichert hat, was mich kurzeitig in Rage versetzte. Es ist absurd, es ist paradox dass die Russenschlampen von Antaios jetzt auch versuchen Donovans Werk und seine Message zu besetzen, die in ihrer Philosophie komplett widersprüchlich zu der der Russenschlampen ist.

Betrachtet man das größere Bild macht es aber Sinn, dass sich der Verlag von Götz Kubitschek die deutsche Verbreitung dieses Werkes sichern will, was zu Unabhängigkeit und dem Aufbau von Gangs als eigene Strukturen auffordert, denn es ermöglicht den neuen Rechten in Deutschland damit die Narritive stärker zu beeinflussen. Donovan selbst hat keine berührungsängste mit der Alternative Right in den USA wie bspw. Radix Journal, welche sich im gegensatz zu Europa nicht als restaurativ versteht und überhaupt keine Energie darauf verschwendet vortäuschen zu wollen ein Amerika zu retten, welches sie längst für verloren erklären.


1. Narritive besetzen, Ventile bieten, Potential binden
Der Antonais Verlag adressiert sich hauptsächlich an frustrierte Leute die sich irgendwie für Patrioten halten und fütterte diese mit vorportionierter Scheisse für die man diese Leute auch bezahlen lässt. Auch wenn das Personal dieses Verlages sich bei der Identitären Bewegung engagiert könnten sie keine Identität formulieren selbst wenn ihr scheiss Leben davon abhängen würde. Das ist auch gar nicht Sinn der Sache. Genau wie beim Kopp Verlag soll lediglich Frustration abgefischt und Scheisse verkauft werden. Leute die Antworten und damit Ideen von dort gefüttert bekommen glauben sich als Teil dieser größeren Gruppierung und verzichten durch diese Vertröstung auf den Aufbau eigener Strukturen.


2. Vertrösten und hinhalten
Die Anhänger der Neuen Rechten in Deutschland sind demografisch bedingt einfach alte Deppen die auf einen Retter warten. Das Auftreten der Identitären in Gruppen junger Menschen soll darüber hinwegtäuschen, kann die Tatsachen dennoch nicht verbergen. PEGIDA wird zum Großteil aufgesucht von Leuten, die nur noch als Selbstmordattentäter zu gebrauchen sind und wenn Götz Kubitschek öffentlich auftritt mit Figuren wie bspw. dem Kommunisten und Begründer der Anti-Deutschen Bewegung Jürgen Elsässer, dann sprechen diese in ominöser Art davon, dass man ja Kontakte zu Leuten hat, was dem alten Trottel der ihnen zuhört signalisieren soll, wenn man ihnen nur weiterhin Bücher und Abos abkauft, dann tauchen da irgendwann Supersoldaten aus ihren Geheimverstecken auf die dann begierig darauf sind Leib und Leben zu riskieren um für deutsche Rentner ein paar lebensabendliche Phantasien durchzusetzen, wie diese Deutschland in den letzten Monaten bis zur finalen Bettpfanne noch erleben wollen.


3. Bewegungen infiltrieren oder begründen
Ich denke Götz Kubitschek ist wahrscheinlich ein Agent eines deutschen Inlands- oder Militärgeheimdienstes und den Neurechten Verleger zu spielen ist seine Mission.

Die offizielle Geschichte, dass er bei der Reserve der Bundeswehr rausgeflogen ist weil er zu rechtsextrem war, wirkt fungiert, da es in Deutschlands 29ster Verteidigungslinie nicht gerade wenig Neonazis gibt und man dort nur rausfliegt, wenn man wirklich nachweisbar ein krasses Sicherheitsrisiko ist, oder eben glaubhaft gemacht werden muss man wäre es. Der Kommunist und Anti-Deutsche Jürgen Elsässer, mit dem Kubitschek öfter auftritt, hat selbst einen Angriff von Anti-Deutschen auf eine seiner ersten "Volksfront"-Veranstaltungen wahrscheinlich inszenieren lassen, um seinen unglaubwürdigen Wechsel von der linksextremen Ecke auf die Seite konservativer Nationaler für sein abgezieltes Publikum glaubhaft zu machen.

Kubitscheks Ehe mit einer Autorin bei der Jungen Freiheit wirkt wie eine Zweck- oder Scheinehe, zumal es nicht Kubitscheks erste Ehe ist und diese beiden sich der WELT zufolge siezen sollen, was für die WELT gespielt sein kann, womöglich aber auch Kubitscheks Abneigung gegenüber dieser Zweckehe ist mit einer Frau, die noch einen Winter davon entfernt ist auszusehen wie Willem Dafoe undercover in Boondock Saints.

Warum er unter solchen Umständen sieben Kinder hat, dafür ist die Antwort so banal wie trostlos: Es spielt keine Rolle. Was zählt ist die Mission, die Kinder sind nur Statisten und unter diesen Umständen ist ein erstes so egal und bedeutungslos wie ein siebtes. Wenn diese aber als Statisten dienen ein traditionelles Familienbild zu zeichnen und für mehr Kredibilität bei dem Publikum sorgen, dann soll es so sein.

Der Mann wirkt bei jedem seiner Auftritte versteift als hätte er einen Stock im Arsch und komplett humorlos. Jemand der von seiner eigenen Sache überzeugt ist, der gibt sich völlig anders und kann oft Witze darüber machen und sich selbst nicht zu ernst nehmen. Das ist aber nicht der Fall bei Kubitschek, denn Kubitschek glaubt selbst nicht an das was er da macht. Dazu macht er so oft einen auf Russenschlampe, wie es selbst für die unterwürfigsten Russenschlampen zuviel Schlampe wäre. Bei jeder Gelegenheit. Wie jemand der Morgens aus dem Bett steigt mit dem Gedanken "Okay, deine Mission ist es die Russenschlampe zu spielen, also denk wie eine Russenschlampe!".
Das ist eine Kindheitserinnerung: bei der Oma am Fernseher eine Gala-Vorstellung des »Zirkus Krone« zu verfolgen, oder sogar eine vom »Russischen Staatszirkus«, wobei in diesem Fall die mulmige Gewißheit das Schauen würzte, es müsse in den Vororten Moskaus oder am Ural Räume des letzten Schliffs geben, die uns auf immer unzugänglich bleiben.
Kubitschek, Sezession, Dienstag, 31. Mai 2016, 20:56

Wer kommt von alleine auf so einen Scheiss? Kubitschek ist nicht humorlos und verärgert weil irgendwie sein geliebtes Vaterland dahinsiecht, der ist humorlos und verärgert weil er sich mit Abschaum abgeben muss mit dem er sich unter normalen Umständen nie abgeben würde. Welcher deutsche Patriot würde schon mit einem abgeben wie dem linksextremen Jürgen Elsässer oder dem gesellschaftlichen Bodensatz von PEGIDA? Wer würde von sich aus zum orthodoxen Christentum konvertieren, einer Modeerscheinung Neurechter Russlandschlampen? Lutheraner okay, Asatru Neoheidentum ist kindischer Quatsch aber noch irgendwo nachvollziehbar in deren verquerter Logik von Traditionalismus, selbst Arianismus hätte ich noch verstanden, aber orthodoxes Christentum aus Russland? Das ist genau so ein politisches Statement wie auf den russischen Staatszirkus zu wichsen und nur Teil der Rolle. Das ist wie wenn der Führungsoffizier vom Geheimdienst zu einer jungen Frau sagt "Mach den Typen da hinten geil und nimm ihn mit auf dein Zimmer, wir brauchen XY aus seinem Aktenkoffer".

Mittlerweile tut mir der Mann nur noch leid. Vielleicht hält er durch bis diese Russlandschlampen alle tot oder geflohen sind, dann kann er zu seiner richtigen Familie zurück und diese furchtbare Frau kann ihm nicht mehr weh tun.



Nächste Konfliktstufe
In Deutschland gibt es eine Menge Frust und Wut, aber kein Personal. Die Automatisierung von mehr und mehr Arbeitsbereichen lässt zwar die Möglichkeit, dass die Gesellschaft wieder mehr Potential frei machen kann für Militär und Brüter, gleichzeitig steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein bequemerer Lebenstil sich verbreitet und mangelnde Bestimmung eher von weiterer Zerstreuung vertrieben als mit eigener Sinnsuche ersetzt wird. Worauf es hinauslaufen wird ist ein low-intensity conflict, ein Death Squad Szenario in der Akte von Gewalt sich auf einzelne Terroranschläge und politische Morde beschränken werden.

Der Staat wird das ganze versuchen durch soziale Institutionen zu managen, indem weiter Sozialhilfe und Renten gezahlt werden, das Konfliktpotential korrumpiert wird und nur in dringenden Fällen Leute wegverhaftet oder ermordet werden. Die Neue Rechte wird weiter zu einer winzigen Nieschen-Subkultur verkommen wie die Subkulturen, welche die Identitären kopieren und nachahmen wollen, ohne irgendeine eigene Identität identifizierbar machen zu müssen. Es wird ein bisschen Aktivismus bieten um Dampf abzulassen und die Leute hinhalten, bis die gewaltbereiten Rekruten aus identitären Sommerlagern das 28ste Lebensjahr erreichen und dann ist bei den meisten eigentlich die Luft raus. Der Rest ist gemanagtes Merchandise aus kauf meine Sticker, kauf meine Bücher, kauf Mode für Patrioten und so weiter. Donovans Buch wird hier in seiner deutschen Übersetzung vermutlich kaum Gehör finden da das Publikum um den Antaios Verlag herum mental nicht in der Lage ist mit dem Inhalt auch nur irgendetwas anzufangen und die Philosophie eine komplett andere ist. Um genau zu sein würde sie bei Verständnis der Neuen Rechten in Deutschland ihre Existenzgrundlage entziehen, nämlich von der Kommerzialisierung zu leben mit der den frustrierten Deutschen eine Rettung ihres nicht näher definierten Heimatlandes und Identität versprochen wird, für deren Niedergang man zu unrecht immer einen anderen verantwortlich machen will.

Die Teile der neuen Rechten die Donovans Buch allerdings verstehen werden, die werden weiter Gedanken in Richtung dieser Philosophie von Might is Right entwickeln und die Neue Rechte als den verlogenen, erbärmlichen Bittsteller Zirkus erkennen der sie ist und neue Strukturen bilden, welche eben keine falsche Empörung mehr propagieren über die Einwanderung aus islamischen Nationen welche sich die Schwäche der Europäer zunutze macht, über Rapefugees die Schwächen ausnutzen, über falsche Moral und impotente Schuldzuweisungen über die große Umvolkung eines Volkes welches seit 1972 nicht genug Kinder bekommt um seine Zahl aufrecht zu halten. Donovan hatte in einem Eintrag auf seiner Website erklärt, der Ansporn für sein nächstes Buch Becoming a Barbarian war die Reaktion auf sein Way of Men Buch von Leuten, die eine Gang gründen oder sich einer anschließen wollten, welche dazu mental aber absolut nicht in der Lage sind. Setzen sich Leute die dazu in der Lage sind demnächst von den Neuen Rechten ab, einer Bewegung die nicht den Dreck unterm Fingernagel wert ist und die demnächst von Behörden als potentiell feindlicher ausländischer Agentenkreis gehandhabt wird, dann werden diese verwildernden Elemente eigene Strukturen bilden oder versuchen bestehende Sturkturen zu unterwandern, die sich wahrscheinlich mit der Survival Szene überschneiden. Es wird noch mehr Wettbewerb um das Aggressionspotential junger Männer geben, um welches bereits kriminelle Gangs, Islamisten, politische Extremisten und staatliche Behörden wie das Militär konkurrieren. Das Aufkommen neuer Player kann ein unbeabsichtigter Nebeneffekt werden, oder er kann beabsichtigt sein, da das Ziel der Neuen Rechten nicht wirklich eine kompetente nationale Bewegung mit patriotischen Motiven ist, sondern gesellschaftliche Subversion, wobei jede Art von Zersetzung und Balkanisierung, welche die jetzige staatliche Strukturen untergräbt, nützlich ist.




Siehe auch :
Der große Austausch
Die neue Rechte in Deutschland Teil 1
Über Geltungssucht und Zeitverschwendung
Insurgency: Destabilisierung



Kommentare:

  1. Woher weißt du das mit Way of Men? Hab auf Antaios nichts dazu gefunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Quelle im Verlag die uns rekrutieren wollte aber dann umgedreht wurde.

      Löschen
  2. "die noch einen Winter davon entfernt ist auszusehen wie Willem Dafoe undercover in Boondock Saints"

    ROFL

    Hab' da einen Spruch zum draufsetzen: "So, wie Deine Alte aussieht, bist Du doch schwul."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs für ne Weile für möglich gehalten dass du Kubitschek bist. Der hat auch sieben Kinder und lebt in Sachsen.

      Löschen
    2. Nene, laß mal. Die Edelrechten von der Sezession sind das Pendant zu den Salonbolschewisten. Insofern paßt der Querfront-Elsässer da schon dazu: Standesdünkel und Junkerattitüde.

      Der pflegt das Image, daß ihm das hier zu "bäh" ist.

      Interessieren würde mich aber, ob die Kinder die auch mit "Frau Mutter" und "Herr Vater" anreden.

      Löschen
    3. Sezession? Rittergut Schnellroda? Götz Kubitschek? Das ist doch alles Realsatire. Niemand nimmt die ernst. So unbedeutend, dass weder Antifa noch Verfassungsschutz etwas unternehmen. Wenn die ihren eigenen Zustand schon als "Tristesse droite" beschreiben...
      Und überhaupt: Willem Dafoe sieht besser aus. (Obwohl er älter als Kostiza ist...)

      Löschen
    4. Die Spartaner haben Ephialtes auch nicht ernst genommen.
      Mit diesem Rittergut Quatsch wirkt das ganze genau so gespielt wie mit Karl-Heinz Hoffmann, der wahrscheinlich auch russischer/stasi Agent war/ist.

      Löschen
  3. Auch wenn ich durchaus schmunzeln musste, wird das Identitären-Bashing doch langsam langweilig. Jeder kennt die Lappen schon und weiß sie warscheinlich einzuschätzen (Falls nicht, macht es auch keinen Sinn ihnen das weiter zu erklären). Genau wie der Rest dieser Patriotenszene. Interessant dagegen ist das, was wirklich rechtsaussen steht:
    http://www.verfassungsschutz.sachsen.de/1726.htm
    Die haben schon einiges mehr an potential & grips. Immerhin scheint eines ihrer primärziele die destabilisierung des Staates zu sein (Nehmen an linken Ausschreitungen teil, z.b. Blockupy oder Frankreich aktuell - wohl auch zur persönlichen Unterhaltung). Im dem Bericht steht auch etwas von Plauen, in dem Video sind die gut zu sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=t0DrlvMcqgM
    Die schaffen es zwar nicht ihre ganze Szene zu radikalisieren, aber so Bilder kennt man ja eigentlich nur von Linken, während die Rechten immer brav bürgerlich ihre Route gelaufen sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An denen ist nichts besonders oder interessant. Das Rechte randalieren können und gegen Polizei vorgehen gabs auch schon früher. Wer den Staat destabilisiert, geht nicht demonstrieren, sondern unterwandert Behörden und Medien. Das ist nur Agressionsabbau und evtl. Rekrutierung von einfachen Schlägern.

      Löschen
    2. Da gab es früher mal so ein Video "Autonome Nationalisten klären auf".
      "Sei cool, sei modern, damit auch der letzte hip-hop hörende Konsumaffe bei uns mitmacht".

      Leider gibt es das im Netz jetzt nicht mehr.

      Löschen
  4. Hi, die ungeliebten Verläge kann man ggf. mit einem Kindle u.a. umgehen. Vielleich verdinen die aber dann trotzdem Lizenzgebühren.

    Bei Kindle sind die Bücher meistens auch günstiger, vor allem die aus Übersee, als bei Einzelhandel, ältere Werke teilweise auch gegen pauschale Monatsgebühr entleihbar. Nachteil ist, dass man diese nicht weiterverkaufen oder weitergeben kann.

    ad: "über die große Umvolkung eines Volkes welches seit 1972..."
    "Umvolkung" ist das neue Pirincci-Buch jetzt auch bei Verlag Antaios nachdem es dem bisherigen Verlagspartner wegen Boykottaufrufe zu heiß wurde. Ob Pirincci seine neuen Geschäftspartner hinreichend durchschaut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheiss auf Kindle, das Buch gibts als Paperback für unter 10USD, das kann man sich schon mal geben.

      Und Pirincci braucht nichts zu durchschauen weil dem Typen eigentlich alles egal ist. Der säuft und schimpft gegen die Feindbilder von PEGIDA und co., womit er sich jetzt einbequemt hat. Eigentlich ist es nihilistischer Opportunismus was er macht, Bücher an wütende ergraute Deppen verkaufen indem er ihnen erzählt was sie hören wollen, weswegen er mehr für dieses Publikum schreibt und nicht mehr liberale/libertäre Inhalte wie in "Deutschland von Sinnen".

      Löschen
    2. Ist doch schön wenn man mit denen Geld verdienen kann. Libertäre Inhalte interessieren nicht, selbst die liberalen Zeitschriften/Blogs haben Foren und Kommentarfunktionen in denen die meisten Menschen über den bösen Neoliberalismus jammern.

      Löschen
  5. Wo du gerade über vom Ausland gesponserte Interessengruppen schreibst.
    Viktor Orban nannte vor einiger Zeit Georg Soros beim Namen, der ja in rechten Zirkeln inzwischen ein Aushängeschild für alle möglichen Schuldzuweisungen am maroden Selbstwertgefühl der europäischen Völker geworden ist.

    Wenn man Identitäre und Pegida den Russen zuordnen kann, in welche Ecke schiebt man dann Leute wie ihn?
    Europa's Schwäche scheint alle möglichen Geier, nicht nur die aus dem Osten, anzulocken. Frustrierend.

    Btw, Zur deutschen Identität welche die Identitären verzweifelt zu definieren versuchen fällt mir eig. nur ein dass man sich da ausschließlich nach seinem Bundesland oder auch der Hansestadt richten kann, da der Über-deutsche Nationalgedanke der im 19. Jahrhundert mühsam konstruiert wurde, von den Bildungsinstitutionen wieder in Scherben gehauen wurde. (bzw. von Boomer-Lehrern.)
    Den EU-wirhamunsallelieb Ersatz den sie uns anboten haben, hats irgendwie auch nicht gebracht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann diese Soros-Verschwörungsscheisse nicht mehr hören. Die allermeisten Leute die sowas verbreiten sind völlig arm an eigenen Erklärungen und es entgeht ihnen irgendwie völlig, dass Menschen eigene Motivationen und Ideologien haben und wenn sie soviel Geld haben wie die linken Milliardäre, dann können sie auch Player werden und finanzieren linke Bewegungen.
      Im Spätmittelalter hattest du auch reiche Kaufleute die sich für ihren Erfolg schlecht gefühlt haben und dann hat man halt einen oder mehrere Steine für einen Dombau gestiftet.

      Löschen
  6. "da der Über-deutsche Nationalgedanke der im 19. Jahrhundert mühsam konstruiert wurde"

    GEnausoeine Scheisse, wie mir vor ein paar Jahren eine ehemalige Klassenkameradin auf dem Klassentreffen (hat "Konfliktforschung" studiert) erzählte. Wenn Du ein Haus baust, ist das dann nix wert, nur weil Du es "konstruiert" hast?

    Alles Menschgemachte ist "konstruiert". Was denn sonst? Aus'm Arsch gewachsen?

    AntwortenLöschen
  7. Und wer konstruiert sowas? Raufsüchtige junge Männer. Von Romulus und Remus bis zu den Freikorps des Befreiungskrieges. Die deutschen haben damals die selbe Erfahrung gemacht wie später die wiedervereinten USA mit dem spanisch-amerikanischen Krieg. Gemeinsame Feinde binden Nationen zusammen. ,,Wir'' und ,,die anderen''. Und der Deutsche definiert sich gerne dadurch dass er nicht ist wie die scheiss Franzosen. Aber Kubitschek geht zu den Franzosen von der "Génération Identitaire". Scheiss Franzosen, ich hass die.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die Franzmänner auch nicht, sie sind das DAS Symbol für Schwäche und Arroganz. Und wer ist schon gerne schwach?

      Löschen