Freitag, 21. Oktober 2016

Appeasement



Russland hat seine Diplomaten aus den USA abgezogen und schickt seinen Flugzeugträger Admiral Kuznetsov, Baujahr 1985, durch das Nordmeer um dort Präsenz zu zeigen. Zuvor gab es wieder in geringeren Abständen die notorischen Luftraumverletzungen durch russische Militärflugzeuge. Währenddessen wird der Wahlkampf in den US begleitet von Stimmen die davor warnen, Hillary Clinton als Präsident würde einen dritten Weltkrieg auslösen.

Dass Russland sich aggressiv Verhält ist hier nicht das Problem, das der Westen vom linken bis zum rechten Rand in eine lieber rot als tot Reaktion verfällt ist das Problem.


Es zittern die morschen Knochen, der Welt vor dem großen Krieg
Das Dritte Reich war auf dem Papier zu keinem Zeitpunkt einem Konflikt mit seinen Konfliktparteien gewachsen. Es hatte zu wenige Soldaten und unterlegendes Material. Der Generalstab protestierte gegen Hitlers Entscheidungen einen Krieg zu einem verfrühten Zeitpunkt zu beginnen und 1938 versuchte General Beck einen geschlossenen Rücktritt zu organisieren. Hitler allerdings sah, dass seine Gegner ihre Bereitwilligkeit zur Abschreckung auf den Schlachtfeldern des ersten Weltkrieges verloren hatten und erkannte, je verrückter und unberechenbarer er sich gibt, mit desto mehr kommt er davon. Während Neville Chamberlain nach dem Abkommen von München, welches Frieden in unserer Zeit erkaufen sollte, meinte er könnte mit Herrn Hitler gut auskommen und sich dann wieder auf seine innerpolitischen Sozialreformen fokusieren, äußerte sich Hitler verächtlich gegenüber denen, die alle Möglichkeiten hatten ihn aufzuhalten, aber es aus eigener Feigheit nicht getan haben.

Die Wehrmacht war ihren Gegnern materiell völlig unterlegen. Die Panzerkampfwagen I und II waren nach genauer Definition nichtmal Panzer, sondern Tanketten, die keine Hauptkanone besaßen. Die Befestigungen der Tschechoslowakei waren besser und moderner als der deutsche Westwall. Die Panzerwerke von Skoda denen der deutschen Industrie überlegen. Die tschechische Armee war modern und gut trainiert, doch Hitler war bereit zu wagen und bereit seinen Gegnern zu zeigen, dass er eher bereit war deutsche Soldaten sterben zu lassen als seine Gegner bereit waren ihre Soldaten sterben zu lassen. Die Franzosen, welche seit dem ersten Weltkrieg zu wenige Geburten hatten, versuchten sich hinter ihren Festungen zu verstecken und Deutschland, trotz besserer Technik und mehr Soldaten, nicht vom Westen her anzugreifen, in der Hoffnung sie könnten diesen Krieg überstehen mit möglichst wenigen Verlusten, wobei sie am Ende viel mehr verlieren sollten.

Niemand in der deutschen Öffentlichkeit zieht diese Schlussfolgerungen weil sie den Deutschen daran erinnern, dass der Mauerfall nicht the End of History war, dass die Welt voller Raubtiere ist die sich nehmen werden was man sie sich nehmen lässt und das Abschreckung zur Sicherung des Friedens mit Akten von Aggression untermauert werden muss.


I had another Talk with Herr Putin
Was letztendlich Putins Motivationen sind, ob er sich als russischen Patrioten sieht der die ehemaligen Sowjetrepubliken wieder in den russischen Orbit zurückbringen will, ob er denkt Russland braucht die Ukraine und Osteuropa als Pufferzone, ob er denkt geraubte Industrie und Technologie stabilisieren sein System und hält die Oligarchen bei Laune, oder ob er einfach sehen will wie weit er gehen kann ist dabei letztendlich egal. Er ist unser anderes und wir sind sein anderes. Und je mehr Leute ihn beschwichtigen, ob es die Neue Rechte ist die feige Angst vor einem dritten Weltkrieg schüren will genau wie die Linke, oder ob es Politiker sind die Desinteresse vorgaukeln und ihm vielleicht durch Lockerung von Sanktionen in Aussicht stellen ein paar Schekel hinzuwerfen, oder ob sie ihm einen symbolischen Knopf zum Neustart der Verhältnisse überreichen und dabei das russische Wort für Neustart falsch übersetzen, sie alle ziehen mehr Verachtung und Hass auf sich, eben weil sie alle Mittel hätten Russland zu Düngemittel zu verarbeiten und davor zurückschrecken. Leute argumentieren oft, dass Russland nicht in der Lage wäre gegen den Westen offen einen Krieg zu führen wegen veralteter Technologie und zusammengebrochener Demografie, was zwar richtig ist, aber genau das macht sie eben so gefährlich wie es Nazideutschland 1939 bei seinem Einmarsch in die Tschechoslowakai gefährlich gemacht hat.

Der Westen hat die infantile Einstellung eines ängstlichen Teenagers der sich permanent Sorgen darüber macht, ob andere ihn mögen oder nicht. Währenddessen interessiert es die Russen nicht ob sie gemocht werden, solange sie gefürchtet werden. Die russische Presse macht überhaupt keinen Hehl daraus wer ihr Feindbild ist und gegen wen man aufrüstet, während im Westen Rotland nur theoretisch als Feind behandelt wird. Man gibt Sozialpolitik und ihrer verwalteten Existenzsicherung den Vorzug davor seine Existenz als Ganzes zu sichern und schafft damit eine Attitüde, wo das Leben so bequem und angenehm ist, dass derart unangenehme Dinge sich nicht mehr in der Wahrnehmung befinden und durch den geringen sozialen Druck der bloße Kampf als notwendiges Mittel zur Überlebenssicherung nicht mehr im Bewusstsein existiert. Die NATO hat kein Problem mit neuen russischen Panzern, sie hat ein Problem damit, dass jemand aus Amsterdam oder Paris nicht sterben wollen wird, damit Estland und Litauen und andere sterbende Ostblocknationen die weniger Einwohner als diese Städte haben leben können. Warum sterben für Danzig?


Don't be afraid of the flames
Vielleicht existiert in Deutschland soetwas wie ein kollektives Trauma durch die Fire Bombings von Hamburg und Dresden, dass die Deutschen lebendig in ihrer Städten gebacken und gebraten werden könnten durch das nukleare Feuer russischer Raketen. In Japan hingegen, ein Land das durch Firebombings platt gemacht wurde und noch zwei Atombomben kassiert hat, werden die Kriegsverbrecher der eigenen Seite in Schulbüchern bis heute als Helden verehrt, was vielleicht damit zusammenhängt, dass Japan den Krieg mit einer größeren Bevölkerungszahl beendet hat als es ihn begonnen hatte und man sieben mal mehr Gegner getötet als eigene Menschen verloren hat. Unter dem Nuklearen Schutzschirm der amerikanischen Supermacht überholte man diese wirtschaftlich und erreichte eine eigene Machtposition, die durch militärische Eroberung nicht zu erreichen gewesen wäre. Japan hat nach dem Krieg eine bessere Stellung gehabt als davor.

Kriege sind nicht dazu da den Stand der eigenen Nation durch Landeroberung und Plünderung zu verbessern, sondern sie verbessern den Stand der eigenen Nation oft erst danach und dienen als Ablassventil und Rechfertigungsgrund um Entwicklungen voranzubringen, die in Friedenszeiten nicht möglich gewesen wären.

Wie ich bereits die Die Bombe beschrieben habe, ist ein Atomwaffeneinsatz nicht das Ende der Welt und auch wenn es wahrscheinlich nicht das einzige Ziel sein wird, so könnte ein taktischer Nuklearschlag auf Berlin kurzfristig unsere Lebensqualität verbessern. Ein Zusammenbruch der bestehenden Strukturen, oder zumindest eine strikte Rationalisierung aus Kriegsgründen wird zudem das Problem der Überalterung im Westen lösen können. China kann einfach seine Alten aufs Land verfrachten und dort sterben lassen und für mich sieht es mittlerweile so aus, als ob Russland ebenfalls Kriegsumstände nutzen wird um seine Bevölkerung zu verjüngen.
Dazu erlaubt es dem Westen innerpolitisch mit diversen Subversiven aufzuräumen, die entweder nach Modell des FBI Security Index bei Kriegsbeginn als "Gefährder", ein Begriff der im Strafrecht nicht existiert, wegverhaftet und interniert, oder gleich von Death Squads umgebracht werden. Hier ist einfach nichts zu retten wenn sich pseudo-Patrioten bei jeder NATO Übung auf die Seite des Feindes stellen und jede Neuanschaffung der Bundeswehr als Kriegshetze bezeichnen, wobei sie sich im Gegenzug nur wieder mehr Verachtung einbringen.


Mehr Kriegstreiberei, bitte
Ein Kriegstreiber wie das Regime in Russland kann nicht beschwichtigt werden und wird sich unter den Nagel reißen was man es sich unter den Nagel reißen lässt. Während des "kalten Krieges" hat der Westen immer wieder davor zurückgeschreckt maximale Gewalt gegen den sowjetischen Block einzusetzen und als man dann doch nur einen Gang höher geschalten hat, indem man Stinger Raketen nach Angola und Afghanistan lieferte und Anti-kommunistische Gegenbewegungen unterstützte, ging die Sowjetunion in die Knie. Heute bräuchte es nicht mal Stinger Raketen um russische Mütter zum heulen zu bringen und doch schrecken die Menschen im Westen davor zurück, weil wir mehr Skrupel davor haben russische Soldaten zu töten als die Russen selbst.


War is God
Die heutige Millenia Generation ist weniger linksgerichtet als ihre Vorgänger und ein Krieg wäre eine wichtige Prüfung um sie vor die Frage der eigenen Existenz zu stellen. Die Japaner haben Pearl Harbor angegriffen weil sie davon überzeugt waren, dass die Amerikaner dekadent und schwach sind. Yamamoto, Yamaguchi waren genau so wie Rippentrop in den 1920er Jahren in den USA und während die Amerikaner noch dachten, diese Leute würden ja die USA kennen und würden verstehen wie nett sie wären und wie gut ihre Absichten wären, so verachteten diese Leute die USA. Die hören Jazz und haben Luxus und keine ethnisch homogene Bevölkerung, die werden niemals gewinnen. Krieg ist nicht das schlechteste Mittel für Nationen um ihren Lebenswillen wieder zu finden. Und ganz ehrlich, was habt ihr ganzen kinderlosen Versager schon zu verlieren? Euer Eigentum? Eure scheiss "ich-ich-ich" Attitüde die uns überhaupt erst alle in die Situation gebracht hat? Damit ihr weiter auf eurem alten Arsch sitzen und zusehen könnt wie das Land fast noch schneller verfault als ihr?  Lasst die Raketen fliegen. Tabula rasa.




Kommentare:

  1. Hört sich alles leicht an, nur die Russen haben nicht angefangen Verträge und Zusagen zu brechen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist genau so ein Fall den ich adressiere wenn ich davon schreibe wie schwachsinnig es ist hier die Motive des Gegners zu zerpflücken und dabei moralische Equivalente zu suchen wenn das Gegenverhältnis nicht moralisch equivalent sein kann.
      Die Russen haben alle Konzerne bestohlen die nach 1991 nach Russland gekommen sind und damit ihre staatlichen Konglomerate aufgebaut wie Gazprom. Die haben die Souveränität jeder Ex-Kolonie verletzt und Proxystaaten geschaffen wie Transnistrien und Südossetien. Natürlich wollen Baltikumländer in die NATO und unter den US Nuklearwaffenschirm wenn aus Russland Subversion und Cyberattacken kommen. Den Russen ist es scheiss egal ob du Verständnis für ihre Motive hast, alles was du machst ist dich selbst unterminieren.

      Löschen
    2. Potzblitz, na so habe ich das ja noch nie gesehen mit den Verträgen. Na dann ist das ja völlig okay was die Russen machen. Hier bitte sehr Herr Putin, sie können nicht stehlen was man ihnen bereitwillig überlässt. Du Spastnik.

      Löschen
    3. Vorbildlich ist, dass die Russen Krieg führen und nicht, wie der Westen darauf achtet, dass man sie auch wirklich liebhat!

      Löschen
  2. Berlin sollen die Russen von mir aus ruhig nuken. Dort gibts eh nur Kunststudenten, Hipster und Azzlacks.

    AntwortenLöschen
  3. Die USA haben 11 Carrier Strike Groups und Russlands einziger Flugzeugträger ist nach allen Einschätzungen nach ein marodes Wrack. Dass die Russen den jetzt auch noch ins Mittelmeer verlegen um in Syrien Missionen zu fliegen ist auch ziemlich arm. Am Ende versenken den noch irgendwelche Rebellen mit Speedbooten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde ja einen Einspeisevorrang für Biogas mit attraktiver Marktprämie einem klassischen Krieg vorziehen. Alles mit überbordender Ökopropaganda.

      Und dann noch ein paar unerklärliche Detonationen an der Gaspipeline in der Ostsee.

      Putin würde das verstehen und dann gäbe es allenfalls eine unerklärliche Detonation eines Tankers an einem Flüssiggasterminal.

      Das wärs dann mit der Haupteinnahmequelle der Russen.

      Käme auch Dramatik in die Bude!

      Löschen
    2. @Satcadir
      Das ist eine bequeme Vorstellung und sie wird nur wieder die Selbstkorrektur bestehender Probleme durch Chaos verschleppen.

      Löschen
    3. Schon klar, ist auch nur meinem fortgeschrittenen Alter geschuldet.
      Hunde wollt ihr ewig leben?

      Löschen
  4. Hier sieht man die Verteidigungszentrale der russen das seit 2 Jahren in betrieb ist gebaut wurde es mit hilfe westlicher Firmen https://www.youtube.com/watch?v=OEgnRz-8CmA die russen verkaufen das jetzt als ihre schlagkraft gegen den westen um schnell die Truppenverbände zu kommandieren.

    AntwortenLöschen
  5. Hier sieht man wie die russischen elite Spezialkräfte in Syrien kämpfen https://www.youtube.com/watch?v=zgkRcwxidbE(ab 0:45) kämpfen interessant finde ich wie die Ausrüstung also z.b Helme und Uniformen der US und Westlichen Kräften gleichen als hätte man den selben ausstatter bei den ukrainischen Spezialkräften habe ich das schon gesehen aber bei den russen wundert es mich einbißchen das fast 1 zu 1 ist.

    AntwortenLöschen