Dienstag, 11. Juli 2017

Albert

(1009 Wörter)

Eines Tages dachte sich die Bundesregierung, wenn sie ein unpopuläres Gesetz verabschieden will, dann muss sie nur dem Pack etwas hinwerfen auf das es sich stürzen kann um es so davon abzulenken. Der Gesetzgeber hat die Verachtenswertheit der deutschen Bevölkerung und ihres Parlamentes komplett richtig damit eingeschätzt, als er ihr die Legalisierung der Homoehe angeboten hat und sie sich wie fäkalienfressende Bazillen darauf stürzten. Die Bevölkerung und die Medien haben gezeigt, dass Freiheit ihnen nicht wichtig ist, oder zumindest nicht so wichtig wie ihren Status und ihre Tugend zu signalisieren gegenüber einer fiktiven Deutungshoheit.

Das Netzwerkdurchsuchungsgesetz von Heiko Maas ist angenommen worden und damit hat er uns einen großen Gefallen getan.

Heiko Maas ist unser Albert Thao. Albert Thao war ein Viet Minh Agent der in die höchsten Ränge der Südvietnamesischen Regierung aufstieg und dort von innen heraus die Lage destablisierte. Einer seiner größten Propagandaerfolge war es die Buddhistischen Unruhen, selbst angeheizt durch sozialistische Agenten innerhalb der Buddhisten, entgegen der Anordnung des Regierungschefs gewaltsam niederzuschlagen, was in über 100 Toten resultierte und den bekannten Bildern von einem Mönch der sich selbst verbrennt. Thaos Subversion von Innen hat die Lage eskalieren lassen.



Und was bedeutet das Netzwerkdurchsuchungsgesetz wirklich? Dass den Leuten die ihre Frustration loswerden wollen Facebook unattraktiver gemacht wird? Wie ich in der Vergangenheit bereits immer wieder erwähnt habe; wer auf der Plattform eines linken, rassenmischenden Juden seine Hasspostings ablässt hat es verdient wenn er dafür belangt wird, weil er dumm ist. Die absolute Mehrheit der Beschuldigten ist über 40 Jahre alt, nicht mit der Technologie aufgewachsen und postet, da Facebook sich für das Einwohnermeldeamt hält und Identitätsnachweise verlangt, unter Klarnamen. Im Zweifel verhindert dieses Gesetz sogar noch die rechtliche Belangung, da diese Leute durch die Plattformen kein Mittel mehr zur Verfügung haben sich weiter selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Facebook ist eh nur was für Idioten. Dass diese Sozialen Netzwerke, deren Macher wie Mark Zuckerberg sich darauf gefreut haben sie werden von Clickbait Sklaven die den ganzen Tag auf Facebook sponsored Content durchklicken reich und leben dann in ihrem festungsartig abgesicherten Smarthome mit ihren Roboter Dienern welche die Stimme von Schwarzen haben, durch dieses Gesetz unter Druck geraten, ist auch begrüßenswert. Die coolen Kids sind eh alle bei 4chan /pol/.


Die fortschreitende Polarisierung in der Bevölkerung ist zu begrüßen, denn sie ist das logische evolutionäre Resultat aus der Entwicklung der letzten Dekaden. Ich will überhaupt nicht, dass die Leute irgendwie miteinander diskutieren, oder debattieren, weil soetwas wie eine Debatte schon lange nicht mehr stattfindet und man auch feststellen könnte, dass es nie eine gab. Ihr könnt jede Diskussionsgruppe im Internet aufsuchen und werdet feststellen, dass die überwältigende Zahl aus r-selektiven Herdentieren besteht, deren Horizont an Möglichkeiten so beschränkt ist, dass sie überhaupt nicht dazu in der Lage wären an einem Ideenaustausch teilzunehmen. Ich möchte dass diese Herdentiere in ihren Echokammern bleiben und nur noch wie Zootiere betrachtet werden, oder wie die Beutetiere die sie sind und welche man in einem Hummerrestaurant aus dem Becken auswählen kann. Und die Rechten in Deutschland sind bisher einfach zu blöde gute Onlinepropaganda zu machen. Das Gesetz bewahrt sie davor sich weiter zu blamieren mit schlechter AfD Werbung und Identitären-Posting.


Auch wird durch die strafrechtliche Verfolgung die Bevölkerung weiter von der Polizei entfremdet. Die Polizei führt Razzien durch wegen Postings im Internet, die sie rein von der Strafprozessordnung her nicht machen muss. Hierbei handelt es sich um eine Machtdemonstration beauftragt von linken Staatsanwälten und durchgeführt von linken Polizeiorganen, die dem Bürger schon lange das Recht aus der Hand genommen haben und lediglich die funktion glorifizerter Steuereintreiber erfüllen. Die Polizei wird eher ein Strafermittlungsverfahren eröffnen gegen jemanden der unter seinem Klarnamen auf Facebook Hasspostings verbreitet, über 40 Jahre alt ist und Kapital besitzt welches man ihm wegnehmen kann, als Gesetze gegenüber problematischen Demografien durchzusetzen deren Ausbeute gering und wobei das körperliches Risiko für die beteiligten Beamten sehr hoch ist. Die Polizei ist nicht der Freund und Helfer des Bürgers und je feindseeliger die Stimmung gegenüber diesem Staatsorgan wird, desto besser. Diese Institutionen müssen zerstört werden.


Was die Fake News angeht, so haben die Medien versucht das in einen Begriff zu verwandeln, wobei es ihnen dann in die Fresse explodiert ist. Jetzt brauchen sie die Hilfe der Regierung und wenn man jemanden wirklich schaden will, dann gibt man ihm die Hilfe der Regierung.

Nachdem in der Weimarer Republik bereits die Pressefreiheit durch Notverordnungen eingeschränkt worden war, trat am 28. Februar 1933 die Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat in Kraft. Damit wurde nebenbei das Grundrecht auf Meinungs- und Pressefreiheit beseitigt und die Verbreitung „unrichtiger Nachrichten“ verboten. Was richtig und was falsch war, bestimmte künftig das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda.

Je mehr Gesetze zu Medienrecht gemacht werden, desto eher werden Medien zerstört. Und sie sollten auch zerstört werden. Die Medien sind die Feinde der gesamten Menschheit die Menschen gegeneinander aufhetzen über Themen die sie nicht betreffen. Die Medien verbreiten in einer Demokratie Meinungszwang und brandmarken Enthaltsamkeit als einen Makel. Politisierte Medien tragen zur Politisierung jedes Lebensbereiches bei und senken die Qualität der Debatte auf den untersten gemeinsamen Nenner, da jeder jetzt eine Meinung haben soll, der besser keine haben sollte.


Die Rechten haben auf Facebook nichts zu suchen und das einzige was sie noch im Internet posten sollten sind Bombenbauanleitungen und Listen mit Anschlagszielen. Wer über 40 ist und meint wenn er nur oft genug Facebook und Twitter Posts von AfD Kandidaten teilt wird sich die Lage ändern, der sollte aus dem Internet vertrieben und in eine Märtyrermission getrieben werden. Alte Trottel die gegen Asylanten und Linke auf Facebook posten und bis zur letzten Bettpfanne nicht mehr handeln werden, die verschwenden Ressourcen und stehen im Weg. Ich will eure AfD Werbung nicht sehen und euren Frust auch nicht mit dem ihr junge Menschen dazu auffordern wollt eure Komfortzone zu schützen.
Unser Problem sind nicht die Linken, die sind Feinde und wir brauchen Feinde, unser Problem sind die falschen Rechten. Wenn man diese Leute weiter in die Enge treiben muss bis sie handeln, dann soll es so sein. Mit allen Mitteln.





Kommentare:

  1. Dieser Maas sieht schon nicht vertrauenswürdig aus und wenn sogar so'n Typ von der UN sagt, dieses Gesetz wäre gegen die Menschenrechte, müssten doch die Gutmenschen sturm laufen... Naja.
    Hoffentlich wird dieser Blog nicht noch Opfer davon, auch wenn er unter "unserer" .ch Top-level-domain läuft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Maas wollte auch energisch mit einem neuen Gesetz gegen "sexistische Werbung" vorgehen, während bei ihm zuhause Reste-Ficken von ausrangierten Playboy-Bunnys angesagt ist.

      Löschen
  2. ob .ch oder .de hängt nur davon ab, aus welchem land du die seite aufrufst. der dienst gehört google und unterliegt dem netzdg genauso wie gab.ai und der ganze andere shit.

    AntwortenLöschen