Montag, 13. Februar 2017

Sollbruchstellen


Was man von Islamistischen Terroranschlägen über deutsche Behörden und Recht lernen kann

Nachdem der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin 2016 geschehen ist und über den Täter bekannt wurde dass dieser bereits polizeibekannt war wurden wieder die Vorwürfe laut, die Behörden hätten hier versagt diesen Anschlag zu verhindern. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt entgegnete dem in mehreren Interviews völlig zurecht, dass es sich hierbei nicht um ein Behördenversagen gehandelt hat und sich alle involvierten Behörden an die geltenden Gesetze gehalten haben. Der Gesetzgeber verlangt dass die Umstände so sind wie sie waren und nicht verhinderten dass dieser Anschlag so durchgeführt werden konnte.


http://www.rp-online.de/politik/deutschland/rainer-wendt-nennt-behoerdenkritik-im-fall-amri-schaendlich-aid-1.6482747

Eine überalterte, verfettete und übersättigte Gesellschaft wie sie die deutsche Gesellschaft heute ist hat dabei völlig vergessen, warum die Gesetze so sind wie sie sind. Die Polizeiarbeit wurde dadurch behindert, dass Landespolizei nicht mit der Bundespolizei koordiniert den Verdächtigen Amri zu überwachen, weil diese Polizeibehörden nicht miteinander koordinieren sollen. Die deutschen Gesetze sind so gemacht worden, dass sich die Deutschen gegen die deutsche Regierung verschwören können ohne gleich die Gestapo am Arsch zu haben. Der Aufruhr Paragraph 115 StgB wurde 1969 abgeschafft, während der Studentenunruhen und ein Jahr vor der Gründung der RAF. Das Gesetz lässt dem Deutschen wirklich viele Möglichkeiten sich aufzuführen wie er sich bisher immer in der Geschichte aufgeführt hat, ohne dass ihn der Staat überwacht und versucht wegzukerkern.
Dieses Bild von einem omnipresenten Überwachungsapparat wurde von der linken Schein-Opposition aufgebaut wohlwissend, dass ihre Genossen in den Parlamenten an der Regierung über diesen selben Überwachungsapparat(bzw. das Schreckgespenst davon) verfügen können, wobei damit jede Opposition eingeschüchtert werden soll. Es ist genau so ein Propaganda-Märchen wie das vom Nuklearen Winter und dem Weltuntergangsszenario Atomkrieg, der den Westen einschüchtern sollte der Kampf wäre schlimmer als die Unterwerfung unter die sowjetische Weltherrschaft.

Das winzige Drohpotential einer kurzen Haftstrafe reicht allerdings heute um die allermeisten Menschen abzuschrecken nur irgendwas kontroverses zu tun, weil die meisten Menschen harmlose Schafe sein wollen und das ansich auch okay ist. Ein Mensch der für bürgerliche Interessen eintreten möchte um diese bspw. gegen Scharia und kommunistisches Manifest zu verteidigen, der ist in seinen Möglichkeiten bereits erschöpft an dem Punkt, wo ein Schritt in die Illegalität mit nur einer kurzem Haftstrafe belegt wird, welche sein Anstellungsverhältnis und womöglich seine Familienbindung nicht überleben könnte. Die Gegenseite kann hier auf Berufsrevolutionäre und Kriminelle wie eben Anis Amri zurückgreifen(siehe auch: Jihadi Mindset), denen das Gesetz egal ist. Dazu haben diese Gegner ein eigenes System von Anwälten und Hilfsorganisationen welche diesen Kriminellen während des Prozesses, während und nach der Haftzeit unterstützen, wenn sie für ihre Organisation Verbrechen begehen.

Im Verlauf der Entwicklungen wird dieses Bürgertum nicht um einen solchen Schritt herumkommen und wenn es wiedermal drückebergerisch das Outsourcen an Faschisten versucht die ihre rechtsgerichteten Todesschwadronen bemannen sollen, dann wird es am Ende nur wieder selbst von diesen in den Arsch gefickt.


Momentan ist die lange so, dass möchtegern bourgeoise Leute selbst zuviel Angst davor haben die Themen zu behandeln weil Major Hans von Dach's Der totale Widerstand auf dem Index steht, diese Leute nicht wissen was das bedeutet und davor bereits eingeschüchtert sind, während diejenigen die es tun entweder bei den Islamisten, den Linksextremen oder Leuten zu finden sind, die so völlig durchgeknallt sind, dass man sie selbst ohne diese Thematik bereits in die örtliche Psychatrie einliefern sollte.

http://www.n-tv.de/politik/Reichsbuerger-plante-Anschlaege-article19640627.html
Die Verdächtigen sind zwischen 35 und 66 Jahre alt

Die einzigen die wirklich von den Behörden hochgenommen werden sind die Dümmsten der Dummen, also entweder Salafisten die sich vor dem Arsch ihres Vordermannes verbeugen oder die Reichs-Rentner denen man lediglich anhängen kann angesoffen "Man sollte/müsste mal XYZ tun" zu fordern und dabei den Aufruf zu Straftaten impliziert. Es gibt einen großen Medienaufwand nachdem die Behörden in letzter Zeit überrumpelt wurden und es zum Tod von Polizeibeamten gekommen ist, was man hätte verhindern können, sowie eben dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin. Danach stehen Behörden unter Zugzwang und müssen Schlagzeilen und Bilder liefern, auch wenn dabei am Ende nichts herauskommt. Die Deutschen würden mit viel mehr davonkommen, wenn sie sich mehr trauen würden.


Diese Gesetze wurden von Menschen geschaffen und akzeptiert die verhindern wollten, dass Menschen von einer Regierung verfolgt werden können die ihre Interessen gegen den Bürger richtet und die Tatsache, dass Menschen außerhalb des Staates diese Gesetzeslagen ausnutzen könnten um diesen selben Bürgern Schaden zuzufügen wurde als Preis der Freiheit akzeptiert. Die Anwesenheit von Gefahr und Terroranschlägen gehören zum Reifeprozess jeder Generation innerhalb dieser Nation und wenn diese aus einem infantilen Verlangen nach Sicherheit, einem subjektiven Zustand, weggeworfen werden, dann hat diese Nation solche Umstände sogar nötig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen