Freitag, 24. Februar 2017

Die Generäle


Wie die personelle Besetzung des Kriegsrates der mächtigsten Nation der Erde sich auf die nächsten Konflikte auswirken kann

Die Trump Administration erhält seit der Ernennung des ehemaligen US Marine Corps General James Norman Mattis zum Verteidigungsminister mehr Medienaufmerksamkeit als bisherige Administrationen wenn Sicherheitsberater Positionen aus dem Militär ernannt wurden, weil es auch ein Bild für die Medien zeigt von einer ultra rechtsgerichteten Regierungsübernahme mit dem militärisch-industriellen Komplex. Hierbei sollte auch bedacht werden, dass Generäle oft Karrierepolitiker in Uniform sind die auf vielen Gehaltslisten stehen für Beratertätigkeiten.


James Norman ,,Mad Dog'' Mattis
Four-star General
USMC
Unverheiratet und Kinderlos wird er als Kriegermönch beschrieben und war für die Populärkulturfigur Donald Trump auch deshalb attraktiv für den Posten des Verteidigungsministers, weil Mattis selbst eine kleine Figur der Popkultur war. Verschiedene Zitate von ihm die unterstreichen sollen was für ein Badass er ist kursieren im Internet und auf Plattformen für aktive Militärangehörige. Seinen Spitznamen ,,Mad Dog'' soll er sich erarbeitet haben während der Kämpfe um Fallujah und das Vorgehen seiner Truppen gegen irakische Aufständische und ihre ausländischen Verbündeten, bei dem er zivile Opfer leichtfertig in Kauf genommen haben soll, obwohl die beiden Schlachten um Fallujah vergleichsweise überschaubar waren.


Ich hatte von Anfang an die Befürchtung, dass dieser Badass Charakter jetzt zu als Minister zu einem Dasein als Papiertiger verdammt wird und ungefähr so ist es bisher auch gekommen. Trump droht den Europäern damit die USA aus der NATO zurückzuziehen wenn diese nicht endlich den Bedingungen des NATO-Vertrages entsprechend mehr Ausgaben für das Militär aufbringen, worauf hin Mad Dog Mattis nach Europa reist und bekundet dass die USA auf jeden Fall am Nordatlantischen Bündnis festhalten werden. Während Trump den Irakkrieg verurteilt als bad Deal und meint man hätte sich wenigstens das Öl holen können, reist Mad Dog Mattis in den Iraq und bekundet, die USA werden den Irakern nicht ihr Öl wegnehmen. Kommt nur mir das komisch vor? Eigentlich sollte es genau andersrum sein. Das Militär sollte die Zähne fletschen und jedem an die Gurgel gehen wollen und nur durch die weisen Entscheidungen des Präsidenten davon abgehalten werden, welcher eben leise spricht und einen großen Knüppel trägt. Stattdessen bedroht Agent Orange die Verbündeten und der Mad Dog ist dann die Stimme der Vernunft um die Situation zu entschärfen. Mattis war es, der den verbündeten irakischen Militärs angedroht haben soll; ,,Wenn ihr mich verarscht bring ich euch um.'' und jetzt muss er mit solchen Verbündeten moderieren und sich gleichzeitig mit Feinden konfrontiert sehen die keine Insurgenten sind sondern staatliche Akteure, welche auf Drohungen ganz anders reagieren und welche man auch nicht so bedrohen kann, da jeder Feind des Westens weiß wie weit der Westen gehen kann wenn es zur Anwendung von Gewalt kommt und welche Regeln ihn im Zaum halten.
Mattis hat in Anhörungen die Bedrohungslage durch Russland als oberste Gefahr für die USA adressiert.


Michael T. Flynn (Ausgeschieden)
Leutanent General (Three-Star)
US Army
Nach nur kurzer Zeit ist Michael Flynn als Sicherheitsberater bereits zurückgetreten, seine Rolle ist aber wichtig um die übergeordnete Agenda zu verstehen.
Als Army General war Flynn unter der Obamaadministration zuständiger Direktor der Defence Intelligence Agency, dem Army Geheimdienst, zuständig für Spionageabwehr und Aufstandsbekämpfung und seine Arbeit ist in Papiere der Rand Corporation wie "The Phoenix Program and Contemporary Counterinsurgency" mit eingeflossen. Am 7. August 2014 ist er offiziel aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und ging von dort an mit einer eigenen Beraterfirma in den Privatmarkt und ab hier wird es eigentlich erst interessant. Sein Ruhestand wurde von vielen Gerüchten begleitet er sei gefeuert worden aufgrund seiner aggressive Agenda gegen militanten Islam. Dazu war wohl der am meisten ausgesprochene Hardliner in seinem Kurs gegen Russland und die neue Achse zwischen Komintern und Islamismus.
Kurz nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Militärdienst wurde von den Russen umgarnt und auch zu einem Correspondend Dinner von Russia Today eingeladen, wo er als Ehrengast neben Vladimir Putin am Tisch sas.

Für mich sieht das nach einer klassischen Sheep-Dipping Operation aus.
The term “sheep-dipped” appears in The New York Times version of the Pentagon Papers without clarification. It is an intricate Army-devised process by which a man who is in the service as a full career soldier or officer agrees to go through all the legal and official motions of resigning from the service. Then, rather than actually being released, his records are pulled from the Army personnel files and transferred to a special Army intelligence file. Substitute but nonetheless real-appearing records are then processed, and the man “leaves” the service. He is encouraged to write to friends and give a cover reason why he got out. He goes to his bank and charge card services and changes his status to civilian, and does the hundreds of other official and personal things that any man would do if he really had gotten out of the service. Meanwhile, his real Army records are kept in secrecy, but not forgotten. If his contemporaries get promoted, he gets promoted. All of the things that can be done for his hidden records to keep him even with his peers are done. Some very real problems arise in the event he gets killed or captured as a prisoner. There are problems with insurance and with benefits his wife would receive had he remained in the service. At this point, sheep-dipping gets really complicated, and each case is handled quite separately.
- L. Fletcher Prouty, 
The Secret Team: The CIA & its Allies in Control of the United States & the World

Für mich sieht das danach aus, dass man einen Feuerspucker der Islamisten und Russen fertig machen will diskreditieren wollte, damit er für die Russen als gebranntes Kind interessant wird und die den Köder fressen, weil die Gelegenheit zu gut ist einen ihrer Feinde umdrehen zu können. Dazu können die Russen weiter ihre eigene Bevölkerung täuschen wenn sie Bilder von Flynn und Putin kursieren lassen, genau so wie sie Bilder von Ex-Bundeskanzler Schröder und Putin zeigen. Die Botschaft dahinter ist, dass der Westen sich ja doch in der Tasche vom Kremlin befindet und der russische Bürger sich gar nicht einbilden braucht, es gäbe hier eine Alternative zum System Putin. Dazu hält man sich seine Freunde nahe, seine Feinde allerdings noch näher. Putin hält sich für einen Zaren der oft andere Staatsoberhäupter stundenlang warten lässt bei Staatsbesuchen, wenn er sich mit unterrangigem Personal trifft wie einem Leutanent General, von denen die USA mehrere dutzend aktive haben, steht Taktieren dahinter aus einer Lage heraus in der Russland unter Druck steht.
In seinem dem Juli 2016 erschienen Buch The Field of Fight von Flynn heißt es:
This administration has forbidden us to describe our enemies properly and clearly: they are Radical Islamists. They are not alone, and are allied with countries and groups who, though not religious fanatics, share their hatred of the West, particularly the United States and Israel. Those allies include North Korea, Russia, China, Cuba, and Venezuela.
General Flynn dahin zu bewegen Russland nicht länger als Feind zu sehen sondern als Partner gegen Islam, nur nicht gegen den von Russlands Verbündeten Iran, wär ein großer Propagandaerfolg geworden der auch dem Westen genutzt hätte Russland zu unterwandern, indem man gemeinsame Militärübungen und Ausbildungen mit russischen Offizieren abhält, die auf diese Art Verbindungen in den Westen und eine Alternative geboten bekommen sollen. Dies wäre eigentlich eine gute Möglichkeit gewesen wieder eigene Agenten nach Russland rein zu bringen und Leute aus dem russischen Apparat anzuwerben, doch die Medien haben das jetzt versaut, weil sie entweder wieder mal die Nationale Sicherheit für eine gute Story riskiert haben wie es John F. Kennedy bei der Rede vor der American Newspaper Publishers Association kritisiert habe, als diese Medien Operationen wie Tunnelgrabungen nach Ostberlin und die Landung in der Schweinebucht riskiert haben für eine Schlagzeile über die ein paar Tage geredet wird, oder weil sie selbst kommunistische Agenten sind.

Weiterhin hatte Flynn diplomatisches Feingefühl gezeigt wenn es darum ging die Beziehungen zum NATO-Partner Türkei aufrecht zu erhalten nach dem gescheiterten Putschversuch der dem Umfeld der Gühlen Bewegung zugerechnet wird, welcher von ziemlich allen deutschen Medien die vor Jahren noch dessen Bewegung und ihre Unterwanderung türkischer Gemeinden und deutscher Einrichtungen kritisiert hatten aufeinmal als moderate Kraft porträtiert wurde. Flynn spricht sich dafür aus freundlich gesinnte Diktaturen weiter zu unterstützen als Proxies gegen die Feinde des Westens.

Mit seinem Ausscheiden ist dieser Verbindungskanal zu anderen Akteuren jetzt aufgrund von Mediendruck entfernt, völlig egal dass Leute in der vorherigen Administration dasselbe getan hatten.


Herbert Raymond „H. R.“ McMaster
Leutanent General (Three-Star)
US Army
Yarp

Master Proper ersetzt Flynn in seiner Position. Er ist Veteran von Desert Storm und hat Truppen in der Schlacht von 73 Easting befehligt, welche zu einem Lehrbuchbeispiel Szenario wurde. Ein Geheimdienstgeneral wird jetzt mit einem Panzergeneral ersetzt. Der eigentliche Grund für seine Ernennung wird weniger sein Status als erfolgreicher Heerführer gewesen sein, sondern sein 1997 erschienenes Buch Dereliction of Duty über das amerikanische Versagen im Vietnamkrieg. Der Fokus des Buches liegt auf der unklaren Kommunikation innerhalb der amerikanischen Struktur, dass Entscheidungen immer weniger von Militärs und mehr von Politikern getroffen wurden die den Konflikt nicht eskalieren lassen wollten, sowie die unnötige Involvierung regulärer amerikanischer Truppenverbände, die aufgrund ersterem nicht ihr volles Potential anwenden konnten.

Meine Einschätzung ist, dass H.R. McMasters im Grunde das machen wird was Flynn getan hätte, nur extrem aggressiver. Das heißt keine unnötigen Nation-building Projekte mehr, sondern amerikanische Unterstützung im Geheimdienst und hochtechnisierten Bereich für freundliche Kräfte in der Welt welche Kapitalmärkte für amerikanische Unternehmen öffnen wollen, den besten Garant für Stabilität und Wohlstand. Zudem will er das Militär vergrößern, was in der Zukunft Raum lässt für mehr Kampftruppen anstatt mehr Bürokratie und Personal in der Versorgung.
Die Trump Administration wird militärische Entscheidungen dem Militär überlassen, da Trump bereits mehrmals gesagt hatte er wird dies tun und nicht über militärische Angelegenheiten mit der Presse sprechen.


Mark Alexander Milley
Chief of Staff of the Army
Four-star General
US Army

We should think of nothing in the past as sacred, except victory.

Milley ist keine Neuernennung der Trump Administration, doch an seine Rolle als Chief of Staff habe ich die meisten Erwartungen für die nächsten großen Erneuerungen. Seine Idee für eine Army der Zukunft ist eine extrem mobile und hochtechnologisch spezialisierte Truppe mit automatisierten Nachschubswegen die ihre Ersatz- und Waffenteile und Drohnen mit 3D Druckern vor Ort anfertigt, bei einer gleichzeitigen personellen Vergrößerung der Streitkräfte.



Fazit:
Die Wiedererstärkung amerikanischer Verteidigungsbereitschaft kann den Gegner in seinen Plänen zurückwerfen, es ist nur fraglich ob dies mit den Gegnern möglich ist, bei denen es bereits einmal funktioniert hat und deswegen ein zweites Mal scheitern könnte.
The Reagan administration believed that if the U.S. convinced the Russians of American superiority, Communism would collapse. Dr. Norman A. Bailey, then head of plans for the National Security Council under National Security Advisor Richard Allen, told me in 1981 that America’s economic recovery and military buildup would bring down Communism by 1988. He was a year off in his forecast. “Strategic Defense Initiative,” the so-called “Star Wars” missile defense program, “was the bullet between the eyes,” Meyer recalls. “The Russian military gave up the next morning.” The issue was not whether the United States would develop a fully operational missile shield in the next several years; SDI, rather, demonstrated the superiority of American military technology.
- How Civilizations die

Alle diese Entwicklungen laufen komplett konträr zu dem was Russland und Rotchina wollen. Sämtliche Vorstellungen davon, dass Trump irgendwie mit Putin ein Bündnis aufbaut sind kompletter Schwachsinn und kommen einem dazu noch vor, als würde sich ein Pole auf den Molotow-Rippentrop Pakt freuen. Kombiniert man das mit den Äußerungen von Energieberater Harold Hamm darüber, dass die USA ihre eigenen Fördermengen von Öl und Gas innerhalb kürzester Zeit verdoppeln können, dass die Saudis ihren Ölpreissturz um die Frackingindustrie zu zerstören bereuen werden und das Öl und Gas auf lang dauer eh keine Rolle mehr spielen werden, dann sieht das für Länder wie Russland extrem schlecht aus und stellt diese unter Zugzwang bevor sie wieder wie 1991 aus Mülltonnen fressen müssen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen