Freitag, 17. Februar 2017

NSA

Was sie ist und was sie macht

Die National Security Agency ist ein amerikanischer Auslandsgeheimdienst und eine Informationssammelbehörde welche jeden ausspionieren kann, ausgenommen US Bürger. Dies beinhalted auch Ausländer mit einem US Visa.

Seitdem Edward Snowden von dem schwulen Sozialisten Glenn Greenwald für den Guardian Interviewt wurde glaubt allerdings jeder, dass die NSA die orwellistische Superspionagebehörde ist die jeden 24/7 überwachen kann. Dies entspricht nicht der Wahrheit, ist aber egal wenn Menschen sich nur um das kümmern von dem ihnen ein gesellschaftlicher Konsens, ausgedrückt durch eine tatsächliche oder eingebildete Autoritätsfigur, ihnen sagt sie müssen sich darum kümmern.

Vielmehr hat der Überläufer Snowden gezeigt, was die NSA tatsächlich tut, hätte man sich wirklich das Material angesehen anstatt Überschriften nachzuplappern, die von schwulen Sozialisten verfasst wurden die die USA zerstören wollen. Während die vorgegebene Geschichte noch darum ging, dass die NSA US Bürger ausspioniert und dabei ihre Bürgerrechte verletzen würde, wurde dafür kein einziger Beweis vorgelegt, wohingegen Edward Snowden mehreren anderen Nationen Material angeboten hat, welches die NSA über diese Nationen gesammelt hatte um mit diesen Nationen einen Deal über Asylaufnahme zu verhandeln. Dies bedeutet, er hatte von Anfang an kein Material über die Verletzung von amerikanischen Bürgerrechten, dafür aber über diese anderen Nationen, welches sich nach seiner Flucht in die Hochburgen der Pressefreiheit und Bürgerrechte Rotchina und Russland nun in den Händen der Rotchinesen und der Russen befindet. Damit hat Snowden auch Material von NATO Staaten an die Feinde des Westens weitergegeben.

Die NSA spioniert keine US Bürger aus.

Die NSA spioniert alle anderen aus.
Alle anderen genießen nämlich keinen Schutz unter der US Verfassung und ihre "Bürgerrechte" haben für die NSA keine Bedeutung.

Gerade wenn es sich dabei um nicht vertrauenswürdige Bündnispartner wie Deutschland handelt.


Als 2013 bekannt wurde, dass die NSA die Bundeskanzlerin Angela Merkel ausspioniert äußerte diese sich dazu;
„Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht!“
weil sie entweder selbst komplett verblödet ist, oder sie ihr Publikum für verblödet hält, oder beides.

Mittlerweile, fast vier Jahre danach, wird immer deutlicher dass die NSA bzw. die USA gute Gründe haben die bundesdeutsche Regierung und gerade Angela Merkel auszuspionieren.



Freunde ausspionieren
Von 1959 bis 1962 war der spätere CIA Direktor William Colby Station Chief der CIA in Saigon und hatte es abgelehnt die Südvietnamesen auszuspionieren, weil man Freunde nicht ausspionieren sollte. Seine Ablehnung dieser Blue on Blue Spionage hat es nicht verhindert, dass der südvietnamesische Regierungsapparat komplett von kommunistischen Agenten unterwandert werden konnte, welche soweit gehen konnten gegen die Regierung zu putschen.
Deswegen spioniert man auch seine Verbündeten aus, damit deren Infrastruktur nicht einfach durch Infiltration vom Feind übernommen und gegen einen verwendet werden kann.

Die wenigen anständigen und informierten Personen im deutschen Geheimdienstapparat wissen das auch, weswegen das Sockenpuppentheater im Bundestag und subversive Elemente wie Ströbele keine Chance haben dem Überläufer Edward Snowden, der Material über die Bundesregierung an Rotchina und Russland weitergegeben hat, Asyl anzubieten.



Siehe auch:
OpSec



Kommentare:

  1. Das dümmste Gesindel sind diese Verschwörungsblogger: "Die NSA ist die NWO!"

    In Russland und China ist eure NWO Realität, ihr Vollhonks! Da gibt es keine Mittelschicht, nur Oligarchen und Sklaven. Zerstört auch noch den Rest eurer jämmerlichen Hartz-4-Existenz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Dümmste was ich bisher zur NSA gehört habe waren Gestapo Vergleiche von so nem libertären low-T Streichholzkopf mit Rattengesicht der heute immer noch Politiker spielt. Die NSA durfte nicht mal das iPhone der San Bernardino Attentäter knacken, wofür das FBI einen privaten Anbieter anheuern musste, während die Gestapo Leute gefoltert hat. Es ist eine Mischung aus Dummheit und Feigheit, die es diesen Leuten erlaubt die NSA zu attackieren und dabei kein Wort über den FSB und seine Netzwerke innerhalb der kriminellen Unterschicht der "Russlanddeutschen" und Tschetschenen zu äußern, von denen tatsächliche Gefahren ausgehen kann.

      Löschen
  2. Commieblocks wurden so gebaut, das sich Nachbarn möglichst gut gegenseitig ausspionieren können um beim Staat good boy points zu sammeln. In der alten Wohnung meiner Familie konnte man es immer hören, wenn jemand den Aufzug benutzte. Im ganzen Osten wurden Briefe geöffnet und gelesen und Menschen wurden entführt und eingesperrt.
    Die ganzen Linken stört doch nur dass die NSA nicht auf ihrer Seite ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meiste Überwachungs- und Rüstungskritik stört sich lediglich daran dass ihr jeweiliges politisches Lager nicht kontrolliert was kritisiert wird.

      Löschen