Mittwoch, 27. Juli 2016

Gute Laune


It's the end of the world as we know it
It's the end of the world as we know it
It's the end of the world as we know it, and I feel fine


Axtangriff im Zug, Machetenmörder in der Fußgängerzone, Amoklauf, Selbstmordattentat, mir alles total egal.

Jedesmal wenn etwas passiert tendieren Leute dazu panisch zu werden. Jedesmal steht der Bürgerkrieg kurz bevor und irgendwie scheinen Leute auf eine Art Startschuss zu warten, damit sie dann in ihre Fluchtburgen ausbuggen können. Das ist Quatsch. Die Lage ist überhaupt nicht so schlecht.

Der einzige der in den letzten Tagen Angst und Panik geschürt hat waren nicht Amokläufer oder Islamisten, sondern Medien und Politiker, die von "Terror" und "Gewaltwelle" sprechen um sich zu profilieren und wichtig zu machen, die Informationen der Medien und die weisen Entscheidungen von Politikern wären jetzt überlebenswichtig für uns alle.

Der Axtangreifer von Würzburg hat es nicht geschafft auch nur einen Ungläubigen zu töten, hat stattdessen lieber chinesische Touristen aus Honk Kong angegriffen. Wer hatte schonmal Begegnungen mit chinesischen Touristen? Solche Meldungen machen Deutschland zwar nicht international attraktiver für Investoren, doch ein wirklicher Schaden ist hier nicht entstanden.

Der Machetenmörder, der sicher 21 Jahre alt ist wenn der mit der Axt 17 Jahre war, hat eine 45 Jährige schwangere Polin getötet. Ich habe mir zwar Gedanken gemacht über die möglichen Hintergründe einer Beziehungstat, doch diese Gedanken verworfen, da jemand der ungestraft fummeln und rapen kann keine Beziehung mit einer Polin in den Wechseljahren unterhalten muss. Wie unrecht ich doch hatte.

Der Selbstmordattentäter von Ansbach hatte wohl die Betonung zu sehr auf das Wort Selbstmord- legen wollen und niemanden getötet, außer sich selbst. Das war wie das Suizidkommando der Judäischen Volksfront.



Und der Amokläufer von München, der depressive Teenager der als einziger bisher wirklich was abgezogen hat? Tja, der stellt sich mittlerweile als echter Patriot heraus.

AfDepp plappert drauf los

Mittlerweile sieht es sogar so aus, als ob der Täter ein AfD-Fan gewesen wäre. Nicht nur das; die Opferliste zeigt eine konsequentere Umsetzung der politischen Ziele als es bisher die Partei fertig bringt. Die Opfer waren, bis auf ein altes Weib, überwiegend junge Türken und Albaner, also Moslems und traditionell Feinde des Abendlandes, wogegen der Täter von sich gesagt hat er wäre Deutscher und dafür von einem Bierdimpfl mit einer Flasche beworfen wurde, der ihn noch als Kanacken beschimpft hat. Hat eigentlich schon jemand Anzeige wegen Volksverhetzung erstattet?



Kommentare:

  1. Ich finds nicht so lustig, wenn solche Typen den ganzen Tag nur solchen Blödsinn verzapfen. Man sieht hier die Unfähigkeit der Gesellschaft diesen Typen eine sinnvolle Aufgabe zu geben. Die könnten z.B. Misthäufen umschaufeln - erledigt sich nicht von alleine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du doch schon deine eigene Antwort du wertloses Depperle. Die Gesellschaft hat keine Verwendung? Dann richtet sich deren Mission gegen die Gesellschaft. Du willst Leute zum Misthaufen schaufeln wenn sie dir als Alternative eine in die Fresse ballern können und dass dann das heiligste vom Heiligen für die ist? Verpiss dich einfach.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen