Freitag, 9. Dezember 2016

Sicario II


How to 

Der Islamische Staat hat vor kurzem ein Video veröffentlicht, welches die Muslime im Westen direkt adressiert, welche nicht in den Islamischen Staat reisen können, aber sich am Jihad beteiligen wollen, mit dem Titel "Explanation of How to Slaughter the Disbelievers". Dieses Video bietet ein paar Anweisungen und Anleitungen dazu wie man im Westen Chaos stiftet durch Angriffe mit Messern und Sprengsätzen. Was taugen diese Anleitungen tatsächlich?

Das Video fängt damit an ein paar Medienausschnitte zusammenzutragen von Messerattacken in westlichen Ländern und Russland, auch wenn dabei verschwiegen wird, dass Attacken wie in Hamburg eigentlich keine Verbindung zum Islamischen Staat haben und der Islamische Staat mittlerweile einfach jeden derartigen Fall für sich beansprucht.

Anschließend tritt unser erster Jihadi Moderator auf und hält sein Glaubensbekenntnis auf Französisch(würg bäh), womit gleich klar gemacht wird an wen sich das Video richtet. Er adressiert dabei die Muslime, welche sich immer noch in Frankreich befinden, was schonmal interessant ist.

Sie haben dir die Tür der Hijrah verschlossen, so öffne ihnen die Tür des Jihad.
Interessante Art der Selbstwahrnehmung. Einwanderung nach Europa ist aus der Sicht der Jihadis also nicht mehr möglich und deswegen sollen jene, die noch in Europa sind, Terrorakte begehen. Anscheinend merken die Jihadis, dass die Muslime in Europa eigentlich in der Falle sitzen, ihre Geburtenraten eingebrochen sind und es eigentlich keine Perspektive für sie gibt.

Als Methoden des Terrors gegen die Ungläubigen werden zuerst Messer empfohlen, Schusswaffen seien dafür nicht nötig. Stimmt auch.


Boah krasses Messer ey. Weiß einer wo ich so eines finde?

Hoffentlich werde ich nie mit einem schwulen Gerber Messer abgestochen. Am Ende nimmt mich Gerber noch eher als Testimonial als BG um zu sagen "seht her, unser totaler Scheissdreck funktioniert doch".

Nachdem die optimale Wahl dann auf ein stabiles Küchenmesser gefallen ist, aber nicht wirklich erklärt wird wieso(lang genug um innere Organe zu verletzen z.b.), geht es dann zur grimmigen Demonstration.

 Die schlachten jetzt voll diesen Typen...

... der ein Shirt von Boehringer Ingelheim trägt, einem deutschen Pharmaunternehmen. Die noblen Muslime würden das zwar nie zugeben, doch obwohl die Türkei ein großes Baumwollanbaugebiet ist mit einer großen Textilindustrie lebt die Region von den Krümeln die ihnen Europa vom Tisch abwirft, wie eben second hand Autos und Kleidung. Das führt dann teilweise zu lustigen Momenten wenn Hezbollah Kämpfer mit T-Shirts auftreten auf denen steht "Mein Lieblingssport ist Biertransport".

Als bevorzugte Methode wird von dem Froschficker Jihadisten als erstes das Durchschneiden der Kehle empfohlen, was gleich mal dummes Zeug ist.


Das Durchschneiden der Kehle ist für den Menschen ein leichterer psychologischer Akt als das Penetrieren durch Stiche. Diese Methode ist bei Menschen allerdings nicht zuverlässig und manchmal auch gefährlich für den Anwender.


Im Hals befinden sich zuviele Adern die man quasi von Ohr zu Ohr durchschneiden muss, was oft nicht zuverlässig funktioniert.
This kidney strike is contrary to the natural inclination of most soldiers, who — if they have thought about the matter at all — would prefer to slit the throat while holding a hand over the victim's mouth. This option, though psychologically and culturally more desirable (it is a slashing rather than a thrusting blow), has far less potential for silence, since an improperly slit throat is capable of making considerable noise and holding a hand over someone's mouth is not always an easy thing to do. The victim also has a capacity to bite, and a marine gunnery sergeant who is the USMC's proponent agent for hand-to-hand-combat tells me that several individuals have told him of cutting their own hand while trying to cut the enemy's throat in the dark. But here again we see the natural preference for a slashing blow over a more effective thrusting or penetrating blow.
- Dave Grossman, On Killing


Als Tötungsmethoden mit einem Messer wurden über die Dekaden verschiedene Methoden gelehrt von Stiche von hinten in die Lugen(Lunge kollabiert), die Herzgegend und das Rückenmark(Führt zur Lähmung während des Verblutens), bis zur heutigen vorherrschenden Methode von Stichen in die Nieren.
I'm carrying my commando knife, and one of the things we learned is how to kill somebody instantly with it. So I put my hand over her mouth and come up under the second rib, go through the heart, give it a flick; it snaps the spinal cord. Not thinking!
- Douglas Valentine, The Phoenix Program


Weitere Empfehlungen von Jihadi Jean sind Stiche in die Bauchgegend, was erstmal keine schlechte Idee ist, da Verletzung der dortigen Organe zu einer Sepsis führen, und die Innenseite der Oberschenkel, was dortige Arterien verletzen kann, wobei er in seiner Blödheit auch wieder das Schneiden empfiehlt. An den Armen werden als drei Regionen zum Durschtrennen der Arterien das Handgelenk, die Innenseite der Ellenbogen und die Achselhöhlen empfohlen, wobei hier das Schneiden eben auch zu wenig ist. Jeder verängstigte Teenager weiß, dass Schnitten nur der Aufmerksamkeit dienen. Die anschließende Demonstration eines solchen Schnittes am Handgelenk des Opfers fördert auch recht wenig Blut zutage, was allerdings auch daran liegen kann, dass dem Opfer vorher starke Beruhigungsmittel gegeben wurden, die blutverdickend wirken. Wie bei Besoffenen beim tätowieren. Ein anschließender Stich in die Kehle demonstriert einen weiteren unzuverlässigen Tötungsversuch, gefolgt von Stichen in die Bauchgegend und das Durchschneiden der Kehle, wenn bereits das Bewusstsein verloren gegangen ist.


Als nächstes werden Annäherungsversuche an Opfer demonstriert, wobei hier endlich etwas brauchbares wie der Stich in die Nieren demonstriert wird. Gefolgt wird diese Demonstration allerdings wieder von dem völlig überflüßigen Durchschneiden der Kehle.

Als nächstes werden Methoden gezeigt wie sich Opfer vorher ablenken lassen und ich fühle mich darin bestätigt, warum ich mir jeden Landfremden mit einer Petition schön auf Distanz halte.

Der Beitrag über Messerattacken ist damit beendet und darauf folgt eine kurze Pep-Speech eines englischsprachigen Gläubigen bei dem eine Vollautomatische Glock zu sehen ist.

Solche Full Auto Switch Anbauteile sind für Glock Pistolen von den verschiedensten Herstellern zu erwerben, der Verbau ist in Deutschland allerdings illegal.


Der nächste Beitrag ist sowas wie die Art Attack Version für Jihadis, wo man mit einfachen Alltagsgegenständen Bomben baut. Für die Leser von Post Collapse und der dort empfohlenen Büchersammlung gibt es hier nichts neues zu sehen.

Der Sprengstoff der hier hergestellt wird ist, wiedermal, Acetonperoxid.
Es wird darauf hingewiesen, dass man diesen erst kurz vor einer Operation anfertigen soll, da er sich eben so schlecht lagern lässt und instabil ist. Man könnte eigentlich darauf hinweisen, dass TATP mit einem gleichen Anteil Ammoniumnitrat vermischt werden und so APEX hergestellt werden kann, welcher etwas stabiler ist als bloßes TATP/APEX/Acetonperoxid. Der Islamische Staat besitzt große Mengen Ammoniumnitrat zur Anfertigung von diversen Sprengstoffen, welcher meist aus Düngemitteln gewonnen wird die über die Türkei importiert werden.

Was ich an diesen Typen am meisten so verachte ist wie fatalistisch Moslems sind. Victor Ostrovsky, ehemaliger Mossad Agent, beschreibt in seinem Buch "Der Mossad" diesen Fatalismus und für egal welche Unternehmung gibt es das Sprichwort "wenn Allah es will", weil selbst das Bauen einer Bombe hängt ja nicht am von gründlicher Arbeit und dem korrekten Anwenden von Formeln, sondern von Allahs guter Laune. Deswegen sehen sich Muslime auch immer als Opfer der Umstände und außenstehender Mächte weil sie sich selbst nicht als die Herren ihres eigenen Schicksals begreifen können. Philosophen über die Jahrhunderte haben beschrieben, was für ein Schmerz im Arsch es ist mit Moslems über überhaupt nur irgendein philosophisches Konzept zu diskutieren, weil Allah jedes etablierte Konzept genau so wieder ändern kann wie er die Form von Bäumen und Tieren ändern kann. Ironisch, dass sie also einen instabilen Sprengstoff verwenden.

Diese Typen wischen sich mit der linken Hand den Arsch ab und wenn sie Frischetücher verwenden, dann für den Bombenbau.

Yeah, now we have a ready bomb, so einfach war das.

Die Bombe wird natürlich auch getestet, per Fernzünder, wobei ich mir das Lachen nicht verkneifen konnte als die Ragdoll über den Wüstensand gebreakdanced hat.



Fazit:
Nichts von dem was der Islamische Staat hier zeigt ist neu und manches ist auch ineffizient. Trotzdem hält man es für nötig solche Videos zu produzieren, wobei ich vermute dass es hier in erster Linie um den Motivationswert geht. Muslime im Westen sind in ihrer überwiegenden Zahl nicht nur nicht besonders schlau, sondern auch sehr an das bequeme Leben gewöhnt. Die haben eigentlich keine Lust Attentate zu begehen genau so wenig wie Linksradikale wirklich Revolutionsversuche starten oder Neonazis Leute ermorden, die leben alle lieber von Transferleistungen und den Früchten einer funktionierenden, restkapitalistischen Konsumgesellschaft. Unter solchen Umständen muss man den Jagdhund wirklich zur Jagd tragen und dieses Video wird wahrscheinlich nicht das letzte seiner Art gewesen sein.
Persönlich würde ich mich über viele Nachahmer freuen um etwas Leben in die Suppe zu bringen.



Siehe auch:
Sicario Teil 1
Ratgeber über bewaffneten Nahkampf
Richtiger Terrorismus Teil 1, Teil 2 und Teil 3.


Kommentare:

  1. Gib dir: https://www.amazon.de/Columbia-Tactical-Jagdmesser-Edelstahl-Schneetarn/dp/B00URTL940/ref=sr_1_74?ie=UTF8&qid=1471857871&sr=8-74&keywords=messer+camo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo ich es genauer ansehe schaut es doch nicht mehr ganz so Counter Strikig aus.

      Löschen
  2. Macht ISIS auch mal ein Video darüber wie man seinen Esel richtig fickt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ficken keine Esel, die ficken junge Frauen die sie entführt haben bevor sie die weiter verkaufen wie in dem Necro Song "White Slavery".

      Löschen
  3. Gestern erst hat mir meine schwester erzählt, wie ein refugee auf sie zu kam mit zettel in der hand, um nach ner adresse zu fragen. Da hab ich ihr das video gezeigt. Da war sie echt geschockt. Sie ist typisch frau sehr naiv, was solche sachen betrifft und kann sich sowas überhaupt nicht vorstellen. Der glaube an das gute im menschen halt. Den blog an sich fand sie auch sehr interessant;-)
    Danke nochmal an nv für die art alternativer bildung, die meinen Horizont sehr erweitert hat.

    AntwortenLöschen